durchstarten@studium MASTER ++Hier klicken++

Gleichstellung und Diversität

Gleichbehandlung ist ein Menschenrecht!!!!!

Gemeinsames Handeln von Gleichstellung und Diversität für den Menschen ist….

  • Rechtmäßig
  • Zeitgemäß
  • Effizient
  • Verbindend
  • Respektvoll
  • Wertschätzend

Menschen haben Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Diese Tatsache erkennen und anerkennen wir als Normalität. Wir sind überzeugt: Gemeinsamkeiten bringen uns zusammen, Unterschiede bringen uns weiter. Wir gehen mit der vorhandenen und wachsenden Vielfalt konstruktiv um und das hilft die Fachhochschule zu einem inklusiven, diskriminierungsfreien Ort zu machen.

Dies tun wir sowohl in den verschiedenen individuellen Begegnungen mit Menschen wie auch auf institutioneller Ebene, in den Strukturen und Abläufen der Fachhochschule. Dabei handelt es sich um einen dauerhaften Prozess, der Offenheit für neue Wege, Freude am Ausprobieren und die Fähigkeit erfordert, mit Frustrationen und Irritationen umzugehen. Eine solche Haltung fördern und unterstützen wir auf individueller und institutioneller Ebene.

Die Fachhochschule Westküste sucht den bewußten Umgang mit dieser Vielfalt.
Strukturen und Prozesse sollen so gestaltet sein, dass sie die vielfältigen Bedürfnisse, Voraussetzungen und Ressourcen berücksichtigen, mit denen alle Hochschulangehörigen ihren Studien- und Arbeitsalltag bewältigen können.

Familienservice - Betreuungsangebote

Einfach anmelden unter: https://fh-westkueste.voiio.family

Dank an den Verein für Studium und Transfer für die Unterstützung.

[+] Aktuelles und Termine

Tappa Lauf „FH Westküste – Da geht was“ 05.10.20 – 05.11.20  
Digitale Gesundheitswoche 02.11.20 – 06.11.20 


25.05.2020  „Der Notfall-Kinderzuschlag: Unterstützung für Beschäftigte und Studierende in der Corona-Zeit“ Informationen hier https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/familienleistungen/kinderzuschlag/notfall-ki 

oder Kontakt:
Nana Wendt
Telefon: +49 (0) 481 8555-131
Mail: wendt(at)studentenwerk.sh

Janin Damms
Telefon: +49 (0) 481 8555-133
Mail: beratung(at)fh-westkueste.de


Girls'Day

Aufgrund der derzeitigen Lage hat die FH Westküste beschlossen, den diesjährigen Girls'Day abzusagen.


HILFETELEFON „GEWALT GEGEN FRAUEN“

Wenn Sie physischer oder psychischer Gewalt oder sexueller Belästigung ausgesetzt sind oder eine Person in Ihrem Umfeld davon betroffen ist, können Sie sich professionelle Hilfe und Unterstützung holen beim

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“:
Telefon: 08000 116 016
E-Mail + Chat: www.hilfetelefon.de

Das bundesweite Beratungsangebot ist rund um die Uhr erreichbar und in 17 Sprachen verfügbar. Betroffene aller Nationalitäten mit und ohne Behinderung erhalten dort kostenlos und anonym Unterstützung. Darüber hinaus können sich auch Menschen aus dem sozialen Umfeld der Betroffenen wie zum Beispiel Kolleginnen und Kollegen, Vorgesetzte, Familienangehörige, Freundinnen und Freunde oder Bekannte und Nachbarinnen und Nachbarn jederzeit an das Hilfetelefon wenden.


TAG GEGEN GEWALT AN FRAUEN

Am 25.11. ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen.
Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen diesen Gedenk- und Aktionstag zur allgemeinen Stärkung der Frauenrechte und zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen. 

Dabei soll vor allem auf Themen wie Zwangsprostitution, sexueller Missbrauch, Sextourismus, Vergewaltigung, Beschneidung von Frauen, häusliche Gewalt, Zwangsheirat, Tötung von Mädchen nach der Geburt etc. aufmerksam gemacht werden. Außerdem werden damit Programme unterstützt, die sich ausdrücklich für eine Gleichstellung von Frauen einsetzen; etwa im Bereich Erbrecht, Bildung, Privateigentum, bei Wahlrecht, Kreditwürdigkeit, Rechtsfähigkeit und dem Sichtbarmachen von unbezahlter Arbeitsleistung.

Die FH Westküste hisst aus diesem Anlass die Flagge der Terre des Femmes. In der ganzen Woche werden außerdem die Mensa-Tüten entsprechend gestaltet sein. Zudem wird es im Foyer eine Poster-Ausstellung geben.

[+] Gleichstellung und Gesundheit

Die Fachhochschule Westküste ist seit 2016 als familiengerechte Hochschule durch das Audit „familiengerechte hochschule“ zertifiziert.

Die Zertifizierung ist für den Zeitraum 2020 bis 2022 unter der besonderen Berücksichtigung von Gesundheitsthemen gelungen.

Die Fachhochschule Westküste setzt sich insbesondere für die Chancengleichheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie für die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familienaufgaben ein. Konkret bedeutet dies auch, dafür Sorge zu tragen, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich unter Berücksichtigung wesentlicher persönlicher Belange wie Auskommen, Gesundheit und Familie weiterentwickeln können. Die Grundlagen der Gleichstellungsarbeit sowie dazugehörige Ziele und Maßnahmen hat der Senat der FH Westküste am 12.12.2018 in einem neuen Gleichstellungskonzept verankert.

Die FH Westküste ermöglicht im Sinne der Gleichstellung Arbeitszeitregelungen und Telearbeitsmodelle, die den individuellen Situationen von Beschäftigten mit Kindern gerecht werden und dabei gleiche Aufstiegschancen bieten. Gleiches gilt auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Angehörige pflegen. Bei der Übertragung höherwertiger Aufgaben sind Zeiten der Kinderbetreuung, durch Familienarbeit, soziales Engagement oder ehrenamtliche Tätigkeit erworbene Fähigkeiten als Teil der Qualifikation zu berücksichtigen.

Für Mitarbeitende sowie für Studierende der FH Westküste stehen auf dem Hochschulgelände jährlich fünf Plätze in der Kita „Nordlichter" zur Verfügung.

Die Fachhochschule Westküste (FH Westküste) möchte mit dem audit familiengerechte Hochschule die vorhandene Kultur weiterentwickeln und dabei die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie weiterdenken. Das bedeutet, dass Verbindungen mit weiteren Themen und Prozessen wie bspw. Gesundheit konsequent einbezogen werden. Mit dem audit familiengerechte Hochschule besteht ein verbindlicher Rahmen, der helfen kann, gemeinsam erarbeitete Inhalte zu etablieren, zu bewegen und zu verstetigen. Die Hochschule unterstützt eine gelingende Balance von privaten und beruflichen Belangen und Themen.

In der Zusammenarbeit soll durch gemeinsame Aktivitäten aller Hochschulmitglieder ein hohes Maß an Bindung innerhalb der Hochschule gefördert werden. Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen, familiären und sonstigen Einbindungen sollen attraktive Arbeitsbedingungen erleben und nutzen können.
Es ist unser Ziel, in einer Kultur des Gebens und Nehmens Räume und Möglichkeiten für alle zu eröffnen, in denen Selbstverantwortung und Selbstsorge ermöglicht wird. Es soll ein fürsorgliches, aufmerksames und respektvolles Miteinander in allen Bereichen der Hochschule verankert sein. Die FH Westküste möchte mit ihren spezifischen Möglichkeiten und Chancen als verantwortliche Hochschule agieren und sowohl bei Beschäftigten und Studierenden als auch in der Öffentlichkeit so auftreten.

Die vorhandene familiäre Kultur soll weiterentwickelt und gefördert werden. Unter konsequenter Einbeziehung des Themas Gesundheit soll ein verbindlicher Rahmen geschaffen werden, der helfen kann, gemeinsam erarbeitete Inhalte zu implementieren und zu verstetigen. Durch den gemeinsamen Prozeß unter Beteiligung aller Hochschulmitglieder sollen verbindliche Rahmenbedingungen für attraktive Arbeits- und Studienbedingungen geschaffen werden, von denen alle profitieren können.

In einer Kultur des Gebens und Nehmens soll ein fürsorgliches, aufmerksames und respektvolles Miteinander verankert sein. Die Fachhochschule Westküste möchte mit ihren spezifischen Möglichkeiten und Chancen sowohl hochschulintern als auch öffentlich als verantwortungsvolle Hochschule agieren und auch so wahrgenommen werden.

Durchgeführte Maßnahmen (Auswahl):

  • gesicherte Sitzungszeiten
  • Dienstvereinbarung zur Personalplanung,Personalentwicklung sowie zur Berücksichtigung von Gender Mainstreaming und besonderen Personengruppe
  • Belegplätze zur Kinderbetreuung
  • Information zu Beratungsangeboten
  • Studienangebote in Teilzeit
  • Neufassung Nachteilsausgleich
  • Teilnahme an Digitalisierungsoffensive des Landes Schleswig-Holstein
  • Außendarstellung mit Zertifikatslogo
  • Prozess Mitarbeiterjahresgespräche
  • Verstetigung von Stellen
  • Informationen zur Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Pflege von Angehörigen
  • Hochschulweite Befragung zum Thema "Gesundheit"

Zukünftige Maßnahmen (Auswahl ab 2020):

  • Bildung eines Arbeitskreises Gesundheit
  • Veröffentlichung der Ergebnisse der Befragungen zum Thema Gesundheit
  • Kick-off-Veranstaltung zur Bedeutung von Gesundheit für alle Hochschulmitglieder und Bewusstmachen und Sensibilisierung zum Thema "work-life-balance"
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen zu Fragen der Pflege von Angehörigen
  • konkrete Angebote zu Verhaltensprävention
  • Besetzung einer vakanten halben Stelle im Bereich Gleichstellung zum Aufbau des betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Aufbau einer "Ergonomiepolicy"
  • Dienstvereinbarung Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
  • Dienstvereinbarung "Partnerschaftlicher Umgang"
  • Dienstvereinbarung „Sucht“

[+] Diversität

Diversität ist ein zentrales Anliegen der FH Westküste.

Alle Diversitätskategorien sind im Blick. Diversitätskategorien sind Geschlecht, kulturelle Herkunft, sozialer Status, Behinderung, Alter oder sexuelle Orientierung. Diversität ist verschränkt mit variablen Aspekten wie Religion, Nationalität, Interkulturalität Hochschulzugangsberechtigung, Voll- und Teilzeitstudium, Inklusion, Nachteilsausgleich.

Der bewusste Umgang mit dieser Vielfalt, soll Strukturen und Prozesse so fördern, dass sie die vielfältigen Bedürfnisse, Voraussetzungen und Ressourcen berücksichtigen, mit denen alle Hochschulangehörige ihren Studien- und Arbeitsalltag gut bewältigen.

Wir sind bereit für Perspektivwechsel und treten für unsere Werte Chancengleichheit, Inklusion, Antidiskriminierung und Wertschätzung vorbehaltslos ein.

Unser Ziel ist Studierende, Lehrende und alle Aktiven aus dem Bereich Wissenschaft, Verwaltung und Technik in einem Umfeld arbeiten können, das sich durch Vielfalt bereichert
und frei von Vorurteilen ist – eine Kultur des Respekts lebt.

Die Fachhochschule Westküste hat die Charta der Vielfalt und „Echte Vielfalt – Bündnis für Akzeptanz und Respekt auch in Schleswig-Holstein“ unterzeichnet.

[+] Familienservice weitere Informationen

Die FH Westküste setzt sich aktiv und konkret für die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Privatleben ein. Zur Familie zählen für die Fachhochschule Westküste alle Lebensgemeinschaften, in denen langfristig direkte und persönliche Verantwortung für andere übernommen wird. Dies geschieht in unterschiedlichen, gleichwertigen Modellen, die insbesondere Eltern und Kinder, Lebenspartnerschaften, Geschwister, Großeltern sowie pflege- und unterstützungsbedürftige Angehörige umfassen.

Beschäftigte und Studierende finden im Folgenden die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zu Fragen der Vereinbarkeit und der Kinderbetreuung sowie Beratungs- und Informationsmöglichkeiten.

Schwangerschaft und Mutterschutz im Studium

Im Falle einer Schwangerschaft sollten sie sich möglichst rechtzeitig und ausführlich hinsichtlich ihres individuellen Studienverlaufs beraten lassen. Hilfreich ist es, sich schon im Vorfeld Gedanken über eine Beurlaubung (Urlaubssemester), Betreuungsmöglichkeiten und finanzielle Unterstützung zu machen. Wenn Sie schwanger sind, finden Sie hier erste Informationen.
Ansprechpartnerinnen an der FH Westküste hierfür sind die Sozialberaterin Frau Wendt vom Studentenwerk SH und Frau Klatte oder Frau Damms von der Studienberatung.

Kontakt

Nana Wendt
Telefon: +49 (0) 481 8555-131
Mail: wendt(at)studentenwerk.sh

Janin Damms
Telefon: +49 (0) 481 8555-133
Mail:beratung(at)fh-westkueste.de

Sozialberatung des Studentenwerks SH „Studieren mit Kind“
http://www.studentenwerk.sh/de/beratung-familie/sozialberatung/studieren-mit-kind/index.html


Beschäftigte der FH Westküste

Mitarbeitende der FH Westküste, die Fragen oder Anliegen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf haben, sollten sich an ihre/ihren Vorgesetzen oder an die Personalabteilung wenden. Zuständig für Aufgaben der Personalverwaltung für Tarifbeschäftigte ist Herr Rohde.

Kontakt

Daniel Rohde
Telefon: +49 (0) 481 8555-130
Mail: rohde(at)fh-westkueste.de

Weitere Informationen finden Sie hier:
http://www.familien-wegweiser.de/
http://www.familienportal-dithmarschen.de/index.php?kat=12&fs=

Vergabeverfahren für Kita-Plätze in der Kita „Nordlichter” für Angehörige der FH Westküste

Für FH Westküste-Angehörige stehen fünf Kita-Plätze in der Kita „Nordlichter“ zur Verfügung, die bis zum 30.09. eines Jahres freigehalten werden können. Es gibt keinen rechtlichen Anspruch von FH Westküste-Angehörigen auf zusätzliche Plätze in der Kita „Nordlichter“, wenn das FH Westküste-Kontingent dort ausgeschöpft ist. Die Eltern haben dafür Sorge zu tragen, dass eine Anmeldung ihres Kindes rechtzeitig zum Kita-Jahr erfolgt.

Die Anmeldung eines Kindes in der Kita „Nordlichter“ muss bis zum 31.12. eines Jahres für das darauffolgende Kita-Jahr (regulär ab 1.8. des Folgejahres) doppelt erfolgen an:

  1. den Zweckverband Kindertagesstätten Heide-Umland: Auf der Seite des Zweckverbandes http://www.zv-kita.de/ finden Sie das Anmeldeformular unter https://www.zv-kita.de/anmeldung.html
  2. die Gleichstellungsbeauftragte der FH Westküste: kalisch-peters(at)fh-westkueste.de

Zum Stichtag 15. Januar eines jeden Jahres gleichen die Kita „Nordlichter“, der Zweckverband sowie die Gleichstellungsbeauftragte der FH Westküste die Listen der angemeldeten Kinder von FH Westküste-Angehörigen ab und prüfen die Rechtmäßigkeit der beanspruchten Plätze sowie die Verfügbarkeit. Ab März werden die Verträge für die Betreuungsplätze zwischen Kita und den Eltern geschlossen. Das Kita-Jahr beginnt grundsätzlich am 1. August eines Jahres.


Kinderbetreuungsmöglichkeiten

Mitarbeitende und Studierende der FH können von verschiedenen Trägern Kinderbetreuungszeiten in Anspruch nehmen. Die entsprechenden Links, Kontaktdaten und Konditionen finden Sie hier:

Kindereinkaufsbetreuung der Familienbildungsstätte Heide
Ab dem 01. Februar 2020 bietet die FBS Heide eine Kindereinkaufsbetreuung bei genügend Voranmeldungen an. Dabei sollte das zu betreuende Kind älter als 2 Jahre sein und sich allein spielerisch beschäftigen können. Die Anmeldung sollte 7, spätestens 3 Tage vor dem Betreuungszeitraum erfolgen. Kostenpunkt sind derzeit 4 € je Stunde.
Die Öffnungszeiten der FBS-Geschäftsstelle Heide sind Montag-Donnerstag von 9 – 12 Uhr.

Kontakt

Familienbildungsstätte
Geschäftsstelle
Frau Rita Marxsen
Feldstraße 19
25746 Heide
Telefon: +49 (0) 481 64144
Mail: info(at)fbs-heide.de

Kinderferienbetreuung der AWO Schleswig-Holstein gGmbH:
Die Kinderbetreuung unter der Trägerschaft der AWO findet grundsätzlich an der Schule Lüttenheid sowie an der St. Georg-Schule in Heide statt. Wo das Kind genau betreut wird erfahren angemeldete Familien im noch erscheinenden Programm vor den Ferien.
Die Anmeldung kann mit folgenden Unterlagen geschehen:

  • Informationsanschreiben
  • Anmeldung
  • Lastschriftmandat

Kontakt

AWO Schleswig-Holstein gGmbH . Jugend- u. Familienhilfe
Frau Denise Hansen
Heistedter Straße 21. 25746 Heide
Telefon: +49 (0) 481 683758-75
Mail: denise.hansen(at)awo-sh.de

Kinderferienbetreuung der Volkshochschulen in Dithmarschen e. V.
Unter der Trägerschaft der Volkshochschulen bieten die Offenen Ganztagsschulen in Meldorf wie Wesselburen eine Kinderferienbetreuung an.

Aus den angefügten Dokumenten können die entsprechenden Bedingungen entnommen werden:

  • Elternbrief der OGT Meldorf
  • Informationsdokument der OGT Wesselburen

Informationen zu den Schulen gibt es auf der Webseite der OGT Meldorf (http://www.grundschule-meldorf.de/ogt/) sowie der OGT Wesselburen (http://ogt-wesselburen.de/).

Kontakt

Volkshochschulen in Dithmarschen e. V.
Herr Martin Gietzelt
Süderstraße 16
25704 Meldorf
Telefon: +49 (0) 4832 4243
Mail: mail(at)vhs-dithmarschen.de

Ferienfahrten
Kinder können an verschiedenen Ferienprogrammen des Kreisjugendrings teilnehmen, Details entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Webseite:

Kreisjugendring Dithmarschen (https://www.kjr-dithmarschen.de/)

Kontakt

Kreisjugendring Dithmarschen e.V.
Waldschlößchenstraße 39
25746 Heide
Telefon: +49 (0) 481 88746
Mail: Geschaeftsstelle(at)kjr-dithmarschen.de


Pflege Angehöriger – Infos und Links

Die FH Westküste unterstützt Hochschulmitglieder bei der Vereinbarkeit von Beruf bzw. Studium mit privaten Pflegeaufgaben. Hierzu finden Sie im Folgenden Informationen zu Unterstützungsangeboten, rechtlichen Aspekten der Pflege sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Beschäftigte mit pflegebedürftigen Angehörigen

  1. Kurzzeitige Arbeitsverhinderung
    In einer akut aufgetretenen Pflegesituation haben Beschäftigte die Möglichkeit, bis zu zehn Arbeitstagen der Arbeit fernzubleiben, um die notwendige Pflege eines/einer Angehörigen zu organisieren. In dieser Zeit besteht der Anspruch auf Pflegeunterstützungsgeld in Höhe von 90% des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts als Lohnersatzleistung. Der Antrag darauf ist möglichst zeitnah bei der Pflegekasse des/der Angehörigen zu stellen.
  2. Pflegezeit
    Für die Pflege eines nahen Angehörigen in häuslicher Umgebung können Beschäftigte vollständig oder teilweise bis zu sechs Monaten freigestellt werden. Die Pflegezeit kann auch für die Begleitung in der letzten Lebensphase (bis zu drei Monaten) beantragt werden.
    Sie werden dann von Ihrem Arbeitgeber freigestellt und bleiben sozialversichert, erhalten aber keine Bezahlung.
  3. Familienpflegezeit
    Schließlich gibt es eine besondere Art der Teilzeitarbeit, die „Familienpflegezeit“. Bis zu zwei Jahre lang können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – das Einverständnis der Arbeitgeberin oder des Arbeitgebers vorausgesetzt – zur Pflege eines nahen Angehörigen die Arbeitszeit auf ein Minimum von 15 Stunden pro Woche verkürzen. In jedem Fall sollten Sie gleich die Arbeitgeberin oder den Arbeitgeber informieren und mit ihm die Einzelheiten besprechen. Pflegende Angehörige haben einen Anspruch auf ein zinsloses Darlehen zur besseren Absicherung des Lebensunterhalts. Der Antrag ist an das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) zu richten.

Hinweis: Das Pflegezeitgesetz und das Familienpflegezeitgesetz gelten nicht für Beamte!

Musterformulare und Merkblätter zu den Anträgen finden Sie hier:
https://www.wege-zur-pflege.de/familienpflegezeit/service.html

Telefonische Beratung und schnelle Hilfe für Angehörige erhalten Sie beim Pflegetelefon des Bundesfamilienministeriums:

Kontakt

Telefon: 030 20179131
Mail: info(at)wege-zur-pflege.de

Beschäftigte der FH Westküste können sich an folgende Ansprechpartner/in wenden:

Daniel Rohde
Telefon: +49 (0) 481 8555-130
Mail: rohde(at)fh-westkueste.de

Andrea Voss
Telefon: +49 (0) 481 8555-106
Mail: voss(at)fh-westkueste.de

Studierende mit Pflegeaufgaben

Studierende, die einen nahen Angehörigen pflegen, können sich beim Studierendensekretariat über Möglichkeiten einer Beurlaubung oder einer Verlängerung der Regelstudienzeit informieren.

Kontakt

Janin Damms
Telefon: +49 (0) 481 8555-133
Mail: beratung(at)fh-westkueste.de

Anlaufstellen in Heide und Umgebung

Im Kreis Dithmarschen gibt es einen Pflegestützpunkt, den Sie unter dem folgenden Kontakt erreichen.

Kontakt

Esmarchstraße 50
25746 Heide
Telefon: 0481 785-1112
E-Mail: pflegestuetzpunkt-dithmarschen(at)dithmarschen.de

[+] Archiv

Kick-Off-Veranstaltung

Am 5.12. fand im Rahmen der Zertifizierung als familiengerechte Hochschule an der FH Westküste die Kick-off Veranstaltung zum Thema „Arbeit der Zukunft: Wie weiblich ist die Arbeitswelt 4.0?“ statt. Vor zahlreichen Studierenden und Beschäftigten hielt Christina Schildmann von der Hans-Böckler-Stiftung einen Vortrag, der in einer Rundumschau alle zentralen Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt beleuchtete und aktuelle Trends wie mobiles Arbeiten oder den Wandel in der Mensch-Maschine-Beziehung durch technischen Fortschritt thematisierte. In der anschließenden Diskussion ging es dem Publikum vor allem um praktische Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf vor dem Hintergrund der zunehmenden, durch die Digitalisierung weiter verstärkten Entgrenzung von Arbeits- und Privatleben.

FH Westküste tritt der Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt (2017) bei

Diskriminierung und Ausgrenzung von sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten sind ein gesamtgesellschaftliches Problem. In den letzten Jahren ist ein zunehmendes Bewusstsein in unserer Gesellschaft gewachsen, Diskriminierungen entgegenzutreten und sich für die Gleichstellung aller Menschen einzusetzen. Diskriminierung und/oder Gewalt irritiert alle Menschen, die soziale Verantwortung tragen und darum wissen, welche hohe Bedeutung Entdiskriminierung und Emanzipation auf positive gesellschaftliche Entwicklungsprozesse hat. Die Lübecker Erklärung positioniert sich gezielt für Akzeptanz und Respekt sowie gegen Ausgrenzung, Diskriminierung oder gar Gewalt bezogen auf Menschen mit vielfältigen sexuellen und/oder geschlechtlichen Variationen.

Die Unterzeichner_innen der Lübecker Erklärung dokumentieren damit, dass sie Diskriminierung und/oder Gewalt jeglicher Art gegen Menschen aufgrund sexueller Orientierung, geschlechtlicher Identität und/oder Variation der körperlichen Geschlechtsentwicklung nicht hinnehmen werden.

Lesen Sie die gesamte Erklärung.

ZERTIFIKATSVERLEIHUNG AUDIT FAMILIENGERECHTE HOCHSCHULE

Seit dem 15.12.2016 ist die FH Westküste Trägerin des Zertifikats „familiengerechte Hochschule“. Das Audit hat das Ziel, die Arbeits- und Studienbedingungen in allen Bereichen der Hochschule familiengerecht zu gestalten und so die Vereinbarkeit von Beruf oder Studium und Familie zu fördern. Damit wurde nun dem Bemühen Rechnung getragen, die Anforderungen des Studierenden- und Arbeitsalltages in der Hochschule mit den persönlichen Bedürfnissen und der familiären Verantwortung von Studierenden und Beschäftigten bestmöglich miteinander in Einklang zu bringen.

Bei der feierlichen Zertifikatsverleihung am 20.06.17 in Berlin nahmen Frau Dr. Faber als Gleichstellungsbeauftragte der FH Westküste und Frau Prof. Wollesen als Vizepräsidentin der Hochschule die Auszeichnung entgegen.

Ab dem 1.1.2018 gilt das Mutterschutzgesetz unmittelbar bundesweit auch für Studentinnen.
Hier finden Sie den Gesetzestext.

Weitere Informationen zu den Neuregelungen finden Sie in Kürze auch auf der Homepage der FH Westküste.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an die Studierendenberatung oder an die Gleichstellungsbeauftragte der FH Westküste.

[+] Services & Downloads

Leitfaden für geschlechtergerechte Formulierungen

Dieser Leitfaden soll Ihnen die praktische Umsetzung einer gendersensiblen Sprache erleichtern.