Seite drucken | Fenster schließen
Modul 8206

Übertragungstechnik, Digitale Signalverarbeitung (MuE1)
Transmission Technology, Digital Signal Processing (MuE1)

Studiengang Bachelor Elektrotechnik und Informationstechnik.
ModulbezeichnungÜbertragungstechnik, Digitale Signalverarbeitung (MuE1)
KürzelB-E/I-MuE1
Untertitel
LehrveranstaltungÜbertragungstechnik, Digitale Signalverarbeitung
Semester 4     jährlich im SoSe
ModulverantwortlicherProf. Dr.-Ing. Hans-Dieter Schütte
Dozent Prof. Dr.-Ing. Alfred Ebberg, Prof. Dr.-Ing. H.-D. Schütte
SpracheDeutsch
Zuordnung zum CCPflichtmodul im Bachelor-Studiengang E/I, Wahlpflichtmodul im Bachelor-Studiengang E/I
Lehrform / SWS4 SWS Vorlesung
1 SWS Übung
3 SWS Laborpraktikum
Arbeitsaufwand300 Std.
   Präsenzstudium120 Std.
   Eigenstudium180 Std.
Kreditpunkte10
VoraussetzungenMathematik und Fachkenntnisse der Module M1, M3, M4, M5, M9, M10, M11
Englischkenntnisse aus den Modulen Z1 und Z2
Lernziele / Kompetenzen
  • Die Studierenden kennen die Grundlagen der analogen und digitalen Übertragung von Signalen, die Messtechnik an Komponenten und Systemen der Übertragungstechnik sowie die Beschreibung von zeitdiskreten Signalen im Zeit- und Frequenzbereich.
  • Sie können Verfahren zur Berechnung der Antworten von zeitdiskreten Systemen im Zeit- und Frequenzbereich sowie Matlab / Simulink zum Entwurf und zur Simulation zeitdiskreter Signale und Systeme anwenden.
  • Sie können die Spektralanalyse zeitkoninuierlicher und zeitdiskreter Signale mit der FFT verstehen, anwenden und bewerten.
Inhalt
  • Grundgrößen der Übertragungstechnik
  • Rauschen
  • Analoge Signalübertragung
  • Digitale Signalübertragung
  • Das Abtasttheorem für tiefpassbegrenzte Signale
  • Beschreibung zeitdiskreter Signale im Zeitbereich
  • Fourier-Transformation zeitdiskreter Signale (FTD)
  • Diskrete Fourier-Transformation (DFT) und FFT
  • Fensterfunktionen: Eigenschaften und Anwendung
  • Lineare Differenzengleichungen, Diskrete Faltung
  • Zeitdiskrete LTI-Systeme: Übertragungsfunktion, Pol-Nullstellenbeschreibung, Stabilität
  • FIR- und IIR-Filter in Direktstruktur: Entwurf und Analyse mit Matlab
Studienleistung
Prüfungsleistung180-minütige schriftliche Prüfung oder 30-minütige mündliche Prüfung oder alternative Prüfungsleistung
Anerkennung des Laborpraktikums
MedienformenTafel, Folien, Sammlung von Übungsaufgaben, Anleitungen zu Laborversuchen, Matlab / Simulink
LiteraturLüke, H.D.: "Signalübertragung, Grundlagen der digitalen und analogen Nachrichtenübertragungssysteme", 6. Aufl., Springer Verlag, 1995
Lochmann, D.: "Digitale Nachrichtentechnik", Verlag Technik, Berlin, 1995
Mäusl, R.: "Analoge Modulationsverfahren", Hüthig Verlag, 1992
Mäusl, R.: "Digitale Modulationsverfahren", Hüthig Verlag, 1995
Meinke, Gundlach: "Taschenbuch der Hochfrequenztechnik", Band 3, Systeme, 5. Aufl., Springer Verlag, 1992
von Grüningen, Daniel: "Digitale Signalverarbeitung, Hauser Verlag, 2008
Wupper, H.: "Einführung in die digitale Signalverarbeitung", Hüthig Verlag, 1989
Kammeyer, K.D.: "Digitale Signalverarbeitung, Filterung und Spektralanalyse mit MATLAB-Übungen", Teubner Verlag, 2012
McClellan, J.H., Schafer, R.W.: "Signalprocessing First", Pearson Higher Education, 2003
Girod, Rabenstein, Stenger: "Einführung in die Systemtheorie", Teubner, 2005
Schüßler, H.W.: "Digitale Signalverarbeitung 1", Springer-Verlag, 1994
Riechard G. Lyons: Understanding Digital Signal Processing, Addison Wesley Pub Co Inc; 2010
John G. Proakis, Vinay K. Ingle: Digital Signal Processing Using MATLAB, Cengage Learning, 3. Auflage, 2011
Seite drucken | Fenster schließen