Seite drucken | Fenster schließen
Modul 9782

Einführung in die Tourismusgeographie und Tourismusräume
Introduction to Tourism Geography and Spaces of Tourism

Studiengang Bachelor International Tourism Management.
ModulbezeichnungEinführung in die Tourismusgeographie und Tourismusräume
Kürzel
Untertitel
Lehrveranstaltungfreiwillige Vorlesung mit interaktiven Elementen (kleinere Gruppenarbeiten)
Semester    
ModulverantwortlicherProf. Dr. Anja Wollesen
DozentDipl. Geogr. Julian Reif / Dr. Carola May
SpracheDeutsch
Zuordnung zum CC
Lehrform / SWS4 SWS (Vorbehaltlich möglicher Änderungen)

Die Vorlesung soll die Studierenden für die interdisziplinarität des Tourismus sensibilisieren und grundlegende Konzepte und Theorien der Tourismusgeographie vermitteln.
Arbeitsaufwand
   Präsenzstudium Std.
   Eigenstudium Std.
Kreditpunkte0
Voraussetzungenkeine ECTS
sondern Vergabe eines Teilnahmezertifikats

Lernziele / KompetenzenDie Vorlesung soll die Studenten für die Interdisziplinarität des Tourismus sensibilisieren und grundlegende Konzepte und Theorien der Tourismusgeographie vermitteln. Zudem schult sie den Blick der Studenten hinsichtlich der Möglichkeit, Räume unter Berücksichtigung aktueller Nachhaltigkeitskriterien touristisch inwertzusetzen. Eine raumsensible Perspektive ermöglicht das Entwickeln innovativer und zeitgemäßer Tourismus- und Freizeitangebote.
InhaltTeil I: Julian Reif; Tourismusgeographie - Räumliche Auswirkungen des Tourismus in ausgewählten Landschafts- und Kulturräumen (50%)
Schwerpunkt des ersten Teils der Vorlesung ist die Darstellung der Wechselwirkungen zwischen Raum und Tourismus. Unter Einbezug verschiedenster Fallbeispiele aus allen Regionen der Erde, verstehen die Studenten die ökologischen, ökonomischen und sozio-kulturellen Auswirkungen des Tourismus. Es werden grundlegende Konzepte und Theorien der Tourismusgeographie vorgestellt sowie unterschiedliche Landschaftsräume der Erde aus touristischem Blickwinkel betrachtet.   

Auswahl möglicher Fallbeispiele und Regionen (erste Sammlung):
    Vorstellung verschiedenster Landschaftstypen mit der Darstellung der touristischen Besonderheiten (Tropen, Trockengebiete, Mittelbreiten, Boreale und Polare Zone)
-    Tourismus in Städten
-    Tourismus in Erlebnis- und Konsumwelten
-    Tourismus im ländlichen Raum
-    Tourismus im Hochgebirge
-    Tourismus in der Wüste
-    Tourismus am Mittelmeer
-    Ökotourismus

Teil II: Carola May; Tourismus – Raum – Kultur: Die Inwertsetzung von Landschaften (50%)

Der zweite Teil der Vorlesung rückt die Frage der touristischen Inwertsetzung eines Raumes in den Fokus. Wie werden Räume eigentlich hergestellt und was macht aus einem beliebigen Raum einen Tourismusraum? Welche Wünsche, Sehnsüchte aber auch Anforderungen und Bedürfnisse werden an die besuchten Tourismusräume gestellt, die in der Vorlesung als Gegenwelten zu den gewohnten Alltagsräumen entworfen werfen? Wie können wir unterschiedliche Vorstellungen von Abenteuerlust, Entdeckungsfreude, Glück, Unterhaltung, Spaß und Entschleunigung inszenieren und dabei die Authentizität eines Raumes nachhaltig bewahren?
Diese und ähnliche Fragen der Konstruktion und Inszenierung touristischer Räume werden in der Vorlesung unter Berücksichtigung touristischer Konzepte wie „McDonaldisierung bzw. Disneyfizierung“ von Räumen, „imaginäre Geographien“ und „inszenierte Räume vs. authentische Räume“ gemeinsam erörtert. Dabei wird darauf geachtet, dass theoretische Erklärungsansätze und -konzepte anschaulich mit eigenen Erfahrungen und konkreten Fallbeispielen verknüpft werden. Die Vorlesung beinhaltet neben dem Lesen kurzer Texte auch interaktive Workshopeinheiten wie Rollenspiele, Gruppenaufgaben und das gemeinsame Lösen von Aufgaben im Kurs.

Studienleistung
Prüfungsleistungkeine
MedienformenBeamer, Overhaed, Tafel
LiteraturEisenstein (2014): Grundlagen des Destinationsmanagements. München.
Knoll (2014): Landschaften geographisch verstehen und touristisch erschließen. Berlin, Heidelberg.
Lew/Hall/Timothy (2008): World Geography of Travel and Tourism. A Regional Approach. Oxford.
Schmude/Namberger (2010): Tourismusgeographie. Darmstadt.
Steinecke (2011): Tourismus. Braunschweig.
Wilson (2012): The Routledge Handbook of Tourism Geographies. Oxon
Eisenstein (2014): Grundlagen des Destinationsmanagements. München.
Knoll (2014): Landschaften geographisch verstehen und touristisch erschließen. Berlin, Heidelberg.
Lew/Hall/Timothy (2008): World Geography of Travel and Tourism. A Regional Approach. Oxford.
Schmude/Namberger (2010): Tourismusgeographie. Darmstadt.
Steinecke (2011): Tourismus. Braunschweig.
Wilson (2012): The Routledge Handbook of Tourism Geographies. Oxon

Bette, Karl-Heinrich: Das Echte und das Extreme. Selbstvergewisserung im Abenteuer und Extrem-Sport. In: Reusch, S. (Hrsg.): Echt sein. Die Sehnsucht nach Authentizität. Der blaue Reiter. Journal für Philosophie, Nr. 24, 2/2007, 20-23.
Hennig, Christoph (1999): Reiselust. Touristen, Tourismus und Urlaubskultur. Frankfurt a.M.
Pott, Andreas (2007): Orte des Tourismus. Eine raum- und gesellschaftstheoretische Untersuchung. Bielefeld.
Ritzer, George (2002): An introduction to McDonaldization. In: ders. (Hrsg.): McDonaldization. The reader. Thousand Oaks, London, New York, 7-23.
Ritzer, G. und A. Liska (1997): ‘McDisneyization’ and ‘Post-Tourism’. Complementary Perspectives on Contemporary Tourism. In: Rojek, Ch. und J. Urry (Hrsg.): Touring Cultures – Transformations of Travel and Theory. London, New York, 96-109.
Wöhler, Karlheinz, Andreas Pott und Vera Denzer (2010): Tourismusräume. Zur soziokulturellen Konstruktion eines globalen Phänomens. Bielefeld.

Seite drucken | Fenster schließen