Pressemitteilungen der FHW

Im Folgenden finden Sie unsere Pressemitteilungen. sollten Sie den gewünschten Beitrag nicht finden, so nutzen Sie bitte unser Archiv.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Pressesprecher und kommissarischen Leiter der Öffentlichkeitsarbeit Carsten Friede gerne weiter.

FHW-Studierendengruppe auf Exkursion in Belgien

27. Juni 2017


FHW-Studierende mit Prof. Arlt (6.v.l.) in Brüssel

Elf Studierende aus zehn Ländern besuchten am 16. und 17. Juni das Europäische Parlament und die European Travel Commission. Die Gruppe, die im zweiten Semester im Master International Tourism Management an der FH Westküste studiert, beschäftigt sich unter der Leitung von Prof. Wolfgang Georg Arlt derzeit mit multinationalen Tourismusjahren als Instrument der Tourismusförderung am Beispiel des EU-China Tourism Year 2018.

Eingeladen hatte u.a. die European Travel Commission (ETC), der Zusammenschluss nationaler Tourismusorganisationen in Europa. Die Studierenden präsentierten dort ihre Analysen früherer Tourismusjahre und die daraus abgeleiteten Empfehlungen für das anstehende Europäisch-Chinesische Tourismusjahr.

Ein zweiter Besuch führte ins Europäische Parlament, wo die Gruppe mit drei Mitarbeitern des ungarischen Abgeordneten Istvàn Ujhelyi sprechen konnte. Dieser setzt sich  an führender Stelle für Tourismus und Transport und für die EU-China-Beziehungen ein. Hier konnten die Studierenden, die mehrheitlich aus Nicht-EU-Staaten stammen, sich auch über die Arbeit des Parlaments informieren und einen Blick in den Plenarsaal werfen.

Das Ergebnis der weiteren Projektarbeit der Heider Studierenden wird im Juli der ETC und der Tourismus-Arbeitsgruppe des Europäischen Parlaments überreicht. Die Studierenden hoffen, dass es dann dazu beiträgt, das EU-China Tourism Year 2018 zu einem Erfolg zu machen.


China Family – werden Sie Gastgeber

20. Juni 2017


Chinesische Studierende zu Besuch an der FH Westküste

Bereits seit 2013 pflegt die Fachhochschule Westküste eine enge Kooperation mit der Zhejiang University of Science and Technology (ZUST) in Hangzhou, China. So unterrichten Lehrende aus Heide regelmäßig in der 8,8 Millionen-Einwohner-Metropole. Der Studiengang Management und Technik wurde sogar eigens von der FHW nach China exportiert.

Ein weiterer Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt auf dem Austausch von Studierenden. Die chinesischen Jahrgangsbesten erhalten im zweiten Studienabschnitt die Möglichkeit, in Heide zu studieren und somit einen deutsch-chinesischen Doppel-Abschluss zu erlangen.  Im September begrüßt die FHW dazu zum ersten Mal 12 Studierende der chinesischen Partnerhochschule. Vor diesem Hintergrund entsteht parallel ein neues interkulturelles Programm, bei dem die chinesischen Studierenden während ihrer Zeit in Norddeutschland auch anteilig bei Gastfamilien untergebracht werden sollen.

Für das Projekt „China Family“ sucht die FH Westküste interessierte und weltoffene Familien, die Freude an internationalen Kontakten haben. Für das Wintersemester 2017/2018 sind zunächst Patenschaften, beispielsweise für gemeinsame Aktivitäten geplant, um sich gegenseitig kennenzulernen. Langfristig werden außerdem Familien gesucht, welche chinesische Studierende für einige Monate (ca. 1 Semester; ab September 2018) bei sich aufzunehmen und ins Familienleben integrieren möchten. Die Aufnahme eines Austauschstudierenden bringt dabei viele Bereicherungen mit sich. Sie fördert den gegenseitigen Kulturaustausch und schafft auf beiden Seiten neue Horizonte.

Im Rahmen ihres Studiums in China haben die Studierenden bereits Deutschkenntnisse erworben, welche durch aufbauende Deutschkurse und Vorlesungen an der FH Westküste weiter gefestigt werden.

Rückfragen und Anmeldungen richten Sie bitte direkt an:
FH Westküste, China Koordination, Sophie Kok
E-Mail: kok(at)fh-westkueste.de 
Tel.: 0481 85 55 696


Buntes Vortrags- und Messeprogramm beim 2. Generationentag an der FH Westküste

19. Juni 2017

Buntes Vortrags- und Messeprogramm beim 2. Generationentag an der FH Westküste
Am Mittwochnachmittag dreht sich an der FH Westküste alles rund um das Thema Altersvorsorge. Beim 2. Generationentag erwartet alle interessierten Gäste ab 15 Uhr ein attraktives Programm.

Den Auftakt macht Christian Rieckhoff von der Deutschen Rentenversicherung, der sich aktuellen Entwicklungen und zukünftigen Herausforderungen des Kerns der Altersvorsorge widmet. Ihm folgt Bent Nicolaisen von der Heider Raiffeisen eG, um zu berichten, welche Rolle Banken als Partner für die Altersvorsorge spielen können. Im Anschluss wird Frank Neuroth von der Provinzial Nord-West Lebensversicherung der Frage nachgehen, warum kapitalgedeckte Altersvorsorge nicht gleich Sparen ist. Einen innovativen Zugang zum Thema stellt Benjamin Graf von Hochberg von Exporo vor, der Crowdinvesting für Immobilien näher beleuchtet. Den abschließenden Vortrag hält dann der ehemalige Hedgefonds-Manager und Autor Florian Homm, der langfristige Anlagemöglichkeiten aus Investorensicht erörtert.

Nach den Vorträgen treffen die Referenten ab etwa 17:50 Uhr in einer moderierten Podiumsdiskussion aufeinander.

Die Veranstaltung wird von einer Messe im Foyer der Hochschule begleitet. Hier werden neben den Unternehmen der Referenten auch Axa, MLP und Horbach zu Gast sein.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Alle Informationen und das Programm auch unter: http://bit.ly/Generationentag2


Einblicke in die Berufspraxis - Psychologie der Unternehmensberatung

19. Juni 2017


Tanja Werner im Austausch mit den Studierenden

Studierende der FH Westküste aus dem 2. Semester „Wirtschaftspsychologie“ informierten sich über das Berufsfeld der Unternehmensberatung. Im Fokus des Vortrags von Diplom-Betriebswirtin Tanja Werner, die einst selbst an der FHW studierte, standen die psychologischen Fähigkeiten, die einen guten Berater in der Praxis auszeichnen. Frau Werner leitet heute die RQP (RegionaleQualitätsPartnerschaft), ein Beraternetzwerk, das als Spin-off eines FHW-Instituts gegründet wurde. Das Unternehmen vermittelt Beratungen, insbesondere auch für Klein- und mittelständische Unternehmen.    


Prof. Dr. Thomas Jendrosch

Im Vortrag zeigte sich, dass die gerade im Studium der Wirtschaftspsychologie vermittelten Kenntnisse über menschliche Entscheidungsprozesse,  Kommunikationsverfahren und Führungsmethoden einem späteren Einsatz in der Unternehmensberatung sehr förderlich sind. Prof. Jendrosch, der den Gastvortrag von Frau Werner initiierte, wies ergänzend auf das breite und interessante Einsatzspektrum von Wirtschaftspsychologen in Beratungsunternehmen hin, das von Branchenberatungen bis hin zu Marketing- und Personalberatungen reicht. Kontakte sollten dabei möglichst früh, etwa über Praktika, geknüpft werden, um die beruflichen Einsatzfelder näher kennenzulernen, so Jendrosch.


Nichtstun ist keine Option – Der Mensch in der Arbeitswelt 4.0

16. Juni 2017

- Fachtagung an der FH Westküste -


Reger Austausch bei der Fachtagung an der FHW

Was bedeutet die Digitalisierung der Arbeitswelt insbesondere für die mittelständische Wirtschaft? Wie müssen sich Geschäftsmodelle und Berufsbilder verändern? Welche Lernprozesse sind erforderlich, um Schritt zu halten? Und wie können Unternehmen ihre Angestellten aktiv mitnehmen? Mit diesen und weiteren Fragen lud das Westküsteninstitut für Personalmanagement der FH Westküste am vergangenen Freitag zu einer Tagung ein. Mit rund 80 Gästen stieß die erste Veranstaltung dieser Art an der Heider Hochschule dabei auf sehr gute Resonanz.


Prof. Dr. Tim Warszta

In 16 Vorträgen wurde die digitale Transformation unserer Gesellschaft anhand konkreter Fallbeispiele erörtert und Lösungsansätze miteinander diskutiert. Zu Gast waren Referenten aus Wirtschaftspsychologie, Ingenieurwissenschaften,  Betriebswirtschaftslehre sowie Informatik und Medien, um einen vielschichtigen Blick auf das Thema zu gewährleisten. Einigkeit bestand, dass Lernprozesse sowohl bei den Unternehmen selbst wie auch bei den Mitarbeitenden notwendig sind, um in der digitalisierten Arbeitswelt erfolgreich zu bestehen.

Prof. Dr. Tim Warszta, Leiter des Instituts, machte dabei klar: „Digitalisierung ist keine unkontrollierbare Naturgewalt. Der Prozess kann und muss vielmehr aktiv gestaltet werden. Unsere regen Diskussionen haben jedoch auch verdeutlicht, dass dies nur über einen gemeinsamen Ansatz von Arbeitgebern, Gewerkschaften, Wissenschaft und Politik gelingen kann.“


Einladung zum Pressegespräch „Tag des internationalen Projektmanagements“

15. Juni 2017

Am 30. Juni findet an der FH Westküste der „Tag des internationalen Projektmanagements“ statt. Die Veranstaltung wird durch eine studentische Projektgruppe aus dem Studiengang „Management und Technik“ organisiert und richtet sich sowohl an Unternehmen der Region, die mit  Projektmanagement befasst sind, wie auch an Studierende und allgemein interessierte Gäste.

Gemeinsam mit ihrem Dozenten und Studiengangsleiter, Professor Dr. Steffen Rietz, möchte die Gruppe ihr Projekt sowie die Veranstaltung und das attraktive, umfangreiche Programm vorab vorstellen.

Dazu laden wir Sie sehr herzlich zu einem Pressegespräch an die FHW ein.

Dieses findet am Mittwoch, den 21. Juni, 14:15 Uhr, Gebäude 3.1, 1. OG, Senatssitzungssaal, statt.
Bei Interesse besteht unmittelbar im Anschluss zudem die Möglichkeit, unseren Generationentag http://www.fh-westkueste.de/forschung/veranstaltungen/2-generationentag-sh/ zu besuchen.

Um eine kurze Anmeldung wird gebeten.

Hintergrund der Veranstaltung:

Die Bedeutung der Projektarbeit nimmt in allen Branchen und in den meisten Unternehmen kontinuierlich zu. Auch die fortschreitende Globalisierung hat längst die Projektarbeit erreicht und konfrontiert die Projektmanager und ihre Teams zunehmend mit Herausforderungen im internationalen und interkulturellen Umfeld. Diese Entwicklung greift der Tag des internationalen Projektmanagements nun auf.

Die Veranstaltung ist geprägt von Experten und Erfahrungsträgern aus international erfolgreichen Unternehmen der Region, wie z.B. ThyssenKrupp Marine Systems aus Kiel,dem Hamburger Windanlagenhersteller Senvion und der Husumer Windparkprojektierungsgesellschaft WKN AG.
Das Programm und alle weiteren Details finden Sie auf unserer Website: http://www.internationaler-pm-tag.de/

FH Westküste kooperiert mit DZT

15. Juni 2017

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) und die FH Westküste wollen künftig regelmäßig zusammenarbeiten. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichneten jetzt Prof. Dr. Bernd Eisenstein, Direktor des Institutes für Management und Tourismus (IMT) an der FH Westküste, und Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT.


Petra Hedorfer mit Prof. Dr. Eisenstein

Die Kooperationsvereinbarung sieht eine Verzahnung der Hochschulforschung und -lehre mit der Tourismuspraxis vor. So sollen beispielsweise Experten der DZT mit Gastvorträgen an der FH Einblicke in ihre operative Arbeit geben. Im Gegenzug können Studierende Praktika bei der DZT absolvieren. Außerdem kooperieren die Marketingorganisation für das Reiseland Deutschland und das IMT bei der Konzeption und Umsetzung von tourismusrelevanten Studien.

Prof. Dr. Bernd Eisenstein, Direktor des IMT, führt dazu aus: „Unsere bisher punktuelle Zusammenarbeit erhält mit dem Kooperationsvertrag eine solide Grundlage. Die DZT bietet uns Chancen, den akademischen Nachwuchs noch besser an die internationale berufliche Praxis heranzuführen.“
Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, erklärt dazu: „Eine solide Marktforschung ist die Basis für unser erfolgreiches strategisches Marketing. Aus der Zusammenarbeit mit Lehrenden und Studierenden der FH Westküste ergeben sich interessante Möglichkeiten, zusätzliche Perspektiven in diese Arbeit zu integrieren.“

Erstes Kooperationsprojekt erfolgreich abgeschlossen: Gemeinsame Studie zum Urlaubsreiseverhalten der Briten 2017

Wie sich das Urlaubsreiseverhalten der Briten 2017 vor dem Hintergrund des „Brexit“ entwickelt, hat das Institut für Management und Tourismus der FH Westküste in Kooperation mit der DZT untersucht. Die Auswertung der bevölkerungsrepräsentativen Onlinebefragung ergibt, dass der anstehende „Brexit“ die Briten nicht vom Urlaub abhält. Eine Mehrheit von 65 Prozent plant Urlaubsreisen im Jahr 2017. Für lediglich 23 Prozent dieser Reisewilligen soll dieser Urlaub ausschließlich im Vereinigten Königreich stattfinden. Die beliebtesten Auslandsreiseziele der Briten 2017 sind unverändert Spanien (22 Prozent), Frankreich (13 Prozent) und die USA (elf Prozent). Deutschland (5 Prozent) ist ebenfalls unter den TOP 10 der geplanten Auslandsreiseziele der Briten. Ein Drittel der Deutschlandurlaube war zu Beginn des Jahres bereits fest gebucht. Von den hinsichtlich der Urlaubsreiseplanung noch unentschlossenen Briten (9 Prozent) führen nur 14 Prozent der Befragten ihre Unsicherheit auf den anstehenden EU-Austritt zurück.

Großbritannien liegt im Ranking der wichtigsten Quellmärkte für das Deutschland-Incoming mit 5,6 Millionen Übernachtungen (2016) auf Platz vier nach den Niederlanden, der Schweiz und den USA.


Der Traum vom autonomen Fahren – die FHW-Crazy Cars sind wieder los

13. Juni 2017

Am Freitag, den 16. Juni findet an der Fachhochschule Westküste (FHW) der 7. VISHAY - Cup für autonom gesteuerte, selbstfahrende Modellautos statt. 25 vierköpfige Teams von FHW, RBZ Itzehoe und den beiden Heider Gymnasien nehmen mit ihren selbst konstruierten Fahrzeugen teil.In verschiedenen Wettkämpfen und Runden geht es darum, dass die Fahrzeuge eigenständig einen ca. 60m langen Kurs im Foyer der FHW bewältigen. Die Fahrzeuge nutzen dafür modernste Technologien - Infrarot, Lasersensoren, Laserscanner oder Kameras – alles ist im Einsatz.Ein buntes Treiben, spannende Rennen und tolle Technik sind garantiert. Gäste sind herzlich willkommen.

Hintergrundinformationen

Ablauf:
ab 09:00 Uhr
Eröffnung, Aufbau Fahrerlager, Testfahrten, Anpassung der Fahrzeuge etc.

11:00 Uhr
Möglichkeit zum Pressegespräch mit Prof. Dr. Detlef Jensen, Projektleiter& Dekan Fachbereich Technik

12:00 Uhr
Beginn der verschiedenen Rennen

  • Qualifizierungsrunden/Zeitfahren für die Startplatzvergabe
  • K.O.-Rennen (1 vs. 1)
  • Crazy-Race (alle Fahrzeuge zeitgleich)
  • Wettbewerb um das schönste Fahrzeug

16:00 Uhr
Siegerehrung

Sonstiges

  • seit September waren die etwa 80 Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich für 2-3 Unterrichtsstunden an der FHW; der Fachbereich Technik hat Grundlagen ausgebildet und den Fahrzeugbau fachlich unterstützt
  • die Veranstaltung wird von zahlreichen Sponsoren aus der Region finanziell und materiell unterstützt; die Studierenden haben Unterstützung im Wert von etwa 10T€ auf der Hannover Messe und bei regionalen Firmen eingeworben

Die Rente ist sicher…nur viel zu gering. Was tun?

09. Juni 2017

Antworten bietet der 2. Generationentag Schleswig-Holstein an der Fachhochschule Westküste. Dieser findet am Mittwoch, den 21. Juni, ab 14.30 Uhr an der Heider Hochschule statt.

Geboten wird ein vielfältiges Programm mit dem Ziel, zu informieren und das Vorsorgebewusstsein bei Jung und Alt zu stärken. So werden renommierte Referenten aus dem Banken- und Versicherungswesen, der Immobilien- sowie Investorenbranche Vorträge halten. Zu Gast sein wird u.a. der bekannte ehemalige Hedgefond-Manager und Buchautor Florian Homm. Im Anschluss folgt ein Austausch über die Chancen und Risiken der Altersvorsorge im Rahmen einer Podiumsdiskussion. Begleitet wird die Veranstaltung zudem durch eine Messe im Foyer der Hochschule, bei welcher Experten unterschiedlichster Bereiche Rede und Antwort stehen. Hier können sich Schülerinnen und Schüler zudem über Jobchancen in der Versicherungs- und Finanzbranche informieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und steht allen interessierten Gästen offen. Weitere Informationen über das Programm und die Referenten unter: http://t1p.de/pmor

Deutschkurs für Flüchtlinge an der FH Westküste

08. Juni 2017

Zielgerichtetes Vorbereitungsangebot für studiengeeignete Flüchtlinge in der Region

Ab dem 25. September wird die Fachhochschule Westküste wieder ein Propädeutikum für 25 studiengeeignete Flüchtlinge anbieten. Den Schwerpunkt bildet ein intensiver Deutschkurs, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über zwei Semester in Vollzeit auf die Aufnahme eines Studiums sprachlich vorbereitet. Darüber hinaus werden die Teilnehmenden die Möglichkeit bekommen, die für Hochschulzulassungen breit anerkannte TestDaF-Prüfung („Test für Deutsch als Fremdsprache“) in der Schlussphase ablegen.
Zusätzlich werden verschiedene Orientierungsveranstaltungen u.a. mit dem Team der FH Westküste stattfinden, um die spätere Studien- und Berufswahl zu unterstützen.

Antje Korthals, Leiterin des Akademischen Auslandsamtes der FHW macht deutlich:
„Das besondere an unserer Herangehensweise ist, dass wir den Teilnehmenden Entscheidungshilfen mit auf den Weg geben und ihnen Möglichkeiten bieten, später eine reflektierte Auswahl zu treffen. Wir vertrauen als Nebeneffekt natürlich auch darauf, dass Stärken unserer Hochschule wie die familiäre und flexible Betreuung von Studierenden und die soziale Integration in die Campusgemeinschaft auch zu Bewerbungen auf unsere Studiengänge führen werden.“

Weitere Informationen zum Propädeutikum und den Bewerbungsformalitäten sind auf der FHW-Website unter http://bit.ly/2rAShgV zu finden. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2017 (Posteingang).

Für Rückfragen stehen Antje Korthals und Constanze Pohlenk vom Akademischen Auslandsamt der Fachhochschule Westküste gern zur Verfügung (Tel. 0481-8 555 171/ 173, E-mail: aaa(at)fh-westkueste.de).

Ausschreibungen für Windenergie – eine Zwischenbilanz

31. Mai 2017

Einladung zum 5. Green Energy Workshop an der FH Westküste

Seit Jahresbeginn werden Windenergieanlagen grundsätzlich nur noch dann nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert, wenn der Betreiber zuvor im Rahmen einer Ausschreibung einen Zuschlag erhalten hat. Die ersten Ausschreibungsrunden für Windenergie auf See und an Land wurden im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen. Das Bundeskabinett hat Mitte Mai zudem die Verordnung für die gemeinsamen Ausschreibungen von Windenergie- und Solaranlagen verabschiedet.

Ziel des 5. Green Energy Workshops ist es, eine erste Bilanz zu ziehen:
Welche praktischen Erfahrungen wurden in den ersten Ausschreibungsrunden gewonnen? Welche Entwicklungen zeichnen sich in Bezug auf Wettbewerbsintensität, Förderhöhe und Akteursstruktur ab? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich in der Praxis insbesondere für Bürgerenergiegesellschaften? Welche Besonderheiten sind in gemeinsamen Ausschreibungen für Windenergie- und Solaranlagen zu beachten?

Die Referenten Jan-Kristof Wellershoff (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), Matthias Frauen (Geschäftsführer Windplan GmbH & Co. KG) und Ilka Hoffmann (Projektleiterin Stiftung für Umweltenergierecht) beleuchten die aktuellen Entwicklungen zum Ausbau der Windenergie und ihre Bedeutung für Schleswig-Holstein und die Metropolregion Hamburg aus rechtlicher, wirtschaftlicher und technischer Sicht.

Der Workshop findet am Donnerstag, den 13. Juli, statt und beginnt um 16 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei; um Anmeldung bis zum 07. Juli an ge-workshop(at)fh-westkueste.de wird gebeten.

Hier finden Sie weitere Informationen.

FH Westküste erhält Besuch aus den USA

24. Mai 2017


(v.l.n.r.) Anna Sophie Tuxen (Akademisches Auslandsamt),
Lisa Petersen (Dozentin für Englisch), Michael Willhelm,
Dr. Chris Lantz, Prof. Dr. Anja Wollesen (Vize-Präsidentin),
Prof. Dr. Ulrich Reinhardt (Professor für Empirische
Zukunftsforschung), Ciara Colgan-Buchenau (Leiterin
des Sprachenbereichs), Jan Westensee (Studiengangs-
koordinator für Wirtschaftspsychologie), Melanie Belitz
(Studiengangskoordinatorin für International Tourism Management).

Am vergangenen Freitag besuchten zwei hochrangige Mitarbeiter der US-amerikanischen Partnerhochschule aus Wilmington, North Carolina, die Fachhochschule Westküste.
Michael Willhelm, Vize-Kanzler für Internationale Programme und Dr. Chris Lantz, Leiter der Schule für Gesundheits- und Humanwissenschaften, nutzen den Termin, um den Campus der FH Westküste und ihre Ansprechpartner in Heide persönlich kennenzulernen.

Ein zentrales Thema des Gesprächs bestand in den Möglichkeiten des wechselseitigen Studierendenaustausches. Im laufenden Sommersemester verbringen bereits zwei US-Studierende ihr Auslandssemester an der FHW. Im Wintersemester werden drei Tourismus-Studierende von hier für ein Semester in die USA aufbrechen. Einvernehmen bestand auf beiden Seiten, diesen Austausch weiter zu fördern, um auch zukünftig Studierenden ein Semester an der Partnerhochschule zu ermöglichen.


Autonomes Fahren - nur ein technisches Thema?

23. Mai 2017


Prof. Detlef Jensen (r.) und Prof. Michael Stuwe (2.v.l.) mit den
Referenten Axel Salzmann, KRAVAG, (l.) und
Hubertus Goldkuhle, Mercedes Benz

Mit dieser Leitfrage trafen sich am Mittwoch zahlreiche Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Automobilbranche und Versicherungswirtschaft an der FH Westküste. Gemeinsames Ziel war es, sich in mehreren Fachvorträgen und Diskussionsrunden aus unterschiedlichen Blickwinkeln über technische, rechtliche oder gesellschaftliche Aspekte des autonomen Fahrens auszutauschen.

FHW- Professor Michael Stuwe, Organisator der Veranstaltung, stellte in seinem  Fazit heraus: „Mit Blick auf Haftungsfragen oder die zeitliche Umsetzung sind noch viele Aspekte offen. Einigkeit besteht jedoch in der Überzeugung, dass der Weg zu immer autonomeren Fahrsystemen vorgezeichnet ist. Diese werden mit Sicherheit mehr und mehr zum Einsatz kommen.“

Für die FH Westküste war die Veranstaltung der Auftakt zur Einführung des neuen Schwerpunktes Logistik, der ab dem Wintersemester zunächst im Studiengang BWL und später in weiteren Studiengängen belegt werden kann.


Arbeitswelt 4.0 - Chancen, Herausforderungen und Lösungen

16. Mai 2017

Fachtagung an der FH Westküste

Die fortschreitende Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt in vielen Bereichen grundlegend. Der Prozess birgt dabei gleichermaßen Herausforderungen und Chancen. Um diese miteinander zu diskutieren und praxisorientierte Lösungen zu erörtern, lädt das Westküsteninstitut für Personalmanagement (WinHR) der FH Westküste am 09. Juni zu einem interdisziplinären Fachsymposium ein. Im Fokus wird dabei der Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis stehen.

Präsentiert werden Konzepte, Analysen, Best-Practices, empirische Befunde oder Case Studies zu Themen wie Auswirkung der Digitalisierung auf die Arbeitenden, Work-Life-Balance, gesellschaftliche Veränderungen, Veränderung des Arbeitsmarkts und soziale Auswirkungen, neue Organisations- und Kooperationsformen, Privatsphäre und Datenschutz, digitale Personalrekrutierung oder Mensch-Maschine-Interaktion.

Das komplette Programm sowie die Anmeldung finden Sie unter: https://www.winhr.de/symposium-arbeitswelt-4-0/

Die Welt des Donald T. – 100 Tage Präsident Trump

12. Mai 2017

Öffentlicher Vortrag an der FH Westküste

Ohne politische Erfahrung, dafür aber mit fragwürdigem Frauenbild, zweifelhaften Beziehungen zu Russland, vielen alternativen Fakten und impulsiven Entscheidungen sowie im ständigen Konflikt mit den Medien – am Freitag, den 19. Mai, blickt unser Gastdozent Professor Dr. Lowell Culver auf die ersten 100 Tage der Amtszeit von US-Präsident Trump.

Der renommierte US-amerikanische Politikwissenschaftler verfügt über mehr als 50 Jahre internationaler Erfahrung und ist Autor mehrerer Fachbücher. Culver folgt einer Einladung des „Netzwerks ehemaliger Studierender der FHW e.V.“ (NEST e.V.). Für seinen Vortrag, der teilweise auf Deutsch, teilweise auf Englisch gehalten wird, sind einschließlich Diskussionsrunde etwa 90 Minuten eingeplant. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr in Raum H04. Er ist öffentlich und kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 15. Mai per Mail an nest(at)fh-westkueste.de wird gebeten.

Fachhochschule Westküste hat neue Partnerhochschulen

25. April 2017

FHW schließt Kooperationsvereinbarungen mit Hochschulen in Spanien und den USA.

Studienanfänger und Studierende an der Fachhochschule Westküste (FHW) in Heide können sich freuen: Die Hochschule hat kurz vor Beginn der Bewerbungsphase für das kommende Wintersemester (30. April – 15. Juli) zwei neue Partnerhochschulen für ihre Bachelor-Studiengänge gewinnen können.

Studierende der Betriebswirtschaftslehre (BWL) sowie weiterer Wirtschaftsstudiengänge können sich nun für Austauschplätze an der Universidad de Alicante in Spanien bewerben. Für Bachelor-Studierende des Studiengangs International Tourism Management hat die FHW eine solche Kooperationsvereinbarung mit der University of North Carolina Wilmington (UNCW) in den USA unterzeichnet.

Aktuell verbringen bereits die ersten US-Studierenden ihr Austauschsemester an der FHW. Sie standen auch für das beigefügte Interview zur Verfügung.
Im Wintersemester 2017/18 werden dann Studierende aus Heide in die USA aufbrechen. Nicht selbstverständlich ist dabei, dass der Aufenthalt auf dem Partnercampus für die FHW‘ler sogar frei von Studiengebühren ist. Diese können in den USA üblicherweise schnell im vier- oder fünfstelligen Bereich pro Semester liegen.

Die Kooperation ist aus einer seit 2015 bestehenden Zusammenarbeit im Rahmen des Bachelor-Studiengangs „International Tourism Management“ hervorgegangen. Seitdem erhalten Studierende unter der Leitung von Professor Dr. Ulrich Reinhardt die Möglichkeit, an einer einwöchigen Exkursion in die USA teilzunehmen. Die Schwerpunkte der Exkursion variieren hierbei zwischen interkulturellem Austausch, Firmenbesichtigungen sowie Teilnahme an Vorlesungen und Seminaren. Auch für den Herbst 2017 ist wieder eine solche Exkursion in die USA in Planung.

Interview mit den US-amerikanischen Austauschstudierenden Jordan Holder und Todd Midgett


Todd Midgett (l.) und Jordan Holder aus den USA genießen
ihr Auslandssemester an der FH Westküste in Heide

FHW:
Was hat Sie dazu bewegt, sich für ein Auslandssemester an der Fachhochschule Westküste in Heide zu entscheiden?

Beide:
Wir waren noch nie außerhalb der USA und wollten die Welt sehen.

Jordan:
Es ist für mich eine Win-Win-Situation, denn ich kann etwas von der Welt sehen, eine andere Kultur kennenlernen und Deutsch lernen. Ich hatte vorher noch keinen Deutschunterricht und deshalb freue ich mich, dass es hier Kurse gibt.

Todd:
Ja, es ist gut, dass unsere Heimathochschule, die University of North Carolina Wilmington diese neue Kooperation hat und wir repräsentieren jetzt die ersten Studierenden, die aus den USA an die FHW kommen. Was ich sehr gut finde, ist, dass man Kurse auf Englisch besuchen kann und trotzdem noch dieses interkulturelle Lernen hat.

Jordan:
Was für uns sehr ungewöhnlich und hervorragend an der Kooperation mit der FHW ist, dass die Kurse und die Credits, die wir hier sammeln, an der UNCW transferiert und angerechnet werden. Das ist bei vielen Kooperationen unserer Hochschule nicht so und man würde es dann nur so für die interkulturelle Erfahrung machen, aber keine Kurse angerechnet bekommen.

FHW:
Wie fühlt es sich für Sie an, in Heide, und somit in Deutschland, zu leben und zu studieren?

Beide:
Wir kommen beide aus Kleinstädten, von daher war es für uns keine allzu große Umstellung, nach Heide zu kommen.

Todd:
Es ist schön, dass man die Leute, die man einmal trifft, auch wiedersieht.

Jordan:
Was für mich sehr hervorsticht, ist, dass man ohne Auto überall hinkommen kann. Man braucht nicht unbedingt ein Auto. Und es gibt Zugverbindungen, was wir in den USA nur in größeren Städten haben.
Ich bin aus dem Süden der USA und bin es gewohnt, den Leuten ins Gesicht zu lächeln, zu winken und zu grüßen und dann ein fröhliches Hallo zurückzubekommen. In Heide geht es mir genauso, ich lächele, sage „Moin“ und die Menschen auf der Straße begegnen mir genauso. Das ist so nett. Ich glaube, das ist „Nordisch by Nature“.

FHW:
Was ist aus Ihrer Sicht der größte Unterschied zwischen den USA und Deutschland?

Todd:
Es sind viele Kleinigkeiten, z.B., dass es normal ist, mit dem Fahrrad zu fahren oder dass es so viel öffentliche Verkehrsmittel gibt.

Jordan:
Ja, und die Preise für Lebensmittel sind unglaublich günstig. Und die Qualität ist dazu auch noch gut. Ich finde es auch ziemlich cool, wie viel die Studierenden hier selbst auf die Beine stellen. Und es ist auch schön, dass einem viele Menschen helfen, die so ungefähr im gleichen Alter wie wir sind.


Mitarbeitergewinnung in Zeiten der Digitalisierung -
Gemeinsame Veranstaltung von FH Westküste und IHK Flensburg

05. April 2017


Prof. Dr. Tim Warszta

Qualifiziertes Personal zu finden und langfristig zu binden ist für die Unternehmen unserer Region eine immer größer werdende Herausforderung. Rund 30 Personalverantwortliche folgten der Einladung von IHK Flensburg und WinHR, dem Personalforschungsinstitut der FH Westküste, um sich an der Heider Hochschule über neue Methoden und Möglichkeiten informieren zu lassen.

Nach der Begrüßung durch Thomas Bultjer, Leiter der IHK- Geschäftsstelle Heide, stellte Prof. Dr. Tim Warszta den Unternehmern und Personalverantwortlichen aktuelle Forschungsergebnisse aus Studien des WinHR vor und leitete daraus Empfehlungen für die Praxis ab.

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Mitarbeitergewinnung ist es demnach, sich bewusst zu machen, was ein Unternehmen als Arbeitgeber auszeichnet und weshalb man gerne dort arbeitet. Um dies effektiv zu kommunizieren, können Unternehmen neben einer Reihe von Medien bspw. auch Arbeitgebervideos nutzen, welche insbesondere für noch weniger bekannte Firmen geeignet sind. Zudem ist es wichtig, den Bewerbungsprozess fair und möglichst transparent zu gestalten. Darüber hinaus empfahl Warszta, auch mit Kandidaten in Kontakt zu bleiben, denen man für eine bestimmte Position abgesagt hat, die aber für eine zukünftige Aufgabe interessant sein könnten. Die neuen Medien und sozialen Netzwerke, aber auch die eigenen Mitarbeiternetzwerke bieten dabei alle Möglichkeiten, dies sicherzustellen und so Chancen für beide Seiten zu eröffnen.

Das WinHR ist das Kompetenzzentrum für Personalarbeit an der Westküste. Gerne werden Unternehmen in allen Fragestellungen rund um den Personalbereich unterstützt. Im Rahmen einer Tagung am 09. Juni 2017 wird es an der Fachhochschule Westküste diverse Vorträge zum Thema „Der Mensch in der Arbeitswelt 4.0. – Chancen, Herausforderungen und Lösungen für Unternehmen und Gesellschaft“ geben, die Unternehmen die Chance bieten sich über die aktuellen Themen der Personalarbeit zu informieren.

http://www.fh-westkueste.de/forschung/institut-winhr/


Schülerinnen und Schüler lernen Projektmanagement an der FH Westküste

31. März 2017


Mit Spaß und Eifer bei der Sache-Team Frisbee
Prof. Rietz (2.v.l) im Austausch mit Teilnehmenden

Eine Klassenreise nach Barcelona für die Meldorfer Gelehrtenschule, ein großes Frisbee-Turnier für das Gymnasium Hohe Geest in Hohenwestedt, eine Messdatenaufnahme für ein Einfamilienhaus für das berufliche Gymnasium in Niebüll und eine Lernwerkstatt für Auszubildende der Pflegeschule des Klinikums Itzehoe – viel unterschiedlicher hätten die Themen, mit denen die Schülerinnen und Schüler in dieser Woche an der Fachhochschule Westküste antraten, kaum sein können. Gemeinsam nehmen sie dabei am „Project Award Schleswig-Holsteiner Schulen“, einem Wettbewerb der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement e.V., teil.

FHW-Professor Steffen Rietz und seine Studierenden nutzten den Auftaktworkshop, um den Teilnehmenden zunächst die richtigen Werkzeuge in die Hand zu geben. In vielen praktischen Übungen erfuhren die Schülerinnen und Schüler, was bei der Umsetzung komplexer Projekte zu beachten und zu bewältigen ist. Zieldefinition, Zeiteinteilung, Finanzplanung, Risikomanagement, Rollenverteilung und vieles mehr kamen zur Sprache und wurden von den einzelnen Teams mit Feuereifer diskutiert und angepackt.

Bis zum Sommer werden die Themen nun unter Begleitung der FHW durch die Teilnehmenden bearbeitet. Dabei erlernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur die Grundlagen des Projektmanagements, sondern erhöhen auch die Chance, ihre jeweiligen Projekte zum Erfolg zu führen. Zudem wird eine Jury der Hochschule nach einer Abschlusspräsentation die Gewinner auszeichnen.

Infos zum Project Award: https://www.gpm-ipma.de/gpm_awards/aktuelles/detail/article/pass-sh-gpm-nl03.html


Studieren probieren – Schnupperstudium an der FH Westküste

10. März 2017

Auch in diesem Jahr öffnet die Fachhochschule Westküste während der Osterferien ihre Vorlesungen und Labore. Studieninteressierte Schülerinnen und Schüler der allgemeinen und beruflichen gymnasialen Oberstufe sowie der Fach- und Berufsoberschulen haben so die Möglichkeit, sich an der FHW mit dem Studium und allen Fragen darum herum zu befassen. 

Während des Schnupperstudiums erhalten die Teilnehmenden Einblicke in ein Studium und finden heraus, ob der Hochschultyp Fachhochschule zu ihnen passt. Durch die Veranstaltungen lernen die Schülerinnen und Schüler den Campus in Heide kennen und können gleichzeitig den richtigen Studiengang für sich finden. Viele aktuelle Studierende haben so bereits den Weg an die FHW gefunden.

Aufgrund der großen Nachfrage wird das Schnupperstudium im Fachbereich Wirtschaft erstmals in beiden Wochen der Ferien angeboten. Vom 11. - 13. April und vom 18. - 20. April vermitteln Vorlesungen und Übungen Eindrücke des Studienalltags, der Abläufe sowie erste Inhalte. Die Studiengänge Betriebswirtschaft, Immobilienwirtschaft, International Tourism Management, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspsychologie decken dabei eine große Bandbreite der Wirtschafswissenschaften ab.

Der Fachbereich Technik öffnet die Vorlesungen und Labore in der Woche vom  18. – 20. April. Studieninteressierte können dann neben den Vorlesungen auch an Experimenten  aktiv teilnehmen und so die faszinierende Welt der Technik erleben. Mit dabei ist außerdem das aus den Medien bekannte Projekt „Crazy Car“. Ob im klassischen Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik, fächerübergreifend mit Management und Technik oder innovativ im  Studiengang Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik – hier sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

In zahlreichen Veranstaltungen erfahren die Teilnehmenden darüber hinaus alles Wichtige zu den Themen Bewerbung und Zulassung, Finanzierung oder Studieren im Ausland. Jetzige Studierende berichten über Erfahrungen, das Studentenleben in Heide oder ihr Praxis– und Auslandssemester.

Sie wollen am Schnupperstudium teilnehmen? Alle Informationen zur Anmeldung und den Veranstaltungsplan erhalten Sie unter www.fh-westkueste.de/studieninteressierte.
Für Rückfragen stehen Ihnen Sandra Klatte oder Janin Damms aus der Studienberatung/Zulassung der FHW zur Verfügung. Tel.: 0481/8555-141 oder -133. E-Mail: beratung(at)fh-westkueste.de


Absolventenverabschiedung im Fachbereich Technik der FHW

09. März 2017


Abolventinnen und Absolventen mit Prof. Jensen (v.r.)

Im vollbesetzten Audi 1 der FH Westküste wurden 27 Absolventen der Studiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik, Management und Technik und Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik geehrt und in die Zukunft entlassen.

Der Dekan des Fachbereichs Technik, Professor Detlef Jensen, gab ihnen dabei den Rat, ihr Wissen stets zum Guten zu nutzen, was die Absolventinnen und Absolventen anschließend mit einem akademischen Eid bekräftigten.

In einer feierlichen Stunde wurden im Beisein von Familien und Freunden die Bachelor-Urkunden überreicht. Untermalt wurde die Veranstaltung von Reden des Studiengangsleiters Management und Technik, Professor Steffen Rietz sowie des Semestersprechers des Studiengangs Management und Technik, Philipp Weber und des Studiengangs Elektro- und Informationstechnik, Thore Trompf, die in humorvoller Weise die vergangenen Jahre an der FHW Revue passieren ließen.


Unternehmen des ChemCoast Park Brunsbüttel und Fachhochschule Westküste intensivieren die Zusammenarbeit

07. März 2017

Die Werkleiterrunde des ChemCoast Park Brunsbüttel und die Fachhochschule Westküste unterzeichnen Kooperationsvereinbarung. U.a. wird eine engere Zusammenarbeit bei Entwicklungs- und Beratungsprojekten, Wissenstransfer, Vermittlung von Werkstudentenverträgen, Praktika und Abschlussarbeiten sowie Herstellung von Kontakten zwischen Absolventinnen und Absolventen der Hochschule und den Unternehmen angestrebt.

Der demographische Wandel wird die Unternehmen zukünftig vermehrt vor Herausforderung stellen, wodurch das Thema „Fachkräftesicherung“ eine höhere Bedeutung einnehmen wird.  Die Unternehmen aus der Chemie- und Mineralölwirtschaft, Energieerzeuger, Logistiker und andere Industriezweige im ChemCoast Park Brunsbüttel sowie in Hemmingstedt und Lägerdorf sind auf das Know-How ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen. Die Fachkräfte von morgen werden in den Bildungseinrichtungen ausgebildet und auf ihre späteren Tätigkeiten im Berufsleben vorbereitet. Hier liegt es nahe, die Vernetzung und der Austausch zwischen den Bildungseinrichtungen und den späteren potenziellen Arbeitgebern intensiv zu verfolgen, um zielgerichtete Ausbildungs- und Studiengänge anzubieten und bereits frühzeitig den jungen Menschen einen Einblick in die Berufswelt zu ermöglichen. Eine vielschichtige Verknüpfung der Theorie mit der Praxis ist das Ziel.

Eben diesen Ansatz intensivieren nun die Fachhochschule Westküste und die Unternehmen des ChemCoast Park Brunsbüttel, Schleswig-Holsteins größtem zusammenhängenden Industriegebiet. In den Räumlichkeiten der Fachhochschule unterzeichneten Prof. Dr. Hanno Kirsch, Präsident der Fachhochschule Westküste, und Frank Schnabel, Sprecher der Werkleiterrunde des ChemCoast Park Brunsbüttel und Geschäftsführer der SCHRAMM group, im Beisein vieler Werkleiter eine Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Parteien. Der Kooperationsvertrag dient als Rahmen für gemeinsame Vorhaben und soll Projekte und deren Anbahnung vereinfachen. Im Fokus der Kooperation steht der gegenseitige Wissenstransfer, bei dem beispielsweise gemeinsame Entwicklungs- und Beratungsprojekte durchgeführt werden sollen. Hierbei soll den Studierenden u.a. ermöglicht werden, aktuelle Projekte in den Unternehmen zu begleiten und Lösungsansätze mit ihrem wissenschaftlichen Hintergrund zu erarbeiten. Davon profitieren beide Seiten: Die Studierenden erhalten Einblick in die Arbeitsprozesse der Unternehmen, die Unternehmen hingegen können das Know-How von den Studentinnen und Studenten in ihre Projekte einfließen lassen.
Darüber hinaus können die Unternehmen auch in Aktionen der Fachhochschule eingebunden werden und bei der Weiterentwicklung von Studiengängen beratend zur Seite stehen.
Ein maßgebliches Ziel der Kooperation soll es zudem sein, den ersten Kontakt zwischen den Studentinnen und Studenten bzw. den Absolventinnen und Absolventen und den Unternehmen herzustellen, bzw. zu vereinfachen. Die Vermittlung von Werkstudentenverträgen, Praktika und Abschlussarbeiten stellt eine Möglichkeit hierfür dar. Zudem wird die Fachhochschule die Vermittlung weltweiter Kontakte und die wissenschaftliche Beratung in die Kooperation mit einbringen.

Professor Dr. Hanno Kirsch ist vom Erfolg der Zusammenarbeit überzeugt: „Für junge Menschen ist ein Studium immer dann besonders attraktiv und motivierend, wenn akademisches Wissen mit der praktischen Berufswelt verbunden werden kann. Genau dies ist ein wesentlicher Baustein der Kooperation. Mit diesem Schritt eröffnen wir für unsere Absolventinnen und Absolventen gleichzeitig Perspektiven, ihre berufliche Karriere zu beginnen und dauerhaft in der Region zu bleiben.“

Frank Schnabel zeigt sich im Namen der Werkleiterrunde erfreut über die Kooperation mit der Fachhochschule Westküste „Die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und der Fachhochschule Westküste ist nicht neu. Im bilateralen Austausch zwischen den Unternehmen und der Fachhochschule wurden in den vergangenen Jahren bereits viele Projekte gemeinsam erarbeitet und im Zuge dessen in den Unternehmen auf das Fachwissen der Studentinnen und Studenten zurückgegriffen. Mit dieser Kooperation soll die Zusammenarbeit ab sofort noch weiter intensiviert und vereinfacht werden. Die Fachkräftesicherung wird für uns in den kommenden Jahren vermehrt an Bedeutung gewinnen und wir freuen uns, dass wir mit der Fachhochschule Westküste einen Partner an der Seite haben, mit dem wir gemeinsam die Herausforderungen angehen können.“


Ihr
Ansprechpartner

Carsten Friede
Pressesprecher
Öffentlichkeitsarbeit (kommissarisch)

Telefon
+49 (0) 481 8555-102

Telefax
+49 (0) 481 8555-101

E-Mail
pr(at)fh-westkueste.de

Gebäude: 3.1
Raum: 1.079

Archiv

Sie finden den gesuchten Artikel auf dieser Seite nicht? Schauen Sie auch in unseren Archiven nach: