Modul 10352
Prüfungsnummern    
Heizungstechnik

Studiengang

Bachelor Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik (B.Eng.)

Pflichtmodul
Prüfungsordnungen: ab WS 18/19 (Immo / UGS)
Semester: 3

Bachelor Green Building Systems (B. Eng.)

Pflichtmodul
Prüfungsordnungen: ab WS 20/21
Semester: 3

ModulbezeichnungHeizungstechnik
Englische ModulbezeichnungHeating Engineering
KurztitelB-UGS-MG9
Semesterinfo

Bachelorstudiengang UGS, Pflichtmodul, PO 2018

ModulverantwortlicherProf. Dr.-Ing. Gunther Gehlert
Dozent Prof. Dr.-Ing. Gunther Gehlert
 Thomas Rußbüldt
SpracheDeutsch
Lehrform

2 SWS Vorlesung

1 SWS Übung

1 SWS Laborpraktikum

SWS4
Arbeitsaufwand150
   Präsenzstudium60
   Eigenstudium90
Kreditpunkte5
Empfohlene Vorkenntnisse
Voraussetzungen

Voraussetzungen sind Empfehlungen:

Grundkenntnisse in Mathematik, Physik und Thermodynamik

Lernziele / Kompetenzen

Wissen

Die Studierenden haben ihre thermodynamischen Kenntnisse auf die Bereiche Verbrennungstechnik und Wärmepumpenprozesse ausgeweitet. Sie haben Kenntnisse über die gesetzlichen und normativen Rahmenbedingungen des Einsatzes von Wärmeerzeugern und Heizungsanlagen. Sie kennen die Methoden der Heizlastberechnung. Sie verstehen die Wirkungsweise der verschiedenen (auch regenerativen) Wärmeerzeuger und Wärmeverteilsystemen. Die Studierenden haben verschiedene Möglichkeiten der (hydraulischen) Einbindung in Peripherie und Wärmeverteilsystem kennengelernt. Darüber hinaus kennen sie auch verschiedene Möglichkeiten zur Regelung von Heizungsanlagen und die notwendigen (Meß-) Parameter. Sie haben grundlegende Kenntnisse zur wirtschaftlichen und energetischen Beurteilung von Heizungsanlagen erlangt.

Fertigkeiten

Die Studierenden haben die Fähigkeiten erlangt zu Konzeption, Auslegung, Betrieb und Regelung/Automation von Heizungs-anlagen und deren Komponenten. Sie können einfache Heizlastberechnungen von Hand oder Software-unterstützt durchführen. Sie haben die Fähigkeit zur systematischen wirtschaftlichen Beurteilung und energetischen Optimierung von Heizungsanlagen.

Personale Kompetenz

Die Studierenden können sowohl eigenverantwortlich ihre Wissenslücken erkennen und beseitigen als auch in Teams gegenseitig Unterstützung geben und Aufgaben lösen.

 

Inhalt

Vorlesung

  • Gesetzliche und normative Rahmenbedingungen
  • Trassen- und Leitungsführung, technische Zentralen
  • Grundlagen der Verbrennungstechnik
  • Heizlast und Kühllastberechnung
  • Wärmeerzeuger (Heizkessel, Wärmepumpen, BHKW, Solarthermie)
  • Peripherie für Wärmeerzeuger
  • Regelung und Automation von Heizungsanlagen
  • Technologiekombinationen und Energieeffizienz in der Heizungstechnik

Übung

Charakteristische technische Beispielaufgaben zu den Inhalten der Vorlesung, gemeinsame Erarbeitung von Lösungen, Diskussion und Bewertung der Lösungen. Aufgaben für das Eigenstudium

Praktikum

Charakteristische Experimentalversuche und praktische Anwendungen/Aufgaben zu den Inhalten der Vorlesung. Vorbereitung der Versuche im Eigenstudium, Versuchsdurchführung in Gruppen, Auswertung der Versuche im Eigenstudium

Studienleistung
Prüfungsleistung Klausur
mündlich
Weitere Modulleistung: Anerkanntes Laborpraktikum
Medienformen

Tafel, Beamer

Literatur

G. Schmitz, Technische Thermodynamik, TuTech Verlag, 2011

Baehr, Kabelac, „Thermodynamik“, Springer, 2009

E. Wellpott, D. Bohne, Technischer Ausbau von Gebäuden, Kohlhammer, 2006

Usemann, K., Breuer, S.: Technische Gebäudeausrüstung. Kohlhammer 2004 - W. Pistohl, Handbuch der Gebäudetechnik Teil 2, Werner-Verlag Neuwied 2008

Buderus Handbuch für Heizungstechnik, Buderus Heiztechnik GmbH (Hrsg.), 34. Auflage, Beuth Verlag, Berlin 2002

Recknagel, Sprenger, Albers, Taschenbuch für heizung + Klimatechnik, Bände 1+2, 78. Auflage, Deutscher Industrieverlag, München 2018

Memmert, E., Praxishandbuch Heiztechnik, 4. Auflage, Deutsches Institut für Normung (Hrsg.), Beuth Verlag, Berlin 2017

Sobotta, S., Praxis Wärmepumpe, 3. Auflage, Deutsches Institut für Normung (Hrsg.), Beuth Verlag, Berlin 2018