Prof. Dr. jur.
Michael Stuwe

Schwerpunkt Unternehmensführung,
Human Resources & Management
Nordic Management

Telefon
+49 (0) 481 8555-540

Telefax
+49 (0) 481 8555-501

E-Mail
stuwe(at)fh-westkueste.de

Gebäude: 3.3, Raum: 3.006

Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide

Lebenslauf

Wissenschaftlicher und beruflicher Hintergrund

Prof. Dr. jur. Michael Stuwe, Dipl. Volksw. Jg. 1951.
1971-1976 Studium der Volkswirtschaft und Rechtswissenschaften in Münster, Newcastle (Engl.) und Kiel.
1983 Promotion an der Universität Bremen.
Nach verschiedenen Führungsfunktionen in der Versicherungswirtschaft von 1980-1998  Personalvorstand/Arbeitsdirektor der Hanse Merkur Versicherungsgruppe in Hamburg und der R+V Allgemeine Versicherung AG in Wiesbaden. Seit 1998 Professur für Unternehmensführung/Strategisches Management an der Fachhochschule Westküste (FHW) in Heide. Wissenschaftlicher Leiter des Instituts zur Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesse (IzSRE). Arbeitsschwerpunkt: Regionales Wissensmanagement.

[+] Veröffentlichungen

M.Stuwe, Sanierung der gesetzlichen Rentenversicherung - Verteilungspolitische Konsequenzen und politische
Durchsetzbarkeit, in: GEGENWARTSKUNDE, Zeitschrift für Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Bildung,
Heft 4/81, S. 471 - 483.

M.Hardt, M.Stuwe, Wirtschafts- und sozialpolitische Überlegungen zum neuen DGB-Grundsatzprogramm,
in: Gewerkschaften und Demokratie, Thomas Walter (Hrsg.), S. 101 -123.

M.Stuwe, Entwicklungsperspektiven der gesetzlichen Alterssicherung unter Berücksichtigung verfassungsrechtlicher,
ökonomischer sowie demographischer Komponenten. Ein interdisziplinärer Ansatz, Bremen 1983.

M.Stuwe, Strukturprobleme der westlichen Industriegesellschaften in ihrer Beziehung zum Begriff Arbeit,
in: Deutsche Studien, Heft 84, Lüneburg 1983, S. 347 -358.

M.Stuwe, Wirtschaftsstruktur und soziale Sicherung. Die Auswirkungen des technologischen Wandels auf die Lohnbezogenheit
unserer Sozialversicherungssysteme, in: Zeitschrift für Sozialreform (ZSR), Heft 7, Juli 1984, S.417 - 424.

M.Stuwe, Technologischer Wandel und soziale Sicherung, in: Gesellschaft für Versicherungswirtschaft und Gestaltung
e.V. (Hrsg.), Informationsdienst 167, September 1984.

M.Stuwe, Staatszuschuß und politisches Vertrauen. Die Zahlungsfähigkeit der gesetzlichen Rentenversicherung wird durch
kurzfristige Kapitalmarktkredite sichergestellt, in: Zeitschrift für Sozialreform (ZSR), Heft 1, Januar 1985, S. 1 -7.

M.Stuwe, Soziale Sicherung in der "High Technology"-Gesellschaft, in: Arbeit und Sozialpolitik, 2/1985, S. 52-55.

M.Stuwe, Finanzielle Stabilität und sozialpolitische Problemlösungsfähigkeit, die Nutzbarmachung von Zeitpotentialen durch
Innovationskapazitäten der privaten Krankenversicherungen, in: Zeitschrift für Versicherungswesen (ZfV), 7/1985, S. 176-182.

M.Stuwe, Zeit ist Geld ... im Gesundheitswesen. Der Veränderung des "lifestyle" der Versicherten Aufmerksamkeit schenken,
in: Blick durch die Wirtschaft (Beilage zur FAZ), 11.10.1985.

M.Stuwe, Gesundheitswesen. "Uno-actu-Prinzip" oder die angebotsinduzierte Nachfrage im deutschen Gesundheitswesen,
in: Zeitschrift für Versicherungswesen (ZfV), 3/1986, S. 64 - 66.

M.Stuwe, Im alten China wurde der Arzt bezahlt, wenn der Patient gesund blieb. Nachdenklichkeit über zentrale
Steuerungsmängel im deutschen Gesundheitswesen, in: Zeitschrift für Sozialreform (ZSR), Oktober 1986, S. 581 - 587.

M.Stuwe, Unternehmensführung und Wertesystem - eine neue Harmonie zwischen Mensch und Wirtschaft. Überarbeitete und
erweiterte Fassung eines Vortrages anläßlich der 11. Schwerpunkttagung des Instituts für Versicherungswirtschaft
an der Hochschule St. Gallen, Zürich, 23.10.1986.

M.Stuwe, Verkaufserfolg als soziale Verantwortung. Die neue Betonung des Subsidiaritätsprinzips durch Nutzung von
Riskmanagement-Potentialen, in: Zeitschrift für Versicherungswesen (ZfV), 4/1989, S. 97 - 98.

M.Stuwe, Frühwarnung für die Region. Diskussionspapier des forum hamburger führungskräfte (fhf), Hamburg, Juni 1991.

M.Stuwe, Chaos ... oder der Eintritt in herrschaftsfreie Räume - eine radikale Organisationsentwicklung als Strategie zum
Überleben und Gestalten -. Überarbeitete und erweiterte Fassung eines Vortrages anläßlich der Veranstaltung
AVANTGARDE 2001 - Chaos im Unternehmen, am Arbeitsplatz, in der Zusammenarbeit, 29.11.1991, Berlin.

M.Stuwe, Unternehmerisches Personalmanagement. Konzepte, Prognosen und Strategien für das Jahr 2000, Michael Stuwe,
Günter Bensinger, Roland Delbos, Klaus Fritzsche u. a. (Autoren), Rolf Wunderer, Thomas Kühn (Hrsg.), Campus Verlag, 1993.

M.Stuwe, Die Bedeutung von Unternehmenskultur, Bildung und Organisationsentwicklung für Unternehmen der
Finanzdienstleistungsbranche, in: Handbuch Finanzdienstleistungen, Wolfgang L. Brunner/Johann Vollath (Hrsg.),
Schäffer-Poeschel-Verlag, 1993, S. 656 - 667.

M.Stuwe, Von der Organisationsentwicklung zum Denken in strategischen Erfolgspotentialen,
in: Die Verantwortung der betrieblichen Weiterbildung, Monika Grünhagen (Hrsg.), AUE e.V. - Hochschule und Weiterbildung,
Bielefeld, 1993, S. 113 - 117, und in: Versicherungswirtschaft (VW), 12/1990, S. 693 - 694.

M.Stuwe, "Hans Jonas: Das Prinzip Verantwortung" - Reflexionen über eine Sonderrolle der Assekuranz,
in: Zeitschrift für Versicherungswesen (ZfV), 7/1995, S. 187-189.

M.Stuwe, Staatsversagen und unternehmerische Verantwortung - "Changemanagement" als politischer Gestaltungsauftrag in der
Versicherungswirtschaft -, in: Versicherungswirtschaft (VW), 6/1997, S. 355 - 357.

M.Stuwe, Wenn die Region wüsste, was sie weiß. Die Rolle der Fachhochschulen im regionalen Wissenstransfer,
in: Schriftenreihe des Instituts zur Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesse (IzSRE) an der Fachhochschule Westküste (FHW),
Nr. 1, 12/01, Heide 2001.

M.Stuwe, Wissen und Wettbewerb - Die Rolle des dezentralen Erfahrungswissens im Wettstreit der Regionen,
in: Schriftenreihe des Instituts zur Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesse (IzSRE) an der Fachhochschule Westküste (FHW),
Nr. 3, 09/04, Heide 2004.

M.Stuwe, RegionaleQualitätsPartnerschaft Schleswig-Holstein (RQPSH) -Das Nutzenspektrum für Kreditinstitute in
Schleswig-Holstein-, in: Schriftenreihe des Instituts zur Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesse (IzSRE) an der
Fachhochschule Westküste (FHW), Nr. 4, 06/06, Heide 2006.

M.Stuwe, Die RegionaleQualitätsPartnerschaft Schleswig-Holstein (RQPSH) - Prozessinnovation für den Mittelstand in einer
wissensbasierten Gesellschaft. Überarbeitete und erweiterte Fassung eines Vortrages anlässlich des KfW - Forums der
deutschen Mittelstandsforschung vom 30.-31.10.2008 in Frankfurt/Main, in: Schriftenreihe des IzSRE, Nr. 5, 03/09, Heide 2009.

M.Stuwe, travemuendesailing - MaritimesQualitätsCluster (MQC) für Travemünde und Lübeck, in: Schriftenreihe des Instituts zur
Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesse (IzSRE) an der Fachhochschule Westküste (FHW), Nr. 6, 04/12, Travemünde 2012.

M.Stuwe, RegionalerRisikoDialog (RRD) - Strategische Entwicklungsperspektiven für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
in Schleswig-Holstein, in: Schriftenreihe des Instituts zur Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesse (IzSRE) an der
Fachhochschule Westküste (FHW), Nr. 7, 05/12, Heide 2012.

M.Stuwe, Freiheit und Verantwortung. Gestaltungsauftrag und Gestaltungspotenziale in der nachberuflichen Lebensphase, in:
Schriftenreihe des Instituts zur Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesse (IzSRE) an der Fachhochschule Westküste (FHW),
Nr. 9, 12/14, Heide 2014.

A.-C. Kebeck, M.Stuwe, Zukunftsfähigkeit und Wissensmanagement. Die Produktion und Verwertung von neuem Wissen in
Netzwerken, in: Schriftenreihe des Instituts zur Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesse (IzSRE) an der Fachhochschule
Westküste (FHW), Nr. 10, 12/14, Heide 2014.

M. Stuwe, FehmarnBeltQuerung (FBQ). Entwicklungsschub für die intermodalen Verkehre via Lübeck,
in: Schriftenreihe des Instituts zur Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesse (IzSRE) an der
Fachhochschule Westküste (FHW), Nr. 11, 08/15, Heide 2015

Lehr- & Forschungsschwerpunkte

Lehr-, Forschungs- und Beratungsschwerpunkte 

  • Institutionelles und regionales Wissensmanagement
  • Wissenschaftlicher Leiter des Instituts zur Steuerung Regionaler Entwicklungsprozesses (IzSRE)
    an der Fachhochschule Westküste(FHW)
  • Vorsitzender des Beirats der RegionalenQualitätsPartnerschaft Schleswig-Holstein (RQP S-H GmbH)