EEHH-Cluster prämiert Erfinder und Vorreiter der Erneuerbaren-Energien-Branche

Bewerbung für den German Renewables Award 2017

Gelebte Sektorenkoppelung, smarte und dezentrale Energieversorgung –  für den diesjährigen German Renewables Award 2017 erhofft sich das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH-Cluster) vor allem Bewerber mit Produkten und Projekten aus dem Bereich innovativer Systemlösungen. Die Gewinner in den Kategorien Produktinnovation des Jahres, Projekt des Jahres, Studentenarbeit des Jahres und Lebenswerk bestimmt eine Fachjury, bestehend aus acht ausgewiesenen Experten der Erneuerbare-Energien-Branche.  Die Bewerbungsfrist läuft vom 03. April bis zum 19. Mai 2017. Der German Renewables Award 2017 wird dieses Jahr am 30. November 2017 im Internationalen Maritimen Museum Hamburg verliehen.

2016 gingen die Auszeichnungen an folgende Preisträger:

Lebenswerk Windenergie
Für seinen unübertroffenen globalen Beitrag für die Entwicklung der Windenergietechnologie erhielt Windpionier Sönke Siegfriedsen 2016 den German Renewables Award in der Kategorie „Lebenswerk“. 50 Patentfamilien und 27 Windenergieanlagen gehen auf sein Konto. Aktuell liegt sein Fokus auf schwimmenden Offshore-Anlagen mit nur zwei Rotorblättern, die vor allem im südostasiatischen Raum zum Einsatz kommen.

Produktinnovation
Stabile Stromnetze trotz eines hohen Anteils an Erneuerbaren-Energien-Strom – mit dem Ultra Capacitor Grid Stabilicer der Freqcon GmbH ist dies problemlos möglich. Der Speicher lässt sich sowohl in Umrichtern von Windenergieanlagen als auch von PV-Anlagen einbauen. Das innovative Energiespeichersystem auf Basis von Doppelschichtkondensatoren gewann den German Renewables Award in der Rubrik „Produktinnovation des Jahres“.

Studentenarbeit Windenergie
Nils Gerke, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, bewertete in seiner Masterarbeit Messdaten aus Windparks, um Nachlaufturbulenzen zu berechnen und den optimalen Standort der Windanlagen in einem Park zu identifizieren. Unter einer Nachlaufturbulenz verstehen Experten einen Windschweif mit einer geringeren Geschwindigkeit im Vergleich zum Wind vor der Anlage. Gerke wurde mit dem German Renewables Award in der Kategorie „Studentenarbeit des Jahres Windenergie“ ausgezeichnet.

Das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg verleiht seit 2012 jährlich den German Renewables Award, in geraden Jahren im Rahmen der internationalen Leitmesse WindEnergy Hamburg, in ungeraden Jahren im Spätherbst in wechselnden Hamburger Locations.

Bewerbung unter: www.eehh.de 

Verabschiedung der Absolventen

Im vollbesetzten Audi 1 der Fachhochschule wurden 27 Absolventen der Studiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik, Management und Technik und Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik geehrt und in die Zukunft entlassen. Der Dekan des Fachbereichs Technik, Professor Detlef Jensen, gab ihnen dabei den Rat, ihr Wissen stets zum Guten zu nutzen, was die Absolventen anschließend mit einem akademischen Eid bekräftigten. In einer feierlichen Stunde wurden im Beisein von Familien und Freunden die Bachelor-Urkunden überreicht. Untermalt wurde die Veranstaltung von Reden der Studiengangsleiter Management und Technik, Hr. Prof. Rietz sowie vom Semestersprecher des Studiengangs Management und Technik, Herr Philipp Weber und des Studiengangs Elektro- und Informationstechnik, Herr Thore Trompf, die in humorvoller Weise die vergangenen Jahre an der FHW als Studenten Revue passieren ließen.

microtec nord 2017

Mensch – Elektronik – Maschine

Die Fachhochschule Westküste, die Hochschule für angewandte Wissenschaften, Hamburg, das Fraunhofer ISIT, das Innovationszentrum Itzehoe sowie die Metropolregion Hamburg laden ein zum 8. Norddeutschen Mikroelektronik Tag am Donnerstag, 07. September 2017, HAW Hamburg.

Flyer zum Download

Automatisierungsforum Westküste 2017

Am Dienstag, dem 14. Februar 2017, veranstaltet der Fachbereich Technik der Fachhochschule Westküste zum 15. Mal das „Automatisierungsforum Westküste“.

Der thematische Schwerpunkt lautet in diesem Jahr: „IT-Sicherheit in der Automatisierung“.

Weitere Informationen.

Studis treffen erfolgreiche Ehemalige der FHW

Studiengang Elektro- und Informationstechnik

Am 9.12.2016 erlebten die Studierenden des Studiengangs Elektro- und Informationstechnik (E/I) einen besonderen Nachmittag. Drei erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs E/I berichteten über ihren aktuellen Job und den Weg dorthin. Zahlreiche Studierende aus allen Semestern nutzten die Gelegenheit für einen Austausch mit den drei beeindruckenden Persönlichkeiten. Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den studiengangsverantwortlichen Professor Dr. Rainer Veyhl waren die Referenten an der Reihe:

Roman Sobottka, Head of Blade Service bei der Nordex Energy GmbH in Hamburg, berichtete von seinen bisherigen Tätigkeiten und Erfahrungen. Als Führungspersönlichkeit gab er den Studierenden insbesondere mit den auf den Weg, dass sie sich als Ingenieur nicht zu schade sein sollen, auch Tätigkeiten von der Pike auf zu erlernen und nicht nur den White-Color-Stil zu pflegen.

Internationale Erfahrungen seien in der freien Wirtschaft bares Geld wert – wenn man die Möglichkeit bekommt, sollte man diese Gelegenheiten nutzen. Als Ingenieur mit Führungsverantwortung beschreibt er Situationen, in denen er Führung lernen musste. Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die Roman Sobottka an diesem Tag weiter gibt, ist es, auch in der Führungsposition, Mensch zu bleiben und authentisch zu sein. 

Eine ganz andere Tätigkeit bekleidet Vanessa Stenchly. Sie ist in den wissenschaftlichen Bereich eingestiegen und promoviert aktuell beim Fraunhofer ISIT in Itzehoe. Aktuell beendet sie ihre Promotion – Inhalte der Arbeit wurden 2012 auf der Eurosensors-Konferenz in Krakau ausgezeichnet. Im November 2016 erhielt sie den GMM Preis für hervorragende Veröffentlichungen. Sie möchte vor allem auch den Frauen Mut machen, diesen Weg zu gehen. Für ihre Zukunft möchte sie sich weiter entwickeln und auch den Studierenden ihre Erfahrungen mitgeben. Sie schilderte eindrucksvoll das gute Miteinander an der FHW zwischen Professoren, Mitarbeitern und Studierenden – diese Erfahrungen helfen ihr heute in ihrem Arbeitsalltag.


Von links: Prof. Dr. R. Veyhl, Vanessa Stenchly, Roman Sobottka,
Martin Jensen

Martin Jensen hat sich durch mehrere Stationen und unterschiedliche Projekte zu einem Experten in seinem Arbeitsbereich entwickelt. Heute arbeitet er als Selbständiger mit seiner Firma consultair im Bereich der Luftfahrttechnik und Fahrzeugindustrie. Zwischenzeitlich nahm er ein Jahr Auszeit und machte eine Weltreise, die seinen Blick auf die Welt und auf sich wesentlich beeinflusst und geändert hat.

Unisono sagen alle drei, das man sich in jedem Fall selber gut kennen lernen und seine eigenen Ziele verfolgen sollte. Dabei dürfen auch gerne Fehler gemacht werden. Gelegenheiten Neues zu lernen und die eigene Komfortzone zu verlassen - sollten unbedingt wahrgenommen werden. Ein Netzwerk auf- und auszubauen ist immer hilfreich, auch in der Studienzeit. So zeigten alle drei auf, welche Kontakte aus dem Studium ihnen noch heute helfen.

Alle Beteiligten erlebten eine gelungene Veranstaltung. Das Feedback der anwesenden Studierenden und der Referenten war sehr gut.

4. Dithmarscher Innovationspreis „Plietsche Lüüd“ in Heide verliehen

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer brachte es auf den Punkt: „Ich finde es große Klasse, dass sich hier in Dithmarschen so viele mit Innovationen für die Region engagieren.“ Als Schirmherr des Abends ging der Minister bei der Verleihung des 4. Dithmarscher Innovationspreis „Plietsche Lüüd“ vor allem auf die Kreativität und das damit verbundene gesellschaftliche Engagement ein, das die nominierten Projekte auszeichnet. „Heute gibt es nur Gewinner, auch wenn nicht jeder eine Preis bekommen kann“, sagte Meyer, bevor die Auszeichnungen verliehen wurden. Die Preisträger 2016 sind:

Bildungspreis / Talenteförderung
Bei Crazy Car (verrücktes Auto), Fachhochschule Westküste unter Leitung von Prof. Dr. Detlef Jensen, werden naturwissenschaftlich interessierte Schüler gefördert. In Gruppenarbeit müssen die Teilnehmer weitgehend selbstständig eine praktische Aufgabe lösen, nämlich ein selbststeuerndes Fahrzeug zu bauen, die notwendige Computerhard- und Software zu entwickeln und mit dem Fahrzeug an einem vergleichenden Wettbewerb teilzunehmen.


Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite von Plietsche Lüüd.

microtec nord
7. Norddeutscher Mikroelektronik Tag

Der siebte norddeutsche Mikroelektronik Tag, am 22. September 2016, widmet sich dem Thema "Mikroelektronik für das Internet der Dinge" mit einer Vielfalt an praxisbezogenen Vorträgen. Die Referenten aus namenhaften Firmen und Institutionen werden über Neuigkeiten und Entwicklungen auf dem Gebiet berichten. Darüber hinaus wird den Besuchern an dem Tag ein Showtruck der Firma NXP auf dem FHW-Gelände für eine Besichtigung zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung beginnt um 9.00 Uhr und endet voraussichtlich um 17.00 Uhr. Um 17.30 Uhr findet dann ein Aluminitreffen der Masterstudierenden des Studiengangs Mikroelektronische Systeme statt.

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie in dem Veranstaltungsflyer.

Crazy-Car: 6. VISHAY - Cup


Zum Herunterladen des PDFs, bitte die Grafik anklicken.

Am 17. Juni findet an der Fachhochschule Westküste (FHW) der 6. VISHAY - Cup für autonom gesteuerte, selbstfahrende Modellautos statt. 25 vierköpfige Teams von FHW, RBZ Itzehoe und den beiden Heider Gymnasien nehmen mit ihren selbst konstruierten Fahrzeugen teil.

Gäste sind herzlich willkommen.

Neuer Masterstudiengang "Automatisierungstechnik" gestartet

Zum Sommersemester 2016 haben sich die ersten 12 Studierenden für den neu eingerichteten Masterstudiengang Automatisierungstechnik an der FH Westküste eingeschrieben. Dieser dreisemstrige Studiengang wird gemeinsam mit der Hochschule Flensburg durchgeführt. Im Sommersemester finden die Lehrveranstaltungen in Flensburg, im Wintersemester an der FHW in Heide statt.

Hier finden Sie weitere Informationen der FHW  und der Hochschule Flensburg.

Zum Wintersemester 2016/17 sind schriftliche Bewerbungen bis zum 15.7.
möglich:
Hier kann das Bewerbungsformular heruntergeladen werden.