Jetzt für einen Technik-Studiengang bei uns bewerben!

Verein zur Förderung von
Studium und Transfer e.V.

Der Zweck des Vereins ist die Unterstützung und Durchführung anwendungsorientierter hochschulnaher Maßnahmen zur Förderung des Studieninteresses, der Studierfähigkeit, des Studienerfolges, der Weiterbildung und des Wissenstransfers zwischen Hochschule und Wirtschaft.

Dieses Ziel wird insbesondere verwirklicht durch Veranstaltungen mit Schülerinnen und Schülern, durch Veranstaltungen mit Studieninteressierten und Studienanfängern, durch zusätzlich zum Lehrprogramm angebotene Veranstaltungen für Studierende und Ehemalige und durch Veranstaltungen wie Tagungen, Seminare oder Workshops zum Transfer der wissenschaftlichen Erkenntnisse und anwendungsorientierter Forschung der Hochschule in die Gesellschaft und hier insbesondere in die Wirtschaft.

Bisherige Projekte

Von Solarenergie und Hamburg-Touristen - 4. Wissenschafts-Talk an der FH Westküste


Prof. Dr. Thomas Haack (Mitte) mit den Vortragenden des Abends:
Prof. Dr. Oliver Opel (links) und Julian Reif (rechts)

Am 30.Mai veranstalteten die Fachbereiche Wirtschaft und Technik der FH Westküste mit Unterstützung des Vereins zur Förderung von Studium und Transfer e.V. den vierten Wissenschafts-Talk. In der Veranstaltungsreihe stellen Lehrende der Hochschule ihre jeweiligen Fachgebiete vor und berichten zu ihren aktuellen Forschungsfragen. Das Interesse seitens der Hochschulangehörigen, sich so auszutauschen, erwies sich erneut als erfreulich groß.

Den ersten Vortrag des Nachmittags hielt Professor Dr. Oliver Opel, der an der FH Westküste im Studiengang „Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik“ lehrt und sich den Erneuerbaren Energien widmete:
Diese feiern Erfolge, die noch vor einigen Jahren undenkbar waren: Seit 2013 stagnieren die energiebedingten CO2-Emissionen weltweit, bei anhaltendem Wirtschaftswachstum; die angestrebte Entkopplung ist vollbracht. Im Wärmesektor tut sich wie bei der Mobilität dagegen seit Jahren nichts. Die Endenergiebedarfe im Wärmesektor liegen jedoch 2-3 Mal über dem Strombedarf und deutlich über dem Bedarf für Mobilität, so dass die Deckung durch erneuerbaren Strom nur durch entsprechende Effizienzgewinne möglich ist. Andererseits ergeben sich durch die hohen Bedarfe passende Synergien zur Lastregulierung in den Netzen, vor allem wenn erneuerbarer Strom effizient in Wärme oder Gas umgewandelt wird, in Untergrundspeichern oder thermochemisch gespeichert werden kann und so zur Wärmewende beiträgt.

Im zweiten Vortrag gab Julian Reif, Projektleiter im Institut für Management und Tourismus, Einblicke in sein derzeitiges Promotionsvorhaben, in welchem er sich mit der digitalen Messung von touristischen Aktionsräumen in Hamburg beschäftigt:
Ziel des Promotionsvorhabens ist es, durch die Nutzung unterschiedlicher digitaler Trackingmethoden (GPS-Tracking, passive Mobilfunkdaten, Geodaten aus Smartphone Applikationen) die touristischen Aktionsräume in der Stadt Hamburg zu ermitteln und miteinander zu vergleichen. Der empirische Schwerpunkt liegt in der Erfassung des aktionsräumlichen Verhaltens mittels tragbarer GPS-Logger, mobiler Ethnographie und standardisiertem Fragebogen im Sinne eines Mixed-Methods-Ansatzes. Die Arbeit ordnet sich an den Schnittstellen zwischen Sozial- und Kulturgeographie und Stadt- und Tourismusforschung ein. So werden Ansätze aus der Zeitgeographie, der städtischen Aktionsraumforschung sowie der Erforschung des urbanen Tourismuserlebens und des Carrying Capacity-Ansatzes aufgegriffen und miteinander in Bezug gesetzt.

Die nachfolgenden Diskussionen mit den Referenten machten deutlich, dass deren Vorträge nicht nur anschauliche Einblicke in ihre Themen geben konnten sondern sich für die Zuhörerinnen und Zuhörer viele Anknüpfpunkte ergaben. Die Planungen für den nächsten Wissenschaftstalk laufen daher bereits wieder.

Der Verein zur Förderung von Studium und Transfer e.V. hat wie bei den ersten beiden Veranstaltungen zum Wissenschafts-Talk einen Umtrunk ermöglicht, mit dem die Veranstaltung ausklingt.


Auftritt der Fachhochschule Westküste auf der ITB 2018

In der Zeit vom 7. bis zum 11. März 2018 war die FH Westküste wie auch in den Vorjahren mit einem eigenen Auftritt auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin vertreten. Am Stand der FH Westküste in der Halle 11.1 „Career Center“ informierten die Vertreterinnen und Vertreter der Studiengänge International Tourism Management (ITM) sowie des Instituts für Management und Tourismus (IMT) über das Angebot der Hochschule in Lehre und Forschung.

Der Stand der FH Westküste auf der weltweit führenden Messe der internationalen Reiseindustrie war insgesamt wieder gut besucht. So wurden mehr als 120 Gespräche am Stand geführt. Beim jährlichen Get Together am Donnerstagnachmittag fanden erfreulicherweise auch viele Absolventinnen und Absolventen den Weg zum Stand ihrer ehemaligen Hochschule und berichteten über ihren beruflichen Weg nach dem Studium. Zudem brachten die Kolleginnen und Kollegen der FH Westküste ihr Know-how in das Kongress- und Eventprogramm der ITB Berlin ein. Des Weiteren fand öffentlichkeitswirksam die Auszeichnung des Tourismusatlas Deutschland des IMT mit dem ITB-BuchAward 2018 in der Kategorie „Touristisches Fachbuch“ statt.

Als freiwillige studentische Helfer waren sechs Studierende der FH Westküste aus dem Studiengang ITM am diesjährigen Messeauftritt der Hochschule beteiligt. Der VFST hat die Studierenden dabei durch einen finanziellen Zuschuss in ihrem Engagement gefördert. Die Studierenden begrüßten die Besucherinnen und Besucher, koordinierten Termine mit Gesprächspartnern der Hochschule und führten Einstiegsgespräche mit Studieninteressierten im Vorfeld der Beratungsgespräche.

Auch durch die Hilfe der Studierenden ist die Messe erneut reibungslos und erfolgreich verlaufen, so dass sich die Hochschule gut präsentieren konnte.


Studentische Exkursion zum „Tourismustag Schleswig-Holstein“ dank VFST

Unter dem Motto „Tourismus in Schleswig-Holstein – Einblicke und Inspirationen“ kamen am 07. Dezember 2017 etwa 370 Touristiker zusammen, um über Status, Potentiale und Perspektiven des Tourismus in Schleswig-Holstein zu sprechen. Darunter fünf Studierende des internationalen Studiengangs „Internationales Tourismusmanagement“, die dank finanzieller Förderung durch den VFST an der Tagung teilnehmen und dieser nicht nur internationalen Flair, sondern auch etwas studentischen Input verleihen konnten.

Als Teilnehmerinnen des Masterseminars „Sustainable Tourism“ stellte der Besuch des Tourismustages eine sinnvolle Ergänzung der vermittelten Seminarinhalte und einen intensiven Einblick in die touristische Praxis dar. So stellte der ehemalige Geschäftsführer der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH) Armin Dellnitz, heute Chef des Stuttgart-Marketing und Vizepräsident des Deutschen Tourismusverbands (DTV), gleich in der ersten Tageshälfte klar, dass Schleswig-Holstein in Sachen Tourismus Riesenpotential hätte – sofern denn nachhaltig gearbeitet werde. Die Marke „Der echte Norden“ erzwinge geradezu, so zu handeln. Zugleich warnte er davor, das Thema von oben ohne Strategie, Kontrollsysteme und dynamische Kommunikationsprozesse in laufende Betriebe „einpflanzen“ zu wollen – dies führe unweigerlich zu Frust, Enttäuschung und Verweigerung.

Nachhaltigkeit sowohl auf Ebene des Destinationsmanagements als auch auf betrieblicher Anwendungsebene stand diesem Ansatz folgend dann auch im Fokus des von den Studierenden besuchten Fachforums „Lebendige Nachhaltigkeit: Einblicke und Inspirationen für Gastgeber und Destinationen in Schleswig-Holstein“ am Nachmittag. Die den Studierenden bereits aus vorherigen Forschungsprojekten bekannte Projektleiterin des Tourismus-Clusters Schleswig-Holstein Kim Hartwig betonte neben dem Sensibilisierungs- und Informationsbedarf gerade im Bereich kleinerer Unternehmen insbesondere die Bedeutung des Kooperations- und Vernetzungsgedankens aller regionalen Akteure und Projekte. Nur so könne das in der Tourismusstrategie SH 2025 als eigenes Handlungsfeld definierte Thema überzeugend und dauerhaft im Land verankert werden. Besonderen Anklang bei den Studierenden fand dabei die in Anlehnung an die Marketingkampagne der TA.SH entwickelte Glücksformel für einen nachhaltigeren SH-Tourismus „Glück hoch n – Wer sich nachhaltig engagiert, vermehrt sein Glück und ist nachhaltig erfolgreicher!“

Weiteres Highlight der Veranstaltung war die Verleihung der ADAC-Tourismuspreise an den Ostholstein-Tourismus (OHT) und die Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH. Auch hier galt die Passung mit den in der Tourismusstrategie 2025 erklärten Handlungsfeldern Qualität und Nachhaltigkeit als entscheidend für den Erfolg der eingegangenen Ideen. Darüber hinaus freuten sich die Studierenden über anregende Gespräche mit ehemaligen Partnern studentischer Forschungsprojekte und sammelten zahlreiche Ideen für anstehende Projekt- und Masterarbeiten. Eine rundherum gelungene Exkursion!


Von Virtual Reality bis Windenergie - 3. Wissenschafts-Talk an der FH Westküste


Die Organisatoren des Wissenschafts-Talks mit den Referenten Prof. Gehlert (2.v.l.) und Prof. Horster (Mitte)
Prof. Dr. Eric Horster
Prof. Dr. Gunther Gehlert

Am 1. November 2017 veranstalteten die Fachbereiche Wirtschaft und Technik der FH Westküste mit Unterstützung des Vereins zur Förderung von Studium und Transfer e.V. den dritten gemeinsamen Wissenschafts-Talk. In der Veranstaltungsreihe stellen Lehrende der Hochschule ihre jeweiligen Fachgebiete vor und berichten zu ihren aktuellen Forschungsfragen. Das Interesse seitens der Hochschulangehörigen, so Einblicke in fremde Themengebiete zu gewinnen und sich darüber auszutauschen, erwies sich erneut als erfreulich groß.

Den ersten Vortrag des Nachmittags hielt Professor Eric Horster, der an der FH Westküste im Studiengang „International Tourism Management“ lehrt. Unter dem Titel „Don’t believe the hype – Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Plattformökonomie und andere Buzzwords“ beleuchtete und hinterfragte Horster populäre Schlagworte der Digitalisierung. Am exemplarischen Beispiel der Automobilindustrie verdeutlichte er, wie sehr virtuelle und reale Welt verschmelzen und welche Rolle digitale Plattformen zum Auffinden von Informationen, Waren, Dienstleistungen oder Kommunikationspartnern mittlerweile spielen. Dabei legte er besonderen Wert darauf, die Macht dieser Plattformen kritisch zu diskutieren und aufzuzeigen, wie der Mittelstand mit diesen Entwicklungen umgehen kann.

Im zweiten Vortrag vollzog Professor Gunther Gehlert aus dem Studiengang „Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik“ einen Rückblick auf das erste Betriebsjahr des Energieparks der Heider Hochschule. Direkt auf dem Campus sind eine Wind- und eine Solarenergieanlage errichtet. Zudem wurden Batteriespeicher sowie umfangreiche Mess- und Steuerungstechnik installiert. Der Park dient neben der praxisnahen Lehre für die Studierenden auch zu Forschungs- und Demonstrationszwecken und hat inzwischen mehr als ein Jahr Dauerbetrieb erreicht. Gehlert widmete sich in seinen Ausführungen nicht nur Aspekten der Datenerfassung und der Batteriespeicherung, sondern auch der Frage, welche weiteren Schritte für den Park geplant sind. Mit der Erweiterung um einen Druckluftcontainer steht die nächste Ausbaustufe bereits in den Startlöchern.

Der Verein zur Förderung von Studium und Transfer e.V. hat wie bei den ersten beiden Veranstaltungen zum Wissenschafts-Talk einen Umtrunk ermöglicht, mit dem die Veranstaltung ausklingt.


VFST fördert Studierende der FHW zum Tourismustag Schleswig-Holstein 2016


Studentische Helfer TTSH 2016

Am 30. November 2016 fand im Hotel Hanseatischer Hof in Lübeck der Tourismustag Schleswig-Holstein zum Thema „Tourismus in Schleswig-Holstein – Die Welt zu Gast im echten Norden“ statt. Veranstaltet wird diese landesweite touristische Großveranstaltung von der IHK Schleswig-Holstein mit Unterstützung von der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH, dem Tourismusverband Schleswig-Holstein e.V., dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Schleswig-Holstein e.V. sowie dem Institut für Management und Tourismus der FH Westküste.

Eine Form der Unterstützung des Tourismustages Schleswig-Holstein durch die FH Westküste erfolgt durch Studierende, die bei der Veranstaltung sowohl in der Vorbereitung als auch vor Ort helfen. Dazu zählen z.B. das Zusammenstellen der Tagungsunterlagen, die Erstellung und Ausgabe der Namensschilder, das Zusammenstellen der Tagungsunterlagen, die Durchführung der Einlasskontrolle, die Betreuung der Besucher vor Ort oder Unterstützung bei Gesprächen
im Plenum oder in den einzelnen Workshops. Der VFST übernahm die Übernachtungskosten der Studierenden, so dass diese bereits am Vorabend der Veranstaltung nach Lübeck reisen und somit ausgeruht und sicher morgens für die Einweisung am Veranstaltungsort sein konnten.

Der Tourismustag Schleswig-Holstein widmete sich im Jahr 2016 dem Thema „Internationalisierung des Tourismus“. Aktuell befindet sich die Tourismuswirtschaft im
Urlaubsland Schleswig-Holstein im Aufwind. Getragen wird diese positive Entwicklung zum weitaus überwiegenden Teil durch die Gruppe der inländischen Gäste, allerdings wird Ausbaupotenzial mit Blick auf ausländische Gäste gesehen. Auf dem Tourismustag wurde ein Überblick zum Thema „Internationalisierung“ gegeben und aktuelle Initiativen vorgestellt.

Am Vormittag stellte Minister Reinhard Meyer zunächst die Entwicklung des Tourismus in Schleswig-Holstein im dritten Jahr der neuen Tourismusstrategie des Landes vor. Im Anschluss präsentierte Prof. Dr. Eisenstein zum Thema „Globalisierung im Tourismus – Internationale Reiseströme, regionale Chancen“. Nach weiteren Vorträgen am Vormittag erfolgte am Nachmittag eine Vertiefung einzelner Aspekte in verschiedenen Fachforen, beispielsweise zu den Themen „Wie international ist der echte Norden? Wie international kann der echte Norden werden? Erkenntnisse aus der Marktforschung“ von Prof. Dr. Bernd Eisenstein (IMT der FHW) und Joachim Scholz (Deutsche Zentrale für Tourismus) oder „UNESCO-Welterbestätten als internationales Zugpferd?“ von Prof. Dr. Anja Wollesen (IMT der FHW) und Sarah Staub
(inspektour GmbH).

Der Tourismustag Schleswig-Holstein 2016 traf auf positive Resonanz. Auch dank der Hilfe der Studierenden wurde die FH Westküste mehrfach für Ihre Unterstützung des Tourismustages Schleswig-Holstein positiv erwähnt.


2. Wissenschaftstalk an der FHW


v.l.n.r.: Prof. Dr. Gunther Gehlert, Prof. Dr. Detlef Jensen
(Dekan Fachbereich Technik), Jan Westensee, Alina Siemsen,
Prof. Dr. Thomas Haack (Dekan Fachbereich Wirtschaft)

Am 8. Juni veranstalteten die Fachbereiche Wirtschaft und Technik der FH Westküste mit Unterstützung des Vereins den zweiten gemeinsamen Wissenschaftstalk.
Ziel der Veranstaltung ist es, nähere Einblicke in vielfältigen Forschungsthemen der FHW zu ermöglichen und diese miteinander zu diskutieren.

Alina Siemsen und Jan Westensee vom FHW-Westküsteninstitut für Personalmanagement (WinHR) berichteten über eine Studie zum Fairnessempfinden in Bewerbungsprozessen. Sie setzten dazu in verschiedenen Experimenten, bei denen sie Bewerbungssituationen nachstellten, faire und unfaire Instrumente ein und maßen anschließend die Wahrnehmung der Bewerberinnen und Bewerber. Sie konnten belegen, dass unfaire Instrumente zu einer geringeren Fairnesswahrnehmung der Bewerber führen und dass verschiedene Auswahlinstrumente unterschiedlich fair wahrgenommen werden.

Prof. Dr. Gunther Gehlert aus dem Studiengang „Umweltgerechte Gebäudesystemtechnik” berichtet von einer Kooperation mit der GMA Büsum. Dort gelang es seinem Team und ihm, durch Messreihen hohe Energiesparpotentiale in der Belüftung der Aquakultur-Hallen aufzuzeigen und den Betrieb der Anlagen entsprechend zu optimieren.

Der 2. Wissenschaftstalk erfreute sich regen Zuspruchs und zahlreicher Fragen und Diskussionen. Die FHW überlegt aktuell, die Veranstaltung zukünftig öffentlich anzubieten.


Jan Westensee

Alina Siemsen und Jan Westensee

Exkursion zur SmartRegion Pellworm

Bei bestem Wetter fand am 01.06.2016 wieder eine Exkursion auf die Insel Pellworm zum Hybrid-Speicher und -Kraftwerk statt. Studierende von der FHW sowie weitere internationale Studierende aus Brasilien, Indien, Pakistan, Türkei, Irak, Ecuador, Spanien, Palästina, Iran, Syrien waren mit dabei um sich über die Energiewende und das Speicherprojekt auf der Insel zu informieren.


Energiesymposium Westküste -NETZQUALITÄT IN ZEITEN DER ENERGIEWENDE

Am 10. September 2015 fand im Audimax der Fachhochschule Westküste das Energiesymposium Westküste statt.


EXKURSION ZUR  SmartRegion Pellworm


Exkursion 2015

Regelmäßig finden Besichtigungsfahrten zum Hybridkraftwerk auf der Nordseeinsel Pellworm mit dem hybriden Großspeichersystem statt.Dieses Forschungsprojekt ist ein wichtiger Baustein für den Ausbau erneuerbarer Energien durch das intelligente Speicherkonzept.
Bei der Besichtigung des Hybridkraftwerks und der Großspeicher, bestehend aus einem Lithium-Ionen-Speicher und einer Vanadium-Redox-Flow-Batterie, kommt es immer wieder zu einem interessanten und fruchtbaren Austausch.

Vereinsleben

Der Verein zur Förderung von Studium & Transfer an der Fachhochschule Westküste e.V. (VFST) wurde im Februar 2009 mit Sitz in Heide gegründet. Im März 2009 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister.

Ins Leben gerufen wurde der Verein von Herrn Prof. Dr.-Ing. Reiner Schütt und Herrn Rüdiger Günther.

In den ersten Jahren hat der Verein bereits einige Veranstaltungen durchgeführt sowie verschiedene Projekte wie z.B. "Crazy-Car", "Wissenschafts-Talk", "Energiesymposium" und auch diverse Exkursionen unterstützt.

Der Verein wird durch Spenden unterstützt, er dankt folgenden Organisationen:

  • Raiffeisenbank Heide e.G.
  • Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH)

Beitrittsformular

Wenn Sie dem Verein zur Förderung von Studium und Transfer e.V. beitreten möchten füllen Sie bitte das folgende Formular aus oder senden Sie uns eine E-Mail.

Für die Mitgliedschaft benötigen wir von Ihnen eine Kopie des Personalausweises. Die Kopie können Sie an das Formular anhängen, oder Sie senden es uns per getrennter E-Mail an vfstev(at)fh-westkueste.de zu.

Die Satzung zum Verein können Sie hier einsehen: Satzung

Beitrittsformular

Beitrittsformular
Ausweiskopie

Durch Absenden des Formulars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Kontakt

Verein zur Förderung von Studium & Transfer
an der FH Westküste
(VFST)
c/o Fritz-Thiedemann-Ring 20, 25746 Heide,

der Vorstand:

VFST Intern

Loginbereich

Bitte geben Sie Ihr Benutzernamen und Kennwort ein um in den internen Bereich zu gelangen.
Anmelden

Bitte beachten: nach dem Login können Sie in der der Navigation (links) die Unterseite "VFST intern" auswählen.