Studienaufbau

Der Bachelor-Studiengang ITM bietet vielfältige Wahlmöglichkeiten, damit Sie Ihr Studium individuell gestalten können. Der Vorteil: Ein Studium nach den eigenen Bedürfnissen und beruflichen Vorstellungen. Im Mittelpunkt des Studiengangs ITM stehen dabei ökonomische und globale Zusammenhänge im Bereich des Tourismus.

 

SemesterInhalte
1 / 2Betriebswirtschaftliche, touristische und methodische Grundlagen sowie Sprachen
3Vertiefung der Grundlagen und Sprachen sowie Wahlmodule aus Betriebswirtschaftslehre und Tourismuswirtschaft
4Praxissemester (im Ausland, mindestens 20 Wochen)
5Wahlmodule aus Betriebswirtschaftslehre und Tourismuswirtschaft sowie Vertiefung der Sprachen
Optional: Auslandssemester an einer (Partner-) Hochschule
6Wahlmodule aus Betriebswirtschaftslehre und Tourismuswirtschaft sowie Bachelor-Arbeit (12 Wochen)
AbschlussBachelor of Arts
International Tourism Management

Regelstudienplan


Zum Herunterladen des PDFs bitte die Abbildung anklicken.

Individuelle Kombination aus Branchen und Kompetenzen im Tourismus

Touristische Schwerpunkte

Der Bereich „Wahlmodul Tourismus“ (ab dem 3. Semester) umfasst sechs Vertiefungsrichtungen, die sich wiederum in drei Kompetenzbereiche und drei Branchensegmente unterteilen. Hier finden Sie nähere Informationen zu den Vertiefungsrichtungen.

Das Besondere daran: Die drei Kompetenzbereiche (Digitalisierung im Tourismus, Tourismus und Nachhaltigkeit, Tourismusgeographie) sowie die drei Branchensegmente (Hospitality Management, Tour Operator Management und Destination Management) können je nach individueller Neigung flexibel kombiniert und studiert werden, wie die folgende Abbildung illustriert.

Durch die Wahl eines durchgängigen Schwerpunktes, z.B. aller Module aus „Tourismus und Nachhaltigkeit” oder aus der Branche „Destination Management” erlangen Sie ein vielfältiges Wissen in dem von Ihnen gewählten Bereich und Sie werden zum Spezialisten im Tourismus.

Allerdings müssen Sie sich nicht auf einen Schwerpunkt fokussieren, sondern können stattdessen auch flexibel die Module auswählen, die für Sie von Interesse sind. Durch die flexible Gestaltungsmöglichkeit erlangen Sie ein breit gefächertes Wissen. Damit werden Sie zum Generalisten im Tourismus.

Betriebswirtschaftliche Schwerpunkte

Ergänzt wird der touristische Bereich durch einen fest zu wählenden Schwerpunkt aus der Betriebswirtschaft. Folgende Schwerpunkte stehen Ihnen hier zur Verfügung:

  • Controlling
  • Marketing
  • Personalmanagement

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Schwerpunkten.

Qualifikationen und Aufbau von Kompetenzen

Der Bachelor-Studiengang International Tourism Management hat zum Ziel, Ihnen management- und tourismusbezogene Qualifikationen auf wissenschaftlicher Basis zu vermitteln. Dies befähigt Sie nach erfolgreichem Abschluss des Studiums zur Übernahme von Positionen im mittleren und gehobenen Management touristischer Leistungsträger und Institutionen in einem internationalen Kontext. Hierzu orientiert sich der Studiengang an betriebswirtschaftlichen und tourismuswissenschaftlichen Kenntnissen.

Dabei steht der Aufbau folgender Kompetenzen im Vordergrund:

  • Führungskompetenz: Sie werden maßgeblich zur Ausübung von Führungs- und Leitungsaufgaben im Berufsfeld Tourismus qualifiziert. Hierzu erwerben Sie grundlegende Kenntnisse im wissenschaftlichen Arbeiten und in den Methoden der empirischen Sozialforschung. Insbesondere bei der Anfertigung von Hausarbeiten, Essays und Projektberichten lernen Sie systematisch, eine Frage-/Problemstellung zu identifizieren, zu analysieren, entsprechende Informationen zu recherchieren und mit Hilfe geeigneter Forschungsmethoden eine eigenständige Lösung zu erarbeiten.
  • Schlüsselqualifikationen: Kommunikative Kompetenzen, Präsentationstechniken, Teambuilding, Konfliktmanagement und Teamleitung sind wichtige Kompetenzen. Um Sie hierin zu schulen, nutzt der Studiengang ein breites didaktisches Methodeninventar, das sich von Lehrforschungsprojekten über Seminare bis hin zur Ringvorlesung auffächert.
  • Internationale Kompetenz: Bei dem Studienprogramm handelt es sich um ein international orientiertes Studium. Neben dem obligatorischen Auslandssemester tragen hierzu zwei Pflichtfremdsprachen (Englisch und Spanisch) und die Integration des Studiengangs in das internationale Tourismus-Netzwerk ICNT bei. Dies soll Sie zur Übernahme verantwortlicher Positionen im internationalen Kontext qualifizieren.
  • Praktische Kompetenz: Die Struktur des Studiengangs ist auf mehreren Ebenen eng an die Praxis gekoppelt. Hierfür stehen z.B. das zu absolvierende (Auslands-)Praxissemester, Fallstudienseminare, die Lehre unterstützende Software wie z.B. T-Fis (Tourismus-Fachinformationssystem) oder Vorträge von Gastreferentinnen und -referenten aus der Praxis zur Verfügung.