Das KOPRO
in Kürze

Das "Kooperationsprojekt Fachhochschule Westküste – Kirche – Studentenwerk Schleswig-Holstein" (KOPRO) ist eine Einrichtung von drei sehr unterschiedlichen Trägern, die sich Ende der 90er Jahre zusammengeschlossen haben, um in Heide an der Fachhochschule Westküste (FHW) etwas Neues zu wagen. Zum ersten Mal ist an einer Fachhochschule ein Kooperationsprojekt eingerichtet, das als Pilotprojekt mit einer Laufzeit von zehn Semestern angelegt wurde.

Aufgaben

Zu den Aufgaben von KOPRO gehört die Arbeit mit ausländischen Studierenden sowie die klassische kirchliche Arbeit an einer Hochschule, die sich an alle Lehrenden und Lernenden richtet. KOPRO verwaltet und betreut ein Internationales Begegnungszentrum (IBZ), das einem Studierenden-Wohnheim angeschlossen ist und allen an der Hochschule tätigen Menschen offen steht. Ein buntes Kultur- und Freizeitangebot, das Elemente von Info- und Entertainment enthält, wendet sich zugleich auch über die Hochschule hinaus an alle Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Heide.

Gremien

Ein Beirat, der einmal im Semester zusammentritt, nimmt den Semesterbericht der Projektleiters entgegen und berät Arbeitsausschuss und Projektleiter. In ihm sind die drei Träger des Projekts sowie Studierende der FHW vertreten. Das Kooperationsprojekt wird von einem Projektleiter oder einer Projektleiterin in einem eingeschränkten Dienstverhältnis (50%) geleitet. Ein Arbeitsausschuss, mit Studierenden der FHW besetzt, berät und plant das jeweilige Semester-Programm sowie besondere begleitende Projekte und unterstützt deren Durchführung.