Förderforum Fachhochschule Westküste e.V.

„Das Förderforum versteht sich als aktiver unterstützender Partner der FHW. Es öffnet Professoren, Mitarbeitern und Studierenden die Tore in die Region, damit aus der Fachhochschule kein akademischer Elfenbeinturm wird. Es knüpft ein dichtes Netzwerk zwischen Hochschule, Kommunen, Verbänden und Betrieben.“

Peter Albers
ehem. Vorsitzender des Förderforum FHW e.V.

Ziele des Förderforums

Zielsetzungen des Förderforum FHW e.V.

Das Förderforum fördert den Erhalt und weiteren Ausbau der Hochschule als

  • Moderne Hochschule für die Westküste.
  • Regionale Hochschule für die Westküste mit überregionaler Bedeutung.

Das Förderforum versteht sich als aktiver Partner der FHW.

  • Das Förderforum sorgt dafür, dass die Professoren das Förderforum, die heimische Wirtschaft und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens an der Westküste kennen lernen.

Die FHW und die hiesige Wirtschaft fühlen sich eng verbunden und arbeiten zusammen zur
Erreichung der gemeinsamen Ziele.

Diese Ziele sollen erreicht werden durch

1. Modernste Ausbildung mit modernster Ausstattung

  • Evtl. Mitfinanzierung von bestimmten F&E Projekten (Gemeinnützigkeit)
  • Finanzierung modernster Technologie

2. Praxisnahe Ausbildung durch F&E Projekte

  • Vermittlung von Unternehmenskontakten zwischen Professoren, Studenten und der regionalen und überregionalen Wirtschaft
  • Organisation von Vorträgen von Wirtschaftsvertretern in der FHW

3. Unterstützung beim Ausbau der internationalen Beziehungen der FHW
Förderung der Internationalität

4. Vermarktung der FHW zur Förderung einer stärkeren Identifikation der Unternehmen in Schleswig-Holstein mit der Hochschule

  • Vermittlung von Praxissemestern
  • Prämierung herausragender studentischer Leistungen
  • IHK Diplomarbeitenbörse

5. Unterstützung bei der Profilbildung der FHW als Markenzeichen

  • Unterstützung überregionalen Marketings
  • Dadurch auch Positionierung bei interessanten Landesprojekten

6. Unterstützung und Abstimmung zwischen Rektorat und Förderforum bei politischen Forderungen zur Stärkung der Außenwirkung

[+] Netzwerk, Aktivitäten und finanzielle Unterstützung

"Wer sich nicht kennt, kann auch nicht zusammenarbeiten"

Raimund Fischer,
ehemaliger Vorsitzender des Förderforums

Das Netzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ist entscheidend für den Erfolg der FHW. Hochschule und Region müssen sich kennenlernen, ihre Anliegen verstehen und Vertrauen zueinander gewinnen. Hier setzt das Förderforum an und unterstützt durch Vernetzung und finanzielle Unterstützung:

  • Auslandssemester und Praxissemester im Ausland
  • Hardware für das Internet-Café der Hochschule
  • Betriebsbesichtigungen
  • Koordination der Interessen in der Region "Pro FHW".
  • Stipendienfonds "Studies auf die Walz" zur Unterstützung des Auslandsstudiums und von Praxissemestern im Ausland.
  • Unterstützung der FHW bei Rekrutierung von Praxissemesterplätzen.
  • Partner der FHW bei Konzeption von Studienangeboten und Technologie-Transfer.
  • Einbindung der Hochschule in die Region durch Betriebsbesichtigungen, Vorträge und Veranstaltungen.
  • Finanzielle Förderung von Projekten der FHW im Interesse der Region.

Aus den Erträgen des Förderfonds sollen künftig angewandte Forschung und Entwicklung und Beratung an der FHW finanziert werden.

[+] „Studies auf die Walz“

"Studies auf die Walz" ist ein Förderprogramm für die Studierenden der FHW. Es bietet ihnen die Möglichkeit, unabhängig von ihrer eigenen finanziellen Situation und der ihrer Eltern ein Semester lang im Ausland ein Praktikum zu machen oder zu studieren. Die Förderung erfolgt als zinsfreies Darlehen des Förderforums (max. 5.000 €); eine angemessene Eigenbeteiligung der Studierenden wird dabei grundsätzlich erwartet.

Auslandssemester können an allen ausländischen Hochschulen, mit Ausnahme des deutschsprachigen Auslands, gefördert werden. Vorrang haben die Hochschulen, mit denen die FHW einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat.

Ein Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht. Das Förderforum behält sich vor, bei Mittelknappheit eine Auswahl unter den Antragstellern zu treffen. Anträge sind an das Akademische Auslandsamt der FHW zu richten. Antragstermin für einen Auslandsaufenthalt im Wintersemester ist der 15. Juli des entsprechenden Jahres und für das Sommersemester der 15. Dezember des Vorjahres. Anträge, die nach der Bewerbungsfrist eingereicht werden, haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung.

Nähere Informationen sind bei der FHW, Akademisches Auslandsamt, zu erhalten.

[+] Chronik

Das Förderforum wurde 1991 gegründet um die Fachhochschule Westküste durchzusetzen.
Hier fanden Politik und Wirtschaft der Region zusammen, um gemeinsam von der Landesregierung eine selbständige Hochschule für die Westküste zu fordern. Sich abstimmen und
mit einer Stimme für die Westküste sprechen, war die Devise. Überparteiliches politisches Lobbying war und ist eine zentrale Aufgabe des eingetragenen Vereins.

10. Dezember 1991   

Gründung

102 Gründungsmitglieder aus Wirtschaft, Verbänden, Gebietskörperschaften und Politik der Westküste.

Ziel: Eine moderne Fachhochschule für die Westküste. Eine regionale Hochschule von überregionaler Bedeutung.

11. Mai 1993   
Start der „Bausteinaktion“.

Gründung des Förderfonds.
    
1. Oktober 1997   
Mitgliederzahl wächst auf 160.
    
31. Dezember 2009
   
Förderfondskapital  1.25 Mio €

ab 1996   
Finanzierung von drei Stiftungslehrstühlen

  • Schaltungstechnik
    Prof. Dr. Michael Berger
    gestiftet von RWE DEA / Wintershall
    800.000 DM
  • Tourismus
    Prof. Dr. Bernd Eisenstein
    gestiftet von RWE DEA / Wintershall
    800.000 DM
  • Sensorik
    Prof. Dr. Rainer Veyhl
    gestiftet von BC Components Beyschlag GmbH
    200.000 DM
    IHK Flensburg
    75.000 DM
    Technologiestiftung Schleswig- Holstein
    560.000 DM
    Förderforum FHW e.V.         

zusätzlich ab 2009   

  • Hospitality Management
    200.000 €
    Helmut-Wandmaker-Stiftungsprofessur

[+] Finanzen

Über Mitgliedsbeiträge und Bausteine sowie zweckgebundene Spenden finanziert das Förderforum Aktivitäten, die aus dem Haushalt einer Hochschule nicht finanziert werden können.

„Bausteine” für die Fachhochschule Westküste*Anzahl der Bausteine
Banken, Sparkassen, Versicherungen145
Handels- und Dienstleistungsunternehmen151
Kreishandwerkerschaften / Innungen57
Handwerksfirmen    49
Industrieunternehmen52
Privatpersonen39
Städte, Ämter, Gemeinden17
Kreise, Verbände, Parteien20

* Wert pro Baustein: 500 DM, Stand 1. Mai 1998


Großspenden* für die Fachhochschule Westküste
RWE-DEAStiftungslehrstuhl
Wintershall AGStiftungslehrstuhl
Dr. Bernhard Beyschlag ApparatebauStiftungslehrstuhl**
IHK zu FlensburgStiftungslehrstuhl**
DEA - Mineraloel AGFörderfonds
E. Albers & von Drathen GmbH & Co. KG Förderfonds
Schleswag AGFörderfonds
Clausen & Bosse GmbHFörderfonds
Kernkraftwerk BrunsbüttelFörderfonds
Evers-DruckFörderfonds
Schröder BauzentrumFörderfonds
NordmarkhausFörderfonds
Kernkraftwerk BrokdorfFörderfonds***

* Spende über 50.000 DM
** Teilfinanzierung zugunsten Ausstattung des Stiftungslehrstuhls Sensorik, der von der Technologiestiftung des Landes Schleswig-Holstein finanziert wird.
*** Spende zugunsten des Internationalen Begegnungszentrums.


Stipendienfonds „Studies auf die Walz”
Verlagshaus Boyens & Co.25.000 DM
Dithmarscher Sparkassen7.000 DM
Raiffeisenbank8.500 DM
Volks- und Raiffeisenbank5.000 DM
Commerzbank15.000 DM
Privatpersonen3.500 DM

 

Die Spenden sind bei Sparkassen und Banken der Region angelegt. Die Erträge stehen der FHW in vollem Umfang zur Verfügung.

Struktur / Organisation

Geschäftsführender Vorstand:

Vorsitzender:
Wolfgang Werner,
Vishay BCcomponents Beyschlag GmbH

Stellvertretender Vorsitzender:
Tede Ibs,
Sparkasse Westholstein

Geschäftsführer:  
Thomas Bultjer
Industrie- und Handelskammer zu Flensburg,
Geschäftsstelle Dithmarschen, Heide

Rungholtstraße 5d
25746 Heide
bultjer(at)flensburg.ihk.de
Telefon (04 81) 85 77 - 0
Telefax (04 81) 85 77 - 20