FAQ
Informationen für Studieninteressierte

Liebe Studieninteressierte,

diese Seite dient dazu einige Ihrer Fragen bereits vorab zu beantworten. Sie soll bei der ersten Orientierung helfen und Ihnen hoffentlich den Weg an die Fachhochschule Westküste weisen.

Für den Fall, dass ganz persönliche und individuelle Fragen zu einem Studium an der Fachhochschule Westküste an dieser Seite nicht beantwortet werden konnten, stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie am Ende der Seite.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Informieren!

Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse an einem unserer zahlreichen Studiengänge geweckt haben. Wir würden uns freuen Sie als Studierende/n an der Fachhochschule Westküste begrüßen zu dürfen.

Ihr Team von der Studienberatung / Zulassung  

Heide, April 2015

A

Akademisches Auslandsamt (AAA):

Das Akademische Auslandsamt hilft den deutschen Studierenden, wenn Sie ein oder mehrere Semester im Ausland verbringen möchten. Ausländische Studierende bekommen hier Hilfe, wenn es darum geht, die ersten Behördengänge in Heide zu absolvieren.

Leiterin des Akademischen Auslandsamtes an der Fachhochschule Westküste ist Frau Antje Korthals.

„Alt Abiturienten“:

Für Studieninteressierte, die ihr Abitur nicht im Jahr ihrer Bewerbung gemacht haben, gelten die gleichen Bewerbungsfristen wie für die anderen Bewerber auch. Die Bewerbungsfrist endet für das Wintersemester immer am 15.07. jeden Jahres und für das Sommersemester immer am 15.01. jeden Jahres.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter „Bewerbung“.

Annahmeerklärung:

Mit Ihrem Zulassungsbescheid erhalten Sie von uns eine sog. Annahmeerklärung. Mit dieser Annahmeerklärung sollten Sie uns innerhalb von ca. 1,5 Wochen mitteilen, ob Sie Ihren Studienplatz annehmen wollen oder nicht. Ihre Antwort können Sie uns per E-Mail oder mit dem dafür vorgesehenen Formular mitteilen. Rückmeldungen die nicht innerhalb der Frist bzw. gar nicht eingehen, werden wie eine Absage gewertet. Der Anspruch auf den Studienplatz erlischt damit.

Aufnahmeprüfung: 

In den Bachelor - Studiengängen ist keine Aufnahmeprüfung notwendig.

Im Master-Studiengang International Tourism Management müssen Sie einen TOEFL - Test vorweisen. Mit dem Ergebnis des TOEFL-Test müssen Sie ein Mindestniveau des Common European Framework of Reference for Languages (CEFR) vorweisen. Welches Niveau dies ist, können Sie immer den aktuellen Bewerbungsunterlagen entnehmen.

Sollten Sie ein IELTS oder Cambridge Certificate besitzen, so muss dies eine Mindestpunktzahl vorweisen. Die Mindestpunktzahl richtet sich nach dem Common European Framework of Reference for Languages (CEFR). Welche Punktzahl Sie mindestens nachweisen müssen, entnehmen Sie bitte der gültigen Prüfungsordnung.

Ausländische Studienbewerber:

Studienbewerber mit nicht deutschen Zeugnissen schicken ihre Bewerbung direkt an unsere Fachhochschule. Für ausländische Studienbewerber mit nicht deutschen Zeugnissen gibt es der Fachhochschule Westküste eine Sonderquote bei den Zulassungen zum Studium. In diese Sonderquote fließen alle Bewerbungen von Studierenden aus nicht europäischen Ländern mit nicht deutschen Zeugnissen ein.

Darüber hinaus gelten sowie für ausländische als auch für deutsche Studienbewerber mit nicht deutschen Zeugnissen oder Zeugnissen aus EU-Ländern gesonderte Zulassungsvoraussetzungen.

Die gesonderten Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auf unserer Seite Studienvoraussetzungen.

Auslandssemester:

In den Bachelor - Studiengängen International Tourism Management und Management und Technik ist ein Auslandssemester Pflicht. In dem Studiengang International Tourism Management haben Sie die Möglichkeit das Auslandssemester während des Praxissemesters (im 4. FS) abzuleisten oder Sie legen ein Studiensemester an einer unserer Partnerhochschulen ein. Im Studiengang Management und Technik können Sie das Auslandssemester in erster Linie durch das Praxissemester (5. FS) ableisten. Ihnen stehen aber auch andere Möglichkeiten offen.

Im Master-Studiengang International Tourism Management müssen Sie dieses Auslandssemester in einem der 4 Semester ableisten. Es gibt allerdings hier keine feste Vorgabe.

Sollten Sie sich für ein Auslandssemester an einer unserer Partnerhochschulen interessieren, setzen Sie sich bitte frühzeitig mit unserem Akademischen Auslandsamt in Verbindung.

B

BAföG:

Die BAföG-Beratung wird zentral vom Studentenwerk Schleswig-Holstein durchgeführt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachhochschule Westküste dürfen und können Ihnen zum BAföG keine Fragen beantworten. Sollten Sie Fragen zum Thema BAföG haben, wenden Sie sich bitte direkt an das Studentenwerk Schleswig-Holstein.

Die Kontaktdaten finden Sie im Internet unter: www.studentenwerk-s-h.de.

Die Anmeldeformulare finden Sie auf der Seite www.bafög.de

Einmal im Monat findet direkt hier an der Hochschule ein Beratungstermin statt.

Im laufenden Semester findet die BAföG-Beratung jeden ersten Mittwoch im Monat von 09:00 – 13:00 Uhr statt, außer während der vorlesungsfreien Zeit.

Bewerbungsfristen:

Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester beginnt am 30.04. eines jeden Jahres.

Bewerbungen für das Wintersemester müssen immer bis spätestens zum 15.07. eines Jahres bei uns eingegangen sein.

Für das Sommersemester startet die Bewerbungsfrist am 15.11. eines jeden Jahres und endet immer am 15.01. eines Jahres.

Zum Sommersemester können wir nur Bewerbungen für das höhere Fachsemester berücksichtigen, nicht für das 1. Fachsemester.

C

Campusbesichtigungen:

Die Fachhochschule Westküste bietet Studieninteressierten die Möglichkeit einer Campusbesichtigung. Aus organisatorischen Gründen können wir dies zurzeit nur für Schulklassen anbieten.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann melden Sie oder Ihr Lehrer sich bitte in der Studienberatung bei Sandra Klatte.

Grundsätzlich können Sie sich die Hochschule jederzeit auch gern eigenständig ansehen.

D

Diplom:

Eine Bewerbung für einen Diplomstudiengang ist nicht mehr möglich.

Seit dem Wintersemester 2006 / 2007 sind alle Studiengänge an der Fachhochschule Westküste auf die internationalen Studienabschlüsse Bachelor - und Master umgestellt worden.

Die Diplom-Studiengänge wurden an der FHW zum 01.05.2011 geschlossen.

 

Durchschnittsnote:

Die Durchschnittsnote die wir für das Zulassungsverfahren zugrunde legen, ist die Note der Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur-Zeugnis).

Die Note wird von uns nicht verändert und darf von Ihnen auch nicht aufgewertet werden.

Sollten Sie im Bewerbungsverfahren eine falsche Note angegeben haben und zu Unrecht eine Zulassung erhalten haben, so wird diese Zulassung von der Fachhochschule Westküste wieder zurück genommen.

E

Einschreibung:

Die Einschreibung für einen Studiengang erfolgt erst, wenn Sie einen Zulassungsbescheid erhalten haben. Die Einschreibung kann bei uns für die wirtschaftlichen Studiengänge nur postalisch und für die technischen Studiengänge nur persönlich geschehen.

Für die Studiengänge des Fachbereiches Wirtschaft findet die Einschreibung im August statt und für die Studiengänge der Technik ca. Ende Juli.

Sollten Sie zum Zeitpunkt der Einschreibung nicht selbst anwesend sein, dann können Sie auch eine bevollmächtigte Person mit dieser Aufgabe betrauen.

Sollten Sie nicht zur persönlichen Einschreibung erscheinen oder ihre Unterlagen für die postalische Einschreibung nicht fristgemäß einreichen, verlieren Sie Ihren Anspruch auf den Studienplatz.

Ausweichtermine können wir leider nicht vergeben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

F

Fachhochschulreife:

Die Fachhochschulreife (FHR) setzt sich zusammen aus einem schulischen und einem fachpraktischen Teil. Erst nach Erwerb beider Teile sind Sie studienberechtigt.

Die fachpraktische Vorbildung kann nachgewiesen werden durch:

  • ein mindestens einjähriges gelenktes Praktikum oder
  • einem Praktikum ist die mindestens einjährige kontinuierliche Teilnahme an einer Berufsausbildung nach Bundes- oder Landesrecht gleichgestellt, sofern es sich nicht um eine schulische Ausbildung handelt, oder
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung nach Bundes- oder Landesrecht
  • Bundesfreiwilligendienste (FSJ, FÖJ, freiwilliger Wehrdienst.) von einer Dauer von mindestens einem Jahr
  • Bundesfreiwilligendienste von unter einem Jahr können auf die Dauer eines gelenkten Praktikums angerechnet werden

Nach Erwerb des fachpraktischen Teils wenden Sie sich bitte an Ihre Schule, an der Sie den schulischen Teil der FHR erworben haben. Dort lassen Sie sich die komplette FHR anerkennen.

Sie erhalten dort eine gesonderte Bescheinigung, auf der Ihre Durchschnittsnote und Ihr HZB-Datum eingetragen und bestätigt sind.

Nach Erhalt dieser Bescheinigung sind Sie studienberechtigt.

Die Bescheinigung der HZB, das Zeugnis über den schulischen Teil der FHR und Ihr Praktikums-/Ausbildungszeugnis haben Sie der Bewerbung beizulegen.

Hinweis: Die oben angegebenen Informationen gelten nur für das Bundesland Schleswig-Holstein. Jedes Bundesland handhabt diese Angelegenheit eigenständig. Bitte erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Schule über die gültigen Richtlinien für Ihr Bundesland.

Fernstudium:

Ein Fernstudium ist an der Fachhochschule Westküste zurzeit nur im weiterbildenden Online-Masterstudiengang Tourismusmanagement (OMT) möglich. Der neue berufsbegleitende Studiengang richtet sich an Berufstätige. Das weiterbildende Fernstudienangebot lässt sich ortsunabhängig und zeitlich flexibel in Voll- oder Teilzeit studieren. Darüber hinaus lassen sich - unabhängig von einem Studium - auch einzelne Module als Zertifikatskurse belegen. Nähere Informationen zu diesem Studienangebot finden Sie hier.

Alle anderen Studiengänge der FH Westküste sind auf ein Vollzeitstudium, direkt an der FH, ausgerichtet.

Fremdsprachen:

Als Fremdsprachen werden zurzeit Englisch und Spanisch und Schwedisch angeboten.

Hinweis: Hierbei ist allerdings zu beachten, dass in den jeweiligen Studiengängen einige Sprachen Pflicht sind, andere Wahlpflichtmodule.

Die Englisch-Kurse bauen auf dem „Schulenglisch“ auf. Für die Fremdsprachen Spanisch und Schwedisch sind keine Vorkenntnisse notwendig. Leider werden zurzeit nicht alle Sprachen in allen Studiengängen angeboten.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den Seiten Ihres favorisierten Studienganges.

G

Gasthörerschaft:

Sie haben die Möglichkeit mehrere Vorlesungen über die Dauer eines Semesters bei uns zu besuchen ohne, dass Sie über eine Befähigung zum Studium verfügen.

Die Gasthörerschaft ist allerdings kein Ersatz für ein komplettes Studium. Sollten Sie Interesse an einer Gasthörerschaft haben, dann setzen Sie sich mit der Studienberatung in Verbindung.

Die Kontaktdaten finden Sie am Ende dieser Seite.

Grundpraktikum:

Sollten Sie über keine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung verfügen, müssen Sie in unseren technischen Studiengängen ein Grundpraktikum ableisten.

Die Dauer des Grundpraktikums beträgt im Fachbereich Technik 8 Wochen. Wir empfehlen Ihnen ca. 4 Wochen des Praktikums/ggf. die kompletten 8 Wochen bereits vor Beginn des Studiums abzuleisten.

Das Grundpraktikum ist keine Zulassungsvoraussetzung für die Aufnahme eines Studiums. Allerdings muss das Grundpraktikum spätestens zum Ende des 3. Fachsemesters von Ihnen vollständig erbracht worden sein.

Das Grundpraktikum ist Zulassungsvoraussetzung für das Praxissemester, ohne Grundpraktikum können wir Sie daher nicht zum Praxissemester zulassen.

Hier find Sie die Richtlinien zum Grundpraktikum.

H

Hochschuleignungsprüfung:

Die Hochschuleignungsprüfung besteht aus dem Wissen der gymnasialen Oberstufe und dem fachlichen Wissen im Bezug auf den Studiengang.

Die Prüfung dauert zeitlich über eine Stunde. Während dieser Stunde werden Sie 30 Minuten zu allgemeinen Schulfächern (z.B. Mathe, Chemie, Physik, Englisch) und die restlichen 30 Minuten zu studiengangsspezifischen Fächern (z.B. Wirtschaftsprivatrecht) befragt. Die Ablegung der Hochschuleignungsprüfung ist kostenpflichtig.

Um zur Hochschuleignungsprüfung zugelassen zu werden, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • eine mind. 2-jährige erfolgreich abgeschlossene Ausbildung nach Bundes- oder Landesrecht in einem mit dem angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich;
  • eine mind. 3-jährige Berufstätigkeit mit mind. guten Leistungen in einem mit dem angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich;

Wichtig ist, dass die Berufstätigkeit mind. in Teilzeit-Form erfolgt sein muss.

Für die Bewerbung müssten Sie bis zum 15.05. eines Jahres folgende Unterlagen bei uns einreichen:

  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • eine amtlich beglaubigte Kopie Ihres Schulzeugnisses über die Berufsausbildung
  • eine amtlich beglaubigte Kopie Ihres Arbeitszeugnisses. Das Arbeitszeugnis muss Auskunft über die Art der Tätigkeit und die Dauer der Berufstätigkeit geben und eine Leistungsbeurteilung beinhalten,
  • eine Erklärung für welchen Studiengang Sie sich bewerben möchten und ob Sie bereits schon einmal eine Hochschuleignungsprüfung abgelegt haben,
  • ein Motivationsschreiben, welches die Gründe für die Aufnahme des Studiums erläutert.

Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Frau Sandra Klatte.

Hochschulwechsel:

Sie können jederzeit zu uns an die Fachhochschule wechseln, wenn Sie mit Ihrem bisherigen Studium nicht zufrieden sind oder andere Gründe vorliegen, die Ihnen ein Weiterstudieren an Ihrer bisherigen Hochschule nicht ermöglichen.

Sie können bei uns erneut im 1. Fachsemester starten oder, wenn Sie bereits fachspezifische Vorkenntnisse erlangt haben, in ein höheres Fachsemester einsteigen.

Die Bewerbung erfolgt zum Sommersemester und zum Wintersemester online. Den Link zur Online-Bewerbung finden Sie auf unserer Homepage.

Welche Unterlagen wir von Ihnen benötigen, erfahren Sie am Ende der Online - Bewerbung, wenn Sie den Button PDF - Druck aktivieren und das generierte Anschreiben ausdrucken.

Sollte es der Fall sein, dass Sie bei uns in ein höheres Fachsemester einsteigen möchten, dann müssen zwei Kriterien erfüllt sein: Zum einen müssen Sie ausreichend anerkennbare Leistungen aus Ihrem vorhergehenden Studium nachweisen. Zum anderen kann die FHW Studierende nur dann in einem höheren Fachsemester aufnehmen, wenn freie Kapazitäten vorhanden sind.

Freie Kapazitäten entstehen nur, wenn bereits eingeschriebene Studenten ihren Platz wieder freiwillig aufgeben oder von amtswegen die Hochschule verlassen.

Generell ist bei einem Hochschulwechsel zu beachten, dass sie in keinem ihrer Studienfächer ein ENB (endgültig nicht bestanden) haben dürfen. Damit wären Sie in Ihrem Studiengang nicht mehr studienberechtigt.

Hochschulzugangsberechtigung (HZB):

Die Hochschulzugangsberechtigung ist die Befähigung an einer Fachhochschule oder Universität in Deutschland zu studieren. Die Hochschulzugangsberechtigung kann Einschränkungen beinhalten.

Falls Ihre Hochschulzugangsberechtigung Einschränkungen enthält, entnehmen Sie dies Ihrem Zeugnis. Hierfür müssten Sie sich den Bereich Bemerkungen ansehen.

Die HZB erhalten Sie z.B. durch das Abitur oder die Fachhochschulreife.

WICHTIG: Sollten Sie im Besitz der Fachhochschulreife sein, prüfen Sie bitte unbedingt ob Sie sowohl den schulischen als auch den praktischen Teil erfüllt haben. Ansonsten haben Sie keine HZB.

Für die Erfüllung des praktischen Teils gibt es, je nach Bundesland, verschiedene Richtlinien. Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig über die geltenden Richtlinien Ihres Bundeslandes zu informieren. Die Informationen bekommen Sie an Ihrer Schule, den Hochschulen sowie dem zuständigen Ministerium.

Ausführliche Informationen finden Sie im Register dieser Seite unter „Fachhochschulreife“.

I

Immatrikulation:

Mit dem Wort „Immatrikulation“ ist die Einschreibung an einer Fachhochschule oder Universität gemeint.

Infomaterial:

Wir haben zu unseren Studiengängen auch schriftliches Informationsmaterial, welches wir Ihnen gerne zusenden.

Das Informationsmaterial können Sie bei uns einfach über das Internet anfordern. Wir schicken Ihnen das Informationsmaterial dann kostenlos zu.

Das Antragsformular finden Sie hier.

Sie können sich das Informationsmaterial aber auch gern auf unserer Homepage downloaden.

M

Messen:

Sie können uns auch gerne auf Messen und Veranstaltungen besuchen und dort Ihre Fragen stellen.

Meisterverordnung:

Wer die Meisterprüfung gemäß der Handwerksordnung (HwO) oder nach dem Berufsbildungsgesetzes (BBiG) bestanden hat und dies nachweisen kann, ist studienberechtigt.

Das Ziel der Studienqualifikation kann auch über einen weiteren Weg erreicht werden. Der Nachweis wird durch eine abgeschlossene berufliche Aufstiegsfortbildung erzielt, deren Abschluss auf einer öffentlich-rechtlichen Prüfung, auf der Grundlage staatlich genehmigter Prüfungsordnungen an anerkannten Ergänzungsschulen (Fortbildungsziel) basiert und mit einer Fortbildungsmaßnahme von mind. 400 Unterrichtsstunden erreicht wird.

Für den Fall, dass das Abschlusszeugnis keine eindeutige Auskunft über die Erfüllung der Voraussetzungen gibt, müssen Sie dies durch eine Bescheinigung nachweisen.

Wer eine bestandene Meisterprüfung vorweisen kann, ist an allen Hochschulen des Landes in allen Studiengängen studienberechtigt.

Wer eine Vorbildung nachweisen kann, ist an allen Hochschulen des Landes studienberechtigt, sofern der gewählte Studiengang fachlich verwandt mit dem Fortbildungsabschuss ist. Die Entscheidung über die fachliche Verwandtschaft trifft die Hochschule.

N

NC Werte:

Der Numerus Clausus (NC) ist der Notendurchschnitt, den ein Bewerber erreicht haben sollte, um für bestimmte Studiengänge zugelassen zu werden. Der NC wird nicht im Vorfeld eines Bewerbungsverfahrens von der FHW festgelegt, sondern kommt erst zustande, wenn das Bewerbungsverfahren abgeschlossen ist.

Im Folgenden finden Sie die NC-Werte des letzten Zulassungsverfahren der FHW. Sie haben somit die Möglichkeit sich über die NC-Werte der Studiengänge zu informieren, um Ihre Chancen besser einzuschätzen zu können.

Wintersemester 2016/17

BWL:
Kriterium Note: 3,2
Kriterium Wartesemester: mindestens 4 und eine Note 3,2 (Die Note stellt ein Hilfskriterium dar.)

ITM:
Kriterium Note: 2,7 und mindestens 2 Wartesemester (Die Wartesemester stellen ein Hilfskriterium dar.)
Kriterium Wartesemester: mindestens 4 und eine Note 2,1 (Die Note stellt ein Hilfskriterium dar.)

Immo:
In diesem Jahr wurden alle Bewerberinnen und Bewerber, die im Besitz einer gültigen Hochschulzugangsberechtigung waren, zugelassen.

WiR:
In diesem Jahr wurden alle Bewerberinnen und Bewerber, die im Besitz einer gültigen Hochschulzugangsberechtigung waren, zugelassen.

WiPsy:
Kriterium Note: 2,0 und mindestens 2 Wartesemester (Die Wartesemester stellen ein Hilfskriterium dar.)
Kriterium Wartesemester: 8 und eine Note 2,8 (Die Note stellt ein Hilfskriterium dar.)

O

Online Bewerbung:

Die Fachhochschule Westküste arbeitet mit der Online - Bewerbung. Die Bewerbungsfristen für das Wintersemester beginnen am 30.04. jeden Jahres. Ab diesem Zeitpunkt finden Sie die Online - Bewerbung auf unserer Homepage. Am letzten Tag der Bewerbung schließt sich das Online-Portal automatisch um 24.00 Uhr.

Bitte beachten Sie die Hinweise während der Online - Bewerbung und lesen Sie sich die Texte gut durch. Für die Angaben während der Bewerbungseingabe sind ausschließlich Sie verantwortlich. Wir bitten Sie besonders sorgfältig damit umzugehen. Falsche Angaben können dazu führen, dass Ihnen der angebotene Studienplatz wieder aberkannt wird.

P

Partnerhochschule:

Die FH Westküste hat eine Reihe von Partnerhochschulen auf der ganzen Welt. Zurzeit haben wir z.B. Partnerhochschulen in Schweden, Russland, Argentinien, Südafrika, China und Neuseeland.

Eine Übersicht der Partnerhochschulen finden Sie hier.

Praxissemester:

In jedem unserer Bachelor - Studiengänge ist ein Praxissemester von 20 Wochen Pflicht.

Für die Studiengänge des Fachbereiches Wirtschaft ist hierfür das 4. Fachsemester und für die Studiengänge des Fachbereiches Technik das 5. Fachsemester vorgesehen.

Das Praxissemester kann von Ihnen im Ausland oder in Deutschland abgeleistet werden. Der Betrieb, in dem Sie Ihr Praxissemester ableisten möchten, muss von Ihnen selbst gesucht werden. Allerdings können wir Ihnen auch einige Anlaufstellen nennen, wo Sie Stellenausschreibungen finden bzw. Kontakte vermitteln.

Studierende im Studiengang Management und Technik müssen das Praxissemester im Ausland absolvieren.

Probestudium:

Ein Probestudium ist für Studieninteressierte gedacht, die keine Hochschulzugangsberechtigung (s. o.) besitzen. Ziel ist es, dass auch Studieninteressierte ohne Hochschulzugangsberechtigung ein Studium aufnehmen können und sich somit für höherrangige Jobs qualifizieren.

Das Probestudium kann allerdings an der FHW nur in den technischen Studiengängen absolviert werden.

Um zum Probestudium zugelassen zu werden, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Eine qualifiziert abgeschlossene Berufsausbildung mit einem Notendurchschnitt von mindestens „befriedigend“.
  • Die abgeschlossene Berufsausbildung und der gewählte Studiengang müssen zueinander in einer fachlichen Beziehung stehen.
  • Eine mindestens fünfjährige Berufstätigkeit nach der Ausbildung, dabei können Ersatzzeiten mit höchstens drei Jahren auf die Berufstätigkeit angerechnet werden:
  • Grundwehr- oder Ersatzdienst gem. Art. 12a Abs. 1 und 2 GG bzw. eine entsprechende Dienstleistung auf Zeit,
  • Tätigkeiten als Entwicklungshelfer/-in im Sinne des Entwicklungshelfergesetzes,
  • ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr im Sinne des Gesetzes zur Förderung des sozialen oder ökologischen Jahres,
  • die selbstständige Führung eines Familienhaushalts mit mindestens drei Personen, in Ausnahmefällen mit mindestens einer erziehungs- oder pflegebedürftigen Person.
  • Die Bewerber/die Bewerberin war noch an keiner anderen Hochschule des Landes Schleswig-Holstein im gewählten Studiengang eingeschrieben.

S

Semesterbeitrag:

Die Studierenden der Fachhochschule Westküste zahlen zurzeit einen Beitrag von 65,00 €. Der Beitrag setzt sich aus dem Beitrag für das Studentenwerk Schleswig - Holstein (53,00 €) und dem AStA -Beitrag (12,00 €) zusammen.

Der Semesterbeitrag ist nicht gleich zusetzen mit den Studiengebühren.

Der Semesterbeitrag wird von jeder Fachhochschule oder Universität in Deutschland erhoben, zuzüglich zu den Studiengebühren.

Nähere Informationen zu den Studiengebühren an der FHW erfahren Sie unter dem Punkt Studiengebühren (s. u.).

Sommersemester:

Das Sommersemester beginnt an der Fachhochschule Westküste am 01.03. und endet am 31.08.

Studentenwohnheim (StuWo):

Das Studentenwohnheim oder kurz StuWo befindet sich in der Prof.-Heinz-Haber-Straße. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Fachhochschule. Zu Fuß benötigt man ca. drei Minuten zur FH.

Das Studentenwohnheim wird zentral durch das Studentenwerk Schleswig-Holstein verwaltet. Um einen Platz im Wohnheim zu bekommen, müssen Sie sich um diesen beim Studentenwerk Kiel bewerben. Da diese Plätze sehr beliebt sind, sollten Sie sich rechtzeitig darum bemühen.

Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite des Studentenwerkes Schleswig - Holstein unter www.studentenwerk.sh

Studienberatung:

Die Studienberatung wird zurzeit von Frau Sandra Klatte betreut. Sie können sich gerne mit ihr in Verbindung setzen und sich telefonisch, schriftlich oder persönlich beraten lassen. Die Kontaktdaten finden Sie am Ende dieser Seite.

Studienangebot:

Die FH Westküste bietet zurzeit 8 Bachelor- und 4 Master - Studiengänge an.

Zum Fachbereich Wirtschaft gehören zurzeit die Studiengänge:

Zum Fachbereich Technik gehören zurzeit folgende Studiengänge:

Nähere Informationen zu unserem Studienangebot können Sie schriftlich bei uns beantragen oder downloaden.

Studienbeginn:

Ein Studienbeginn ist bei uns nur zum Wintersemester möglich. Dies gilt für all unsere Bachelor - Studiengänge und die Master-Studiengänge des Fachbereiches Wirtschaft.

Im Master-Studiengang Mikroelektronische Systeme des Fachbereiches Technik besteht die Möglichkeit eines Studienbeginns zu jedem Semester. Hierbei gibt es eine örtliche Besonderheit zu beachten.

Der Studiengang wird in Kooperation mit der HAW Hamburg angeboten, sodass Sie Ihre Bewerbung zum Sommersemester an der Fachhochschule Westküste und zum Wintersemester an der HAW Hamburg einreichen.

Studiengebühren:

Die FH Westküste erhebt zurzeit noch keine Studiengebühren. Ganz kostenlos ist das Studium trotzdem nicht. Die FHW erhebt, wie jede Hochschule in Deutschland, einen Semesterbeitrag. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter dem Punkt Semesterbeitrag.

Der weiterbildende Online-Masterstudiengang Tourismusmanagement (OMT) ist gebührenpflichtig. Die Gebühren können Sie der "Gebührensatzung für die Teilnahme an einem Weiterbildungsangebot der Fachhochschule Westküste" auf S. 3 (Anlage zum Online-Masterstudiengang Tourismusmanagement) entnehmen.

T

Teilzeitstudium:

Ein Teilzeitstudium ist an der FH Westküste nicht möglich. Alle unsere Studiengänge sind auf ein Vollzeitstudium ausgerichtet.

V

Veranstaltungen:

07.-09. April Schnupperstudium Wirtschaft und Technik

7. Mai Internationaler Tag an der FHW

Gerne vereinbaren wir auch Vorort-Termine direkt an Ihrer Schule. Sprechen Sie bei Interesse mit Ihrer Schulleitung.

Ihre Schule kann dann mit Frau Sandra Klatte Kontakt aufnehmen und die näheren Einzelheiten besprechen.

 

Vollmacht:

Sollten Sie während des Bewerbungs- und Zulassungsverfahren und/oder der Einschreibung nicht in Deutschland sein, raten wir Ihnen dazu eine Vollmacht zu Hause zu hinterlegen.

Mit dieser Vollmacht kann dann eine Person Ihres Vertrauens für Sie alles regeln.

Wichtig ist hierbei allerdings, dass die Vollmacht uns im Original vorliegt und Sie den Wirkungskreis der Vollmacht nicht einschränken (z.B. nur auf die Einschreibung). Bitte klären Sie die Person Ihres Vertrauens darüber auf, dass Sie dann auch alle Rechte und Pflichten für Sie übernimmt. Sollte die Person Ihres Vertrauens irgendwelche Fristen nicht einhalten, so haben Sie die Konsequenzen zu tragen.

Vorbereitungskurse:

Der Fachbereich Technik bietet für Studienanfänger vor Beginn des Studiums einen Einführungskurs in Mathematik und Physik an. Die entsprechenden Zeiträume werden ca. im März eines Jahres bekannt gegeben.

Der Fachbereich Wirtschaft bietet für Studienanfänger vor Beginn des Studiums einen Einführungskurs in Mathematik und Wirtschaftsinformatik an. Die entsprechenden Zeiträume werden zu gegebener Zeit auf der Internetseite "Vorbereitungskurse" bekannt gegeben.

Für mehr Informationen.

W

Wartesemester:

Die Wartesemester werden von dem Tag an berechnet an dem Sie Ihre komplette Hochschulzugangsberechtigung erhalten haben. Es zählen nur volle Halbjahre vom Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung bis zum Beginn des Semesters für das die Zulassung beantragt wurde. In bestimmten Fällen können Zusatzwartesemester vergeben werden. Die Berechnung der Wartesemester erfolgt automatisch durch die Zulassungsstelle.

Wintersemester:

Das Wintersemester beginnt am 01.09. und endet am 28./29.02. eines Jahres.

Z

Zertifikatskurse:

Einzelne Kurse des Online-Masterstudiengangs Tourismusmanagement lassen sich auch als Zertifikatskurse belegen. Über den Erwerb der Zusatzqualifikation wird gemäß der Weiterbildungssatzung der FH Westküste von der Hochschule ein Zertifikat erteilt. Welche Kurse aktuell angeboten werden, erfahren Sie bei Ihren Ansprechpartnern des Online-Masterstudiengangs Tourismusmanagement.

Zulassungsbeschränkte Studiengänge:

Unsere Studiengänge Betriebswirtschaft, International Tourism Management, Wirtschaftspsychologie und Wirtschaft und Recht sind zurzeit zulassungsbeschränkt.

Übersteigt die Bewerberzahl die Anzahl der zu vergebenen Studienplätze, so werden die Studienplätze abhängig vom NC und von den Wartesemestern vergeben.

Zulassungsfreie Studiengänge:

Unsere technischen Studiengänge Elektrotechnik / Informationstechnik, Management und Technik und Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik sind zurzeit zulassungsbefreit.

Wer sich für einen Studienplatz in diesen Studiengängen bewirbt und die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, erhält automatisch einen Studienplatz.

Zulassungsverfahren:

Die Studienplätze werden seit dem Wintersemester 2011/2012 bei uns zu 80% nach der Note und zu 20% nach Wartesemestern vergeben.

Als erstes erfolgt die Zulassung im Rahmen des Hauptverfahrens. Sollten nicht alle Plätze nach dem Hauptverfahren vergeben sein, erfolgt ein Nachrückverfahren.

Die ersten Zulassungsbescheide aus dem Hauptverfahren werden von uns Ende Juli / Anfang August verschickt. Die Bescheide aus dem Nachrückverfahren werden dann von uns Mitte August verschickt, sofern wir ein Nachrückverfahren durchführen müssen. Die Ablehnungsbescheide werden von uns erst verschickt, wenn das Zulassungsverfahren beendet ist. Dies kann auch erst im September erfolgen.

Zulassungsvoraussetzungen:

Um zu einem unserer Bachelor - Studiengänge zugelassen zu werden, benötigen Sie die Hochschulzugangsberechtigung (s. o.). Weitere Zulassungsvoraussetzungen sind bei uns zurzeit für Bewerber mit deutschen Zeugnissen nicht vorhanden.

Um einen unserer Master-Studiengänge zu studieren, brauchen Sie einen ersten Studienabschluss (Bachelor-Abschluss).

Weitere Zulassungsvoraussetzungen finden Sie in den entsprechenden Prüfungsordnungen des jeweiligen Studienganges.

Sie finden die Prüfungsordnungen auf unserer Homepage.