Berufsaussichten
MuT (Bachelor)

Wirtschaftsingenieure haben eine Vielzahl von Berufsfeldern und Karrierechancen auf dem Arbeitsmarkt. Die Vielseitigkeit und Interdisziplinarität macht sie zu begehrten und gut bezahlten Fachkräften. Der Einsatz kann in vielen verschiedenen Bereichen und Branchen erfolgen. Im Studienverlauf haben Sie vielseitige Wahl- und Spezialisierungsmöglichkeiten, so dass Sie sich bereits frühzeitig im Studium klar darüber werden sollten, in welchem Berufsfeld Sie nach dem Studium tätig werden wollen. So können Sie Ihre Kurswahlmöglichkeiten an den Berufswunsch anpassen und geeignete Kombinationen für sich durchdenken. Es ist durchaus sinnvoll das Praxissemester in Ihrem favorisierten Bereich durchführen, um auch hier schon Kontakte für die Bachelor-Arbeit oder eine Weiterbeschäftigung zu knüpfen. In unserem Studiengang MuT werden Sie für die Anforderungen am Arbeitsmarkt ausgebildet und besitzen nach Abschluss des Studiums gute Voraussetzungen, um eine passende Stelle zu finden und schnell in das Einsatzgebiet hineinzuwachsen.

Einsatzfelder

Welche Berufe kann denn ein Wirtschaftsingenieur überhaupt ausüben?

Mögliche Berufsfelder sind:

  • Controlling und Rechnungswesen
  • Vertrieb und Marketing
  • Einkauf
  • Qualitätsmanagement
  • Projektplanung und –management
  • Prozessmanagement
  • Personalmanagement
  • Logistik
  • IT-Systemadministration
  • Produktion und Fertigung
  • Produkt- oder Prozessmanagement
  • Mitglied der Geschäftsführung eines kleinen/mittleren Unternehmens
  • Technikmanager eines Gründerzentrums, Kompetenzzentrums oder Forschungsinstitutes

Diese Berufsfelder lassen sich in den verschiedensten Branchen wieder finden:
Wirtschaftsingenieure sind in erster Linie für die Industrie (Fahrzeug-, Luftfahrt-, Elektroindustrie oder Windenergiebranche) und produzierende Unternehmen interessant. Aber auch Beraterfirmen schätzen den Generalismus. Daneben sind auch Berufe im IT-Bereich eine Alternative für unsere Wirtschaftsingenieure. Weitere Branchen sind Entsorgungswirtschaft oder die Lebensmittelindustrie. Letztendlich können Wirtschaftsingenieure aber auch bei Behörden, Versicherungen, Kreditinstituten oder im öffentlichen Dienst tätig werden.

Trends am Arbeitsmarkt

Die Schnittmenge zwischen Management und Technik am Arbeitsmarkt wird permanent größer. Das zeigen folgende Trends, wie man sie derzeit beobachten kann:

  • Von Mitarbeitern werden neben persönlichen Eigenschaften, wie Selbstorganisation, Überzeugungskraft und Zuverlässigkeit, zunehmend profunde technische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse erwartet.
  • Entwicklungsingenieure übernehmen zunehmend die Rolle von Projektmanagern, speziell bei international tätigen, technisch ausgerichteten Unternehmen und Betrieben.
  • Der Prozentsatz kommunikativer Arbeiten im Vergleich zu analytischen Aufgaben nimmt zu.
  • Der Bedarf an risikobereiten Unternehmensgründern mit Ideen für neue Produkte oder Dienstleistungen steigt.

Verdienstmöglichkeiten

Auch an den durchschnittlichen Einstiegsgehältern zeigt sich, dass Wirtschaftsingenieure gefragte Fachkräfte sind. Spitzeneinstiegsgehälter für Wirtschaftsingenieure können bis zu 51.000 Euro im Jahr brutto betragen. Im Durchschnitt verdient ein Wirtschaftsingenieur im Jahre 2016 zu Beginn seiner Karriere 47.235 Euro im Jahr brutto.

Zusätzlich kann beobachtet werden, dass die durchschnittlichen Brutto-Einstiegsjahresgehälter zwischen 2010 und 2016 um 4.159 Euro gestiegen sind. Die Höhe des Einstiegsgehalts ist unter anderem abhängig von der Größe des Unternehmens, des Unternehmens-Standortes und der Branche des Unternehmens. 


(Quelle: https://www.absolventa.de/jobs/channel/ingenieure/thema/wirtschaftsingenieur-gehalt)