Studienaufbau

Der Studiengang MuT vermittelt fundierte ingenieurwissenschaftliche- und betriebswirtschaftliche Kompetenz und bereitet auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten nach dem Studium vor.

Dieses wird verdeutlicht durch die folgende Übersicht:

Der Studienverlauf bietet folgende Gestaltungsmöglichkeiten:

Sie studieren ab dem 1. Semester gemeinsam mit anderen Studienanfängern aus den beiden FHW-Fachbereichen Wirtschaft und Technik. Dies fördert erfahrungsgemäß die Identifikation mit den beiden Fachrichtungen und erleichtert das Verstehen der jeweiligen spezifischen Denkweisen. Auf diese Art und Weise wird Ihnen der Einstieg in die beiden Bereiche erleichtert.

Zunächst werden Grundlagenfächer aus Wirtschaft und Technik vermittelt. Sie hören Vorlesungen in Mathe & Physik, elektrotechnischen Grundlagen, Elemente der Informatik und der Allgemeinen BWL mit Marketing, Organisation und Personal. Die Vermittlung der Grundlagenfächer wird im 2. + 3. Semester fortgeführt. Hier stehen Module, wie Kosten- und Leistungsrechnung, Investition & Finanzierung, Volkswirtschaftslehre, Statistik, Bilanzierung sowie technische Grundlagen der Digital- und Mikroprozessortechnik sowie Betriebssysteme & Datennetze auf dem Vorlesungsplan.

Ab dem 2. Semester werden die wichtigen Soft Skill Module eingebunden. Innerhalb dieser Modulkombination erlernen Sie Selbst- und Zeitmanagement, das Verfassen von Fachtexten, Präsentationstechniken sowie Gesprächs- und Verhandlungsführung.

Englisch ist für einen international anerkannten Abschluss zwingend erforderlich. Sie belegen in den ersten vier Semestern durchgängig die Sprache Englisch. Dabei wird Wirtschaftsenglisch und technisches Englisch vermittelt.

Ab dem 3. Semester bilden Sie Ihr betriebswirtschaftliches Profil. Dabei stehen vier Schwerpunkte zur Auswahl:

  • Controlling
  • Marketing
  • Human Ressource Management
  • Wirtschaftsinformatik

Zusätzlich belegen Sie eine zweite Fremdsprache. Sie haben hier die Auswahl zwischen Chinesisch und Spanisch. Die zweite Fremdsprache wird im Folgesemester vertieft.

Im 3. Semester werden Grundlagen des Projektmanagements vermittelt, welche dann im 7. Semester vertieft werden.

Im 4. Semester bearbeiten Sie ein Interdisziplinäres Projekt und im 6. Semester dann ein Vertiefungsprojekt. Dabei wenden Sie die grundlegenden Instrumente des Projektmanagements an und arbeiten in Projektteams.
Um sich nun konkret auf das Berufsleben vorzubereiten, wählen Sie entsprechend ihren Neigungen und Vorstellungen vom späteren vielseitigen Tätigkeitsfeld ihre eigenen Fächerkombinationen.

Ab dem 4. Semester wählen Sie dann aus dem Angebot:

  • Ein Schwerpunktmodul Technik (im 6. Semester),
  • zwei Wahlpflichtmodule Technik,
  • ein Wahlpflichtmodul BWL,
  • ein spezifisches MuT-Wahlpflichtmodul,
  • sowie weitere Module aus den Bereichen Technik und BWL.

Die möglichen Module und Kombinationen finden Sie in der Modulübersicht bzw. in der Studiengangsübersicht. Sie werden Ihnen rechtzeitig im Studienverlauf vorgestellt.

Im 5. Semester verbringen Sie ein 20-wöchiges Praxissemester in einem ausländischen Unternehmen. Bei der Wahl des Unternehmens und der Branche sollten Sie bereits Vorstellungen zu Ihrer künftigen Tätigkeit berücksichtigen. So haben Sie die Möglichkeit eine konkrete Vorstellung von einer potentiellen Stelle zu bekommen. Das Praxissemester wird von den beiden pflichtmäßigen Veranstaltungen Praxissemestervor- und -nachbereitung flankiert. (Nähere Informationen liefert die Rubrik Praxissemester).

In Ihrem 7. Semester vertiefen Sie die erworbenen Kenntnisse aus dem Studium und Ihrem Praxissemester und fertigen die Bachelorarbeit an.