Modul 10228
Prüfungsnummern    
Tourismus in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit

Studiengang

Bachelor International Tourism Management (B.A.)

Wahlmodul
Prüfungsordnungen: ab WS 17/18 (BWL/TM/WiPsy/WiR/ITM/EI/EP),  ab WS 19/20 (ITM / MuT / GE)
Semester: 6
Schwerpunkte: Tourismus und Nachhaltigkeit,  Touristische Stadt- und Regionalentwicklung

ModulbezeichnungTourismus in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit
Englische ModulbezeichnungTourism and international development cooperation
Kurztitel
Semesterinfo
ModulverantwortlicherProf. Dr. Julius Arnegger
Dozent Prof. Dr. Julius Arnegger
SpracheDeutsch / Englisch
Lehrform

Lecture / seminar

SWS4
Arbeitsaufwand150
   Präsenzstudium60
   Eigenstudium90
Kreditpunkte5
Empfohlene Vorkenntnisse

keine  / none

Voraussetzungen

keine / none

Lernziele / Kompetenzen

Tourismus ist aus verschiedenen Gründen für die Entwicklungszusammenarbeit (EZ) relevant. So ist der Tourismussektor, im Vergleich zu anderen Wirtschaftsbereichen, relativ arbeitsintensiv, wodurch er zum geeigneten Instrument für breitenwirksames Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen werden kann – auch in peripheren Regionen, die häufig gerade über besonders attraktive Natur- und Kulturattraktionen verfügen. Außerdem kann bei geeigneter Planung und Umsetzung der Tourismussektor als Querschnittsbranche effektiv lokale Wertschöpfungsketten stärken, beispielsweise über die Einbindung des Agrarsektors.

Andererseits birgt unangepasste Tourismusentwicklung in Entwicklungsländern auch die Gefahr, neue Abhängigkeiten zu schaffen, soziale Ungleichgewichte zu verstärken, und zur Umweltzerstörung in Destinationen beizutragen.

In der Lehrveranstaltung erwerben die Studierenden Kenntnisse über Rahmenbedingungen und Strukturen der EZ und ihrer Akteure, sowie speziell Instrumentarien zur Förderung nachhaltiger Tourismusentwicklung im Rahmen von EZ-Projekten. Nach der Teilnahme am Modul sind die Studierenden in der Lage, Anforderungen und Grenzen von Tourismusförderung im Rahmen der EZ zu reflektieren, auf ausgewählte Kontexte anzuwenden und Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln.

--

Tourism is relevant for development cooperation (DC) for various reasons. In comparison to other sectors, tourism is relatively labor-intensive, which makes it a suitable instrument for broad-based and pro-poor growth and job creation - even in peripheral regions that ooften have particularly attractive natural and cultural attractions. Moreover, with appropriate planning and management, tourism as a cross-cutting industry can effectively strengthen local value chains, for example by strengthening linkages to the local agricultural sector.

On the other hand, inappropriate tourism development in developing countries also risks creating new dependencies, increasing social imbalances, and contributing to environmental degradation in destinations.

In the course, students acquire knowledge about the framework and structures of DC and its actors, as well as specifically instruments to promote sustainable tourism development in the context of DC projects. After participating in the module, students will be able to critically reflect on the requirements and limits of tourism promotion in the context of DC, apply them to selected contexts and develop possible solutions.

Inhalt

Vorläufige Themen sind u.a.:

  • Geschichte und konzeptionelle Grundlagen von Entwicklungszusammenarbeit
  • Aktuelle Strukturen, Akteure und Rahmenbedingungen von EZ
  • Bedeutung und Potenzial von Tourismus als Instrument der EZ
  • Erörterung touristischer Konzepte wie pro-poor tourism, community-based tourism, Ökotourismus
  • Fallstudien: Planung, Umsetzung, Monitoring und Evaluierung von (Tourismus-) Projekten in der EZ
  • Einbindung von Gastvorträgen aus der Praxis (z.B. von Vertreter*innen der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit - GIZ)
  • Informationen zu Karrieremöglichkeiten für Absolventen tourismuswirtschaftlicher Studiengänge in der EZ

--

Preliminary topics:

  • History and conceptual foundations of development cooperation
  • Current structures, actors and framework conditions of DC
  • Significance and potential of tourism as an instrument of development cooperation
  • Discussion of tourism concepts such as pro-poor tourism, community-based tourism and ecotourism
  • Case studies: planning, implementation, monitoring and evaluation of (tourism) projects in DC
  • Integration of guest lectures by practitioners (e.g. from representatives of GIZ)

Information on career opportunities in development cooperation for graduates of tourism management studies

Studienleistung
Prüfungsleistung Hausarbeit + Präsentation
Medienformen

Virtual lectures (e.g. via Zoom), projector, board, case studies

Literatur

Auswahl / selection

More literature and case studies will be announced in the course.

Burns, P., & Novelli, M. (Eds.) (2008). Tourism development. Growth, myths and inequality. Wallingford: CABI.

GIZ (Ed.) (2014). Tourism planning in development cooperation: a handbook. Bonn/Berlin: GIZ URL:  https://www.mascontour.info/images/PDF/2_GIZ-Handbook_Tourism_Development_Cooperation.pdf (accessed 20 Feb 2021)

Klingebiel, S. (2013). Entwicklungszusammenarbeit. Eine Einführung. Bonn: DIE

Mowforth, M., & Munt, I. (2015). Tourism and sustainability: Development, globalisation and new tourism in the third world. 4th edition. London: Routledge.

Partale, K. (2020). The tourism value chain. Analysis and practical approaches for development cooperation projects. GIZ. URL: http://star-www.giz.de/cgi-bin/getfile/53616c7465645f5f28199d95dbbb9f3a499e26bd68f6a95b78d8c043f87c9a1492fa59a18d5ced6d5fdcd4faabb1bf285bc8722ae11378d620eace86f0c6d29f/giz2020-0163en-tourism-value-chain.pdf (accessed 20 Feb 2021)

Sharpley, R., & Telfer, D. J. (Eds.). (2015). Tourism and development: Concepts and issues (Vol. 63). Bristol: Channel View Publications.

Tewes-Gradl, C., van Gaalen, M., & Pirzer, C. (2014). Destination mutual benefit: a guide to inclusive business in tourism. Bonn/Berlin: GIZ. URL: https://www.giz.de/de/downloads/giz2014-en-guide-inclusive-business-tourism.pdf (accessed 20 Feb 2021)