Seite drucken | Fenster schließen
Modul 9651

Europarecht
European Law

Studiengang Bachelor Betriebswirtschaft. Bachelor Triales Modell Betriebswirtschaft. Bachelor Wirtschaft und Recht.
ModulbezeichnungEuroparecht
Kürzel
Untertitel
Lehrveranstaltung
Semester 2     BWL 6. Sem.
ModulverantwortlicherProf. Dr. Christian Buchmüller
DozentProf. Dr. Christian Buchmüller
SpracheDeutsch
Zuordnung zum CCPflichtmodul (WiR), freies Wahlmodul für BWL und Triale Modelle
Lehrform / SWSVorlesung / Übung, 4 SWS
Arbeitsaufwand
   Präsenzstudium60 Std.
   Eigenstudium90 Std.
Kreditpunkte5
Voraussetzungen
Lernziele / Kompetenzen

Die Studierenden erwerben Grund- und Strukturwissen des europäischen Gemeinschaftsrechts. Insbesondere kennen sie die Stellung des Europarechts im Gesamtsystem, die Grundbegriffe und Grundsätze der europäischen Wirtschaftsverfassung, Aufbau und Funktion der Institutionen des Europarechts und die wirtschaftsrelevanten Organe der EU. Ferner sind sie mit den Grundzügen des europäischen Grundrechtsschutzes vertraut. Insbesondere begreifen sie die Dogmatik der wirtschaftsrelevanten Grundfreiheiten und deren Bedeutung für die wirtschaftliche Betätigung der Wirtschaftssubjekte und Wirtschaftsprozesse. Die Studierenden erkennen den Einfluss des Gemeinschaftsrechts auf die nationalen Rechtsordnungen. Dabei sind sie befähigt, Problemstellungen im europäischen Wirtschaftsrecht zu diskutieren und methodisch strukturiert einer Lösung zuzuführen. Insbesondere besitzen sie die Kompetenz zur selbständigen, methodisch korrekten Prüfung von Grundrechtseingriffen.

In methodischer Hinsicht können sie ihr Wissen auf einfache im betrieblichen Alltag auftretende Fälle methodisch korrekt anwenden. Ferner trainieren sie die Fähigkeit zu juristischer Argumentation, Anfertigung von Lösungen im Gutachtenstil und deren mündliche Präsentation.
Inhalt

A. Wirtschaftsverfassungsrechtliche und völkerrechtliche Grundlagen der Europäischen Union (insbesondere Zentrale Begriffe, Geschichte der EG / EU; wirtschaftliche Relevanz des EG-Rechts, Auswirkung auf das nationale Recht)

B. Institutionen der Europäischen Union (Organe, beratende Institutionen mit Verfassungsrang, weitere Institutionen der Europäischen Union)

C. Rechtsordnung (Rechtsquellen, Rechtsschutz vor dem Europäischen

Gerichtshof)

D. Haushalt

E. Wirtschaftsrelevante Grundfreiheiten

F. Ausgewählte Politiken (insbesondere Wettbewerbspolitik, Beihilfenpolitik, regionale Strukturpolitik)

G. Europäisches Außenwirtschaftsrecht (insbesondere Einführung in das Welthandelsrecht, Kompetenzverteilung, handelspolitische Instrumente, Zollrecht, Ein- und Ausfuhrrecht, Marktordnungsrecht, Rechtsschutz)

H. Internationales Privat- sowie Handels- und Gesellschaftsrecht
Studienleistung
PrüfungsleistungPrüfungsleistung wird durch Dozenten bekannt gegeben
MedienformenLehrgespräch / Tafelarbeit / Overheadprojektion / Beamer
LiteraturWird in der Veranstaltung bekannt gegeben
Seite drucken | Fenster schließen