Lisa Drescher, M.Sc.

Projektmanagerin im Forschungsfeld Digitalisierung – Projekt UniPort 4.0

Telefon
+49 (0) 481 37220-278

Telefax
+49 (0) 481 8555-501

E-Mail
drescher(at)fh-westkueste.de

Gebäude: Rungholtstr. 9, Raum: 4.23, 4. Stock

Postanschrift:
Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide

Öffnungs- & Sprechzeiten

nach Absprache via E-Mail: drescher(at)fh-westkueste.de

Funktionen & Tätigkeiten

Seit Juli 2019 besetze ich als Projektmanagerin eine halbe Stelle im BMVI-geförderten Projekt UniPort 4.0. Die Forschungsfelder in diesem Projekt umfassen sowohl das Change-Management als auch die Mensch-Maschine-Interaktionen, welche ich gemeinsam mit meiner Kollegin Frau Nauenburg bearbeite.

Lebenslauf

Zur Person

  • Wirtschaftspsychologin (M.Sc.)
  • Externe Doktorandin an der Leuphana Universität Lüneburg – Institut für experimentelle Wirtschaftspsychologie (LUENELAB)
  • Interessens- und Forschungsschwerpunkte:
    • Emotionsforschung (Eye-Tracking, Hautleitwiderstand und Facial Expressions Untersuchungen)
    • Mensch-Maschine/Roboter-Interaktion
    • Usability und Technologieakzeptanz
    • Change-Management

Veröffentlichungen

Tagungsbeiträge

  • Drescher, L. & Warszta, T. (2020, März). Eine empirische Studie über das Commitment von Auszubildenden. Vortrag auf der 24. Fachtagung der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie, Stuttgart, 2020.

Veröffentlichungen

  • Warszta, T., Nauenburg, E. & Drescher, L. (2019). Handlungsempfehlungen zur Steigerung der Innovationsfähigkeit: Digitalisierung im Mittelstand. Das Egeb Magazin, 02/2019, 16-17.
  • Warszta, T., Kasparek, K., Römmelt, I. & Drescher, L., (2020). Wie hättet ihr’s denn gern?. Personalwirtschaft, 12/2020, 50-52.
  • Drescher, L. & Warszta, T. (2021). Gekommen, um zu bleiben – Identifikation von Bindungsfaktoren bei Auszubildenden. Wirtschaftspsychologie, 4/2020-1/2021

Weiteres

Promotionsprojekt

Externe Doktorandin an der Leuphana Universität Lüneburg – Institut für experimentelle Wirtschaftspsychologie (Erstbetreuung: Professor Dr. Rainer Höger)
Thema: Einsatz von künstlicher Intelligenz im Hochschulbereich - Empirische Untersuchungen der Akzeptanz humanoider Roboter in Assistenzfunktionen