INSTITUT FÜR DIE TRANSFORMATION DES ENERGIESYSTEMS (ITE)

Mit dem Institut betreibt die Fachhochschule Westküste ein interdisziplinär und  überregional agierendes Forschungs- und Transferzentrum für Technologien der Energiewende an der Westküste Schleswig-Holsteins. Bereit gestellt wird eine Infrastruktur, die eine verstärkte Beteiligung für die Region an Energiewendeprojekten ermöglicht. Das Know-How aus den Projekten dient dem  Wissenstransfer und der Unternehmensansiedlung in der Region. Der fortlaufende Aufbau des Instituts wird im Projekt „Campus 100“ maßgeblich aus Mitteln der EU und des Landes Schleswig-Holstein gefördert.

Aufgrund einer im Industriepark Westküste bereitgestehenden Industrieschnittstelle (Wärme, Stoffe, Strom, Daten, Gleis, Entsorgung, Sicherheit), der Nähe zur Westküsten-Stromtrasse und der Einbindung in die Quartiersentwicklung der Stadt ergeben sich für verschiedene internationale Forschungsgruppen optimale Bedingungen für Energiewendeprojekte von Wasserstoff- und Speichertechnologien über zuschaltbare Lasten und die Gebäudesystemtechnik bis zur Vernetzung im Reallabor Westküste100. Diesen Forschungsgruppen wird ein Umfeld nahe am „technologischen Brennpunkt“ geboten. Die FHW beteiligt sich zum einen an den Teams, zum anderen will sie  daraus mit KMU zusätzliche Projekte im Bereich der Energiewende ableiten sowie Studierende und Gründer:innen an die Forschung und Entwicklung heranführen.

Das Institut beschäftigt sich in 5 Schwerpunkten mit den Themen

  • Gebäudetechnik,
  • Sektorenkopplung,
  • Netzintegration,
  • Energiewenderecht und
  • Wirtschaft und Gesellschaft

die fachlich von Professoren der Fachhochschule geführt werden und mit eigenem Personal an Projekten, Know-How-Aufbau und Wissenstransfer arbeiten.

Unser Flyer zum Download.

[+] Veröffentlichungen

  • K. Prehn / F. Schiller: Wasserstoff in den Wahlprogrammen zur Deutschen Bundestagswahl 2021. Schriftenreihe interdisziplinäre Energieforschung des ITE, Heide, Heft 5, September 2021.
    DOI: https://doi.org//10.48591/zcba-en60
  • I. Hoffmann / C. Brandstätt (2021): Energiegemeinschaften im EU-Winterpaket. Neue Chancen für Quartiere. Schriftenreihe interdisziplinäre Energieforschung des ITE, Heide, Heft 4, Juni 2021.
    DOI: https://doi.org/10.48591/759t-4h60
  • F. Schiller / J. Klügel (2021): Die TV-Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks über die Energiewende. Schriftenreihe interdisziplinäre Energieforschung des ITE, Heide Heft 3, Mai 2021.
    DOI: https://doi.org/10.48591/c9h8-c612
  • G. Gehlert / M. Wiegand / F. Schiller (2021): Nutzung von Überschuss-Strom für Fernwärme: Direkte Wandlung oder Wärmepumpe. Schriftenreihe interdisziplinäre Energieforschung des ITE, Heide, Heft 2, Mai 2021.
    DOI: https://doi.org/10.48591/37ze-vs27
  • G. Gehlert / M. Wiegand / F. Schiller (2021): Alternativen zu Ölheizungen: Wege zu umweltfreundlichem Heizen. Schriftenreihe interdisziplinäre Energieforschung des ITE, Heide, Nr. 1, Mai 2021.
    DOI: https://doi.org/10.48591/f3f1-1q35

2022

2021

2020

  • G. Gehlert, K. Weiss, S. Huusmann, J. Brütt und R. Schütt (2020): „Das LAG an der FHW – Umsetzung und erste Betriebserfahrungen“. Tagungsband der Fachkonferenz Effiziente Gebäude 2020, ZEBAU – Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH, Hamburg. S. 29.
  • O. Opel (2020): „Monitoring und Optimierung: Campus und Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg“ Tagungsband der Fachkonferenz Effiziente Gebäude 2020, ZEBAU – Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH, Hamburg. S. 31.
  • O. Opel (Hrsg.), “Sustainability in Research Infrastructure”, Call for Papers, Sustainability - an Open Access Journal by MDPI, Heide / Basel 2020.
  • G. Gehlert, M. Wiegand, F. Schiller, M. Berger, "Alternativen zu Ölheizungen – Wege zu umweltfreundlichem Heizen, Merkblatt (Kurzfassung)", Heide, 07.04.2020
  • C. Buchmüller, I. Hoffmann, J. Schäfer, „Einbindung von Wärmeverbrauchern in grüne Wärmenetze – Kommunale Steuerungsinstrumente“, Kurzstudie im Projekt QUARREE100, Heide, April 2020
  • C. Buchmüller / P. Knebel, Power-to-Cool - Wege der Dekarbonisierung der Energieversorgung für Kühlzwecke, Vorstudie gefördert von der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein, November 2020
  • M. Hemmert-Halswick, Umfang des Übereignungsanspruchs aus § 46 Abs. 2 EnWG, Anmerkung zu BGH (Kartellsenat), Urteil vom 7.4.2020, Az. EnZR 75/18, EWeRK 2020, 220-223
  • C. Buchmüller, Gesetzliche Grundlagen - Der Katalysator für die deutsche Energiewende, in: Meier/Rietz, Projektmanagement für die Windenergie, 1. Aufl. 2019, S. 27 - 45
  • C. Buchmüller / S. Wilms / M. Kalis, Der Rechtsrahmen für die Vermarktung von grünem Wasserstoff, ZNER 3/2019, S. 194 – 204

2019

  • C. Buchmüller (2019): Gesetzliche Grundlagen - Der Katalysator für die deutsche Energiewende. In: D. Meier / S. Rietz (Hrsg.), Projektmanagement für die Windenergie. Springer Gabler, Wiesbaden, 2019, 27 – 45.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-27365-1_2
  • Eggerichs, T., Wiegand, M., Neumann, K., Opel, O., Thronicker, O., Szewzyk, U. (2019): Growth of Iron-Oxidizing Bacteria Gallionella ferruginea and Leptothrix cholodnii in Oligotrophic Environments: Ca, Mg, and C as Limiting Factors and G. ferruginea Necromass as C-Source. Geomicrobiology Journal, 37:2, 190-199, https://doi.org/10.1080/01490451.2019.1686667
  • C. Buchmüller / S. Wilms / M. Kalis, Der Rechtsrahmen für die Vermarktung von grünem Wasserstoff, ZNER 3/2019, 194 – 204.

[+] Rahmenprojekt Campus 100

Gefördert wird der Aufbau eines überregional anerkannten Forschungs- und Transferzentrums für Technologien der Energiewende an der Westküste Schleswig-Holsteins. Es soll eine Infrastruktur bereitgestellt werden, die eine verstärkte Beteiligung des Landes an Energiewendeprojekten ermöglicht, um das Know-How für den Wissenstransfer und die Unternehmensansiedlung in der Region nutzbar zu machen.

Dazu wird an der Fachhochschule Westküste ein "Institut für die Transformation des Energiesystems" eingerichtet, das sich in 5 Schwerpunkten mit den Themen "Gebäudetechnik", "Sektorenkopplung", "Netzintegration", "Energiewenderecht" sowie "Wirtschaft und Gesellschaft" beschäftigen wird. Bei erfolgreicher Projektdurchführung entstehen hierbei 20-25 neue Arbeitsplätze.

[+] BMBF / BMWi Projekt Quarree 100

Quartiersentwicklung mit 100 % Regenerativer Energie

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist ein wichtiger und viel diskutierter Baustein zur Erreichung unserer Klimaschutzziele. Die Erreichung dieser Ziele wird durch eine effiziente und netzdienliche Nutzung Erneuerbarer Energien in den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr maßgeblich gefördert.
QUARREE100 untersucht, wie Wind, Sonne und Biomasse in andere Energieformen umgewandelt, gespeichert und verteilt werden müssen, um im Stadtquartier eine wettbewerbsfähige, zuverlässige und nachhaltige Energieversorgung zu ermöglichen. Die Verbundpartner von QUARREE100 wollen dieses Kernelement der Energiewende im Heider Stadtquartier Rüsdorfer Kamp erforschen, modellieren und umsetzen.

Ziel der Partner ist es gemeinsam mit und für Menschen und Gewerbe im Stadtquartier ein Energiesystem zu entwickeln, welches sie mit Strom, Wärme und Mobilität aus 100 % Erneuerbaren Energien versorgt. Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen dient dem Vorhaben als zentraler Speicher und flexibel einsetzbare Energieform. Die an Windenergie reiche Region an der Westküste Schleswig-Holsteins und das beteiligte Stadtquartier bieten hierfür beste Voraussetzungen.
Im Rahmen des Projektes werden die Themengebiete

  • Bestandsaufnahme,
  • Konzeption,
  • Entwicklung neuer Geräte und Anlagen,
  • Auslegung der Netze für Fluide und elektrischen Strom,
  • Kommunikation und
  • Umsetzung

behandelt. Der Projektschwerpunkt der Fachhochschule Westküste liegt in der Umsetzung.

https://quarree100.de/


Projektmitarbeitende:

Ilka Hoffmann

Telefon
+49 (0) 481 123769-52

E-Mail
hoffmann(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Heiko Waurisch

 

Telefon
+49 (0) 481 123769-62

E-Mail
waurisch(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

[+] BMBF PROJEKT SYSTOGEN100

Vollständige Orchestrierung der Systemkomponenten für eine effiziente grüne Wasserstoffinfrastruktur

Das Verbundprojekt SYSTOGEN100 ist Teil von H2Giga, einem der drei Wasserstoff-Leitprojekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), die zur Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie dienen.

Im Leitprojekt H2Giga arbeiten etwa 130 beteiligte Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft in etwa 30 unterschiedlichen Verbundprojekten an der Entwicklung der Serienfertigung von Elektrolyseuren im Gigawatt-Bereich sowie weiteren Innovationsthematiken bezüglich der Herstellung von Grünem Wasserstoff im industriellen Maßstab.

Das Verbundprojekt SYSTOGEN100, in dem neben dem ITE als weitere Partner Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie die Entwicklungsagentur Region Heide beteiligt sind, beschäftigt sich dabei mit der Orchestrierung der Systemkomponenten von Energiesystemen mit Elektrolyseuren für eine effiziente grüne Wasserstoffinfrastruktur. Unter dem Begriff der Orchestrierung versteht sich die optimierte Auslegung, Einbindung und Betriebsführung aller Systemkomponenten in einem integrierten Energiesystem.

Ein Aufgabenbereich des ITEs liegt hier im Bereich der Netzintegration der Elektrolyseure, deren netzdienlicher Betriebsführung sowie der Analyse der netzrelevanten Eigenschaften von Elektrolysesystemen.
Zusätzlich findet als weiterer Aufgabenbereich des ITEs eine rechtliche Begleitung mit dem Ziel der Entwicklung von Handlungsempfehlungen für eine Transformation des Energierechts mit Bezug auf eine integrierte Wasserstoffökonomie statt.
Dementsprechend sind die Arbeitsgruppen Energiewenderecht und Netzintegration des ITEs im Projekt vertreten.


Projektmitarbeitende:

Nick von Bargen

Telefon
+49 (0) 481 123769-24

E-Mail
vonbargen(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

[+] BMWi Projekt K-ENBOP

Korrosionssichere Inbetriebnahme energieoptimierter hydraulischer Systeme

Korrosion und Belagbildung sind bedeutende Störfaktoren für die effiziente Betriebsweise von Gebäudeheiz- und Kühlanlagen. Neben der Planung sind vor allem die Befüllung mit dem richtigen Füllwasser und die wasserchemischen Prozesse während der mehrmonatigen Einlaufphase der Anlagen entscheidend dafür, ob die Systeme dauerhaft effizient laufen.

Im Projekt werden - speziell für die sensible Inbetriebnahmephase - moderne Werkzeuge für ein zuverlässiges Korrosions-Monitoring erprobt und weiterentwickelt. Dazu zählt ein neu entwickeltes internetgestütztes Sensorsystem (FeQuan) in Verbindung mit der speziell erweiterten Gebäudeperformancesoftware der Projektpartnerin Synavision GmbH. Im Konsortium beteiligen sich weiterhin das Steinbeis Innovationszentrum energie+ und die ELOdrive GmbH. Ziel ist eine Begleitung der Inbetriebnahme der Gebäudeheiz- und Kühlkreisläufe von der Planung, über den Bau, die Umsetzung und die spätere Nutzung. Insgesamt werden neun Gebäudeheiz- und Kühlkreisläufe in vier Neubauten im Bundesgebiet hinsichtlich Korrosionsvorgängen untersucht.

Das Projekt wird auf Grundlage des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und ist dem Forschungsschwerpunkt Energieoptimiertes Bauen (EnOB) der Forschungsinitiative Energiewendebauen zugeordnet.


Projektmitarbeitende:

Karsten Neumann

Telefon
+49 (0) 481 123769-42

E-Mail
k.neumann(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

[+] BMWi Projekt MICdetect

Mikrobielle Korrosion in Kühlanlagen - Schnellverfahren vor-Ort zur sicheren Detektion und Verfahren zur Vorbeugung und Sanierung betroffener Anlagen

Für einen verlässlichen und energieoptimalen Betrieb von Kühlanlagen sind Ablagerungen oder Schlämme im Füllwasser unerwünscht. In der Praxis werden jedoch oft bakterielle Filme und Schlämme vorgefunden, die schlimmstenfalls Lochfraß an Rohren und Armaturen verursachen. Die FH Westküste erarbeitet die Grundlagen mikrobieller Korrosion in Kühlanlagen anhand von Daten zur Wasserzusammensetzung und zum Mikrobiom von untersuchten Anlagen aus einer vorangegangenen Feldstudie. Die Projektparteien entwickeln darauf aufbauend Schnellverfahren zur sicheren Detektion von problematischen Anlagenkeimen und Verfahren zur Schadensvorbeugung und Sanierung betroffener Anlagen. Das Projekt trägt zur Erhaltung von Infrastruktur, Vermeidung von Stillstandzeiten, der Minimierung der benötigten Pumpenenergie und zur Einsparung von Chemikalien bei.


Projektmitarbeitende:

Marco Daniele Genuardi

Telefon
+49 (0) 481 123769-45

E-Mail
genuardi(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

[+] KOPERNIKUS PROJEKT ENSURE

Kopernikus-Projekt ENSURE

Die Kopernikus-Projekte bilden eine der größten deutschen Forschungsinitiativen zum Thema Energiewende (www.kopernikus-projekte.de). Ihr Ziel ist es, eine klimaneutrale Bundesrepublik im Jahr 2050 zu ermöglichen. Die Verbindung von Strom, Verkehr, Wärme und Gas nennen Wissenschaftler Sektorenkopplung. Deutschland braucht zukünftig ein Energienetz, das Sektorenkopplung möglich macht.

Das Kopernikus-Projekt ENSURE erarbeitet, wie ein solches Netz und der Weg dorthin aussehen könnte. Für den Betrieb des Zukunftsnetzes erforderlich sind innovative Betriebsmittel, die momentan allerdings noch nicht vorhanden sind. Deswegen entwickeln und testen die ENSURE-Partner solche neuartigen, digitalisierten Komponenten für die Mittelspannungs- und Hochspannungsnetze sowohl in Form von ersten Pilotanlagen in der Praxis als auch in der Simulation durch ein digitales Abbild.

Ziel der in 2020 gestarteten zweiten Phase von ENSURE ist es, bis 2050 ein Gesamtkonzept für die Energieversorgung zu entwerfen, das in den bestehenden sozio-ökonomischen Rahmen eingebettet ist und eine Übertragbarkeit der Ergebnisse innerhalb Deutschlands und Europas sicherstellt. Auf dem Weg dorthin soll das Konzept für einen geplanten „Energiekosmos ENSURE“ finalisiert, in ersten Pilotanlagen getestet und in einem digitalen Modell berechnet werden. Im Anschluss daran ist für die nachfolgende dritte Projektphase die Erprobung des systemischen Zusammenspiels der bislang nur einzelnen getesteten Elemente im realen System vor Ort vorgesehen. Das in der ersten Phase von ENSURE ausgewählte Gebiet für den Energiekosmos liegt im Kreis Steinburg zwischen Itzehoe und Elmshorn (https://energiekosmos-ensure.de). Dort werden die neuen Technologien eingesetzt, vermessen und auf ihre Betriebstauglichkeit hin überprüft.

Die FH Westküste ist eng verbunden mit der Region, die von Hamburg im Süden bis an die dänische Grenze im Norden reicht. Die Westküste Schleswig-Holsteins ist gekennzeichnet durch den besonders hohen Anteil von Windenergie aus On- und Offshore-Anlagen an der elektrischen Energieversorgung und den erheblichen Netzausbau in den letzten Jahren. Der Energiekosmos ENSURE entsteht mitten in dieser Region. Die FH Westküste hat nicht nur fachliches Interesse sondern nimmt auch die strukturpolitisch wichtige Aufgabe wahr, den Energiekosmos ENSURE bestmöglich in der Region zu verankern. Das Institut für Transformation des Energiesystems der FH Westküste begleitet intensiv die Arbeiten im Forschungsprojekt, die Konzeptionierung und den Test der Pilotanlagen und die Einbindung in die Region.

Das Projekt ermöglicht es der Hochschule, durch die Kooperation mit 20 weiteren Projektpartnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft über die Region hinaus Kontakte zu knüpfen und ein Netzwerk aufzubauen, ihr Profil zu schärfen und über den Tellerrand der Westküste hinauszuschauen.


Projektmitarbeitende:

Dr. Britta Kastens

Telefon
+49 (0) 481 123769-12

E-Mail
kastens(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Bente Ralfs

Telefon
+49 (0) 481 123769-25

E-Mail
ralfs(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

[+] REALLABOR Westküste 100

Supply-Chain orientierte Energiewende trifft Dekarbonisierung der Industrie
Teilvorhaben Gesamtsystemintegration und Transformation der Gesellschaft

Das nächste Großprojekt, an dem das ITE sich beteiligt, ist das Reallabor Westküste100, bei dem es um den Aufbau eines Wasser-Elektrolysesystems mit 30 MWel Leistung geht (www.westkueste100.de), um damit Wasserstoff und Sauerstoff zu erzeugen.

 Ein zentraler Forschungsbestandteil des Teilprojekt der FH Westküste ist es, auf Basis der Ergebnisse der anderen Arbeitspakete ein Konzept für die Skalierung des Systems auf eine 700-MW-Elektrolyseanlage zu erarbeiten. Neben diesen technischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen geht es um Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung des regulatorischen Rahmens, eine rechtliche Einordnung von Wasserstoff- und Speichertechnologien im Kontext der Energiewende, die Erarbeitung von wirksamen Maßnahmen zum Strukturwandel in der Region Westküste, die Optimierung der Sektorenkopplung zwischen Industriebetrieben, die Erarbeitung von sozialen Aspekten der Sektorenkopplung wie Stakeholder-Konstellationen, um integrierte kommunale energetische Maßnahmen und um die öffentlichen Darstellung der Energiewende.

Das Projekt läuft seit August 2020 planmäßig.


Projektmitarbeitende:

Dr. Tatiana Fedosenko-Becker

Telefon
+49 (0) 481 123769-33

E-Mail
fedosenko-becker(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Katharina Prehn

Telefon
+49 (0) 481 123769-13

E-Mail
prehn(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

Christoph Kisker, LL.M.

Telefon
+49 (0) 481 123769-53

E-Mail
kisker(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18
25746 Heide

[+] Projekt MESH 100

Gefördert wird die Schaffung einer Infrastruktur zur visuellen Verknüpfung der Energiesektoren und zum Monitoring verschiedener relevanter Energieprozesse in Schleswig-Holstein (Beobachtungswarte). Dabei sollen jeweils aktuelle Betriebszustände der Anlagen und Energienetze von Großverbrauchern und Energieversorgern parallel dargestellt werden können. Durch die Aggregation der Systemdaten kann Sektorenkopplung effektiver dargestellt, erforscht, analysiert, überwacht und gelehrt werden. Dabei sollen mit der Beobachtungswarte auch Daten von unterschiedlichen Projekten zusammengeführt werden, um für Forschung und Lehre eine neue, sektorenübergreifende Sichtweise auf das Gesamt-Energiesystem von morgen zu ermöglichen.

[+] HWT Projekt WAWABE

Warmwasserbereitung als Hemmschuh der Energiewende im Gebäudebereich - Technische, hygienische und rechtliche Konfliktpunkte zwischen Wärmepumpeneinsatz und Trinkwarmwasserbereitung

Mit Mitteln aus dem Förderprogramm „HWT Energie und Klimaschutz“ der EKSH wird untersucht, wie Wärmepumpen verstärkt zur Warmwasserbereitung in sanierten Bestandswohnblöcken eingesetzt werden können. Dies scheitert oft an hygienischen Vorgaben, die sehr hohe Wassertemperaturen zur thermischen Desinfektion verlangen, obwohl z.B. zum Duschen nur höchstens 40°C benötigt werden. Mit den Partnern wird eine Methode validiert, um das Auftrittsrisiko des Trinkwasserkeims Legionella zu prognostizieren. Es kann dann festgestellt werden, ob hygienisches Warmwasser in diesem Gebäude auch bei niedrigeren Temperaturen z. B. mittels einer Ultrafiltrationsanlage bereitet werden kann. Die Methode soll so energetische Sanierungen vor Maßnahmenbeginn absichern.
Das übergeordnete Ziel ist eine erhebliche Einsparungen beim Wärmebedarf und die Deckung des Wärmebedarfs durch strombetriebene Wärmepumpen. Die Gruppe „Energiewenderecht“ untersucht begleitend, inwieweit der bestehende Rechtsrahmen solche Konzepte fördert bzw. hemmt und leitet ggf. rechtspolitische Forderungen ab. Das Projekt wurde beim Future Energies Science Match vorgestellt (ab 5:06:16 h).

Zum Download: WaWaBe_Forschungsfragen


Projektmitarbeitende:

Marco Daniele Genuardi

Telefon
+49 (0) 481 123769-45

E-Mail
genuardi(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

[+] EMFF Projekt OASEE

Optimierung einer Aquakulturhalle zur Steigerung der Energie-Effizienz durch modellprädiktive Ansätze zur intelligenten Regelung

Aquakultur in Kreislaufanlagen vermeidet klassische Umweltbelastungen des Fischfangs (Überfischung, Zerstörung des Meeresbodens, Plastikverschmutzung) bzw. der Aquakultur in Netzgehegen (sedimentierender Kot, Verbreitung von Krankheitserregern uvm.). Die Aufzucht in geschlossenen Kreislaufanlagen ist aufgrund der stromintensiven Haltungstechnik jedoch nur begrenzt mit dem Wildfang konkurrenzfähig. Basierend auf Vorarbeiten werden Optimierungspotentiale in den Bereichen Energieeffizienz (Kosten), Hygiene (Luftfeuchtehaushalt), Klimafolgenanpassung (steigende Kühllast) bei einer Hallenlüftungsanlage in Büsum weiter erforscht und Optimierungsmaßnahmen umgesetzt. Dazu wird neben der Komponentenauslegung eine systemübergreifende modellbasierte prädiktive Regelung entworfen. Die Erkenntnisse sind auf ähnliche Produktionsanlagen übertragbar. Das Projekt wird durchgeführt in Kooperation mit der Gesellschaft für Marine Aquakultur.


Projektmitarbeitende:

Jonathan Klinge

Telefon
+49 (0) 481 123769-65

E-Mail
klinge(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

Marc Täuber

Telefon
+49 (0) 481 123769-64

E-Mail
taeuber(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

David Wekerle

Telefon
+49 (0) 481 123769-66

E-Mail
wekerle(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

[+] BMWi Projekt THERMPUMP

Entwicklung einer thermisch angetriebenen WarmwasserspeicherbeladungsWärmepumpe zur Gebäuderücklaufauskühlung in Wärmenetzen

Warmwasserspeicher in Wohngebäuden müssen aus Hygienegründen (Legionellenprävention) auf mind. 60°C temperiert bleiben. Wärmeverluste müssen daher durch regelmäßige Wärmezufuhr kompensiert werden. Bei diesen Nachbeladungen wird die zulässige Temperaturobergrenze des Gebäuderücklaufs oft überschritten, wodurch Wärme ungenutzt in den Rücklauf gelangt. Die in diesem F&E-Projekt zu entwickelnde Speicherbeladungswärmepumpe soll den Rücklauf kompressorlos auskühlen und die Wärme auf dem höheren Temperaturniveau nutzbar machen. Es soll ein natürliches Arbeitsmedium verwendet werden. Die FH Westküste forscht an der Verfahrenssentwicklung und -modellierung, der Auswahl des Arbeitsmediums sowie der Evaluation des Demonstrators.


Projektmitarbeitende:

N.N.

[+] Projekt Hypipe

Untersuchung der Eignung des Erdgasnetzes für Wasserstoff

Wasserstoff eignet sich zur saisonalen Energiespeicherung und zur Vorsorge für die sogenannte Dunkelflaute (zehn Tage mit sehr geringer Sonneneinstrahlung und sehr geringem Winddargebot bei niedrigen Temperaturen). Gleichzeitig stellt der hohe Heizwärmebedarf im nur träge zu sanierenden Gebäudebestand eine Löwenaufgabe dar. Offene Fragen im Hinblick auf die Wasserstoffnutzung stellen sich u.a. im Bereich Transport und Distribution. Da es sich um ein Gas handelt, das früher bereits in Gasnetzen zur Energieversorgung genutzt wurde, wird eine Nutzung des Bestands-Erdgasnetzes als ggf. sinnvoll angesehen. Das Erdgasnetz besitzt enorme bestehende Energiespeicherkapazitäten, die das saisonale Speicherproblem lösen könnten. Allerdings stellt sich eine Reihe von Fragen, die unter anderem die Eignung von Endgeräten und Hausinstallationen und das Verteilnetz selbst betreffen. Im Zentrum des Projekts steht die Untersuchung der Eignung des bestehenden Erdgasnetzes für den Transport von Wasserstoff bei unterschiedlichen Gasdrücken und Zumischraten sowie die Eignung der Hausinstallationen. Beispielhaft soll hier das Bestands-Erdgasnetz in Schleswig-Holstein untersucht werden. Die Untersuchung verspricht übertragbare, international bedeutende Erkenntnisse.


Projektmitarbeitende:

Ing. Rehab Hussein

Telefon
+49 (0) 481 123769-46

E-Mail
hussein(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

[+] HWT Projekt MVDC-OPT

Einsatz von MVDC-Kurzkupplungen zur optimierten Nutzung der vorhandenen Netzinfrastruktur

Stromverteilnetze sind gekennzeichnet durch erzeuger- und verbraucherdominierte Teilnetze sowie Teilnetze mit ständig wechselnden Leistungsflussrichtungen, die zwar lokal benachbart aber elektrisch unverbunden sind. Dadurch werden z. T. in einem Teilnetz Windenergieanlagen abgeschaltet, um eine Netzüberlastung zu verhindern, während die Verbrauchs- oder Speicheranlagen in einem benachbarten Teilnetz diese Überschussleistung ganz oder teilweise aufnehmen könnten.
Um die Abschaltung von Erneuerbaren zu vermeiden, die vorhandene Netzinfrastruktur optimal zu nutzen und den Ausbau der Netzinfrastruktur bei neu zu installierenden Erzeugern, Verbrauchern, Energiespeichern und Power-to-X-Anlagen wie Elektrolyseuren auf ein verträgliches Maß zu begrenzen, können sogenannte Mittelspannungs - Gleichstrom - Kurzkupplungen, (engl.: Medium-Voltage-Direct-Current-coupling, MVDC) eingesetzt werden.
Im Projekt werden in Kooperation mit Netzbetreibern typische Netztopologien der Mittelspannungsebene identifiziert, beschrieben und systematisiert. Mit Hilfe einer Simulation wird untersucht, für welche Szenarien und Randbedingungen eine MVDC-Kurzkupplung sinnvoll ist.
Offenen Fragen für den Einsatz werden aufgezeigt und Lösungshinweise entwickelt, auf Basis derer die Netzbetreiber in ihre Netzplanung einsteigen können. Neben den technischen Eigenschaften wird der Rechtsrahmen untersucht. Die synchronisierte Weiterentwicklung der technischen Eigenschaften und des Rechtsrahmens eröffnet neue Potentiale beim Umbau der Stromversorgung.


Projektmitarbeitende:

Nico Ploczicki

Telefon
+49 (0) 481 123769-27

E-Mail
ploczicki(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide

[+] Schwerpunkt GEBÄUDETECHNIK

Fachlicher Leiter:

Prof. Dr.-rer. nat. Oliver Opel

Telefon
+49 (0) 481 8555-375

Telefax
+49 (0) 481 8555-301

E-Mail
opel(at)fh-westkueste.de

Gebäude: 2.6, Raum: 1.040
Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide


Gruppenleiterin:

Marlies Wiegand

Telefon
+49 (0) 481 123769-41

E-Mail
wiegand(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Gebäude und Gebäudetechnik spielen eine wesentliche Rolle beim Transformationsprozess. Fast 40 % der energiebedingten Treibhausgasemissionen und die Hälfte des Endenergiebedarfs entfallen auf den Gebäudesektor. Die Verbräuche müssen bis 2050 um mindestens 40 % gesenkt werden, um eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen zu ermöglichen.

Wir sehen das Gebäude als Element in effizienten Quartieren und Städten. Effiziente Nutzung und Betriebsoptimierung sowie Monitoring und Energiemanagement gehören ebenso zu unseren Themen wie effiziente Gebäudetechnik, erneuerbare Energien und Energiespeicherung.

Unsere Forschungsthemen:

Das Gebäude als Ganzes:

  • Passive Energieeffizienz
  • Effiziente Gebäudetechnik
  • Effizienter Gebäudebetrieb
  • Korrosion in Heiz- und Kühlsystemen

Gebäude und Quartiere im Energiesystem der Zukunft:

  • Erneuerbare Energien und Speicherung
  • Netzreaktive Gebäude und Demand-Side-Management
  • Mobilität

Projekte

  
Projekttitel:WaWaBe: Warmwasserbereitung als Hemmschuh der Energiewende im Gebäudebereich - Technische, hygienische und rechtliche Konfliktpunkte zwischen Wärmepumpeneinsatz und Trinkwarmwasserbereitung (EKSH, HWT Energie und Klimaschutz, Projekt Nr. 8/12-50)
Projektpartner:PPF Ingenieure Hamburg| UKSH Kiel
Projektzeitraum:01/2021 - 12/2022

 

  
Projekttitel:MICdetect: Mikrobielle Korrosion in Kühlanlagen – Schnellverfahren Vor-Ort zur sicheren Detektion und Verfahren zur Vorbeugung und Sanierung betroffener Anlagen (BMWi ZIM, AiF ZF4654301CR8)
Projektpartner:TH Wildau, Wildau | BIOMES NGS GmbH, Wildau | Amodia Bioservices GmbH, Braunschweig | I.T.A. UG, Dresden | Z&H Wassertechnik, St. Wendel
Projektzeitraum:04/2019 - 12/2021

 

  
Projekttitel:K-EnBop: Korrosionssichere Inbetriebnahme energieoptimierter hydraulischer Systeme (PTJ BMWi 03ET1647A)
Projektpartner:Steinbeis SIZ e+, Braunschweig | ELODRIVE GmbH, Rösrath | synavision GmbH, Bielefeld
Projektzeitraum:01/2019 - 12/2021

 

  
Projekttitel:Monitoring Campus und Zentralgebäude Leuphana Universität Lüneburg (PTJ BMWi 03ET1415B)
Projektpartner:Leuphana Universität Lüneburg, Lüneburg | Steinbeis SIZ e+, Braunschweig
Projektzeitraum:10/2016 - 08/2020

 

  
Projekttitel:Entwicklung der Einsatzfelder für mitteltiefe Aquifer-Wärmespeicher in Norddeutschland unter wirtschaftlich/finanziellen, geologisch/technischen, umweltchemischen und rechtlich/förderpolitischen Aspekten (PTJ BMWi 03ET1376A)
Projektpartner:Leuphana Universität Lüneburg | Geodienste GmbH, Wunstorf | Geo Energy e.V., Celle | DEEP KBB GmbH, Hannover
Projektzeitraum:04/2016 – 06/2019

 

  
Projekttitel:ITI NEStrail: Smart Region 2.0
Projektpartner:www.fh-westkueste.de/forschung/projekte-technik/nestrail-smartregion-20/
Projektzeitraum: 

[+] Schwerpunkt SEKTORENKOPPLUNG

Fachlicher Leiter:

Prof. Dr.-Ing. Gunther Gehlert

Telefon
+49 (0) 481 8555-380

Telefax
+49 (0) 481 8555-301

E-Mail
gehlert(at)fh-westkueste.de

Gebäude: 1.1, Raum: 1.032

Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide


Gruppenleiter:

N.N.


Die Gruppe Sektorenkopplung fokussiert sich auf jede Umwandlung von elektrischer Energie in andere Energieformen, insbesondere solche zur Speicherung wie Druckluft- und Schwungmassenspeicher, Batterien, Wasserstofferzeugung und synthetische Treibstoffe.

Projekte

  • Campus100, Laufzeit 2017-22 (durch WTSH-Mittel gefördertes Projekt zum Aufbau einer Forschungsinfrastruktur im Themenfeld Energiewende an der Schleswig-Holsteinischen Westküste)
  • Resiliente integrierte und systemdienliche Energieversorgungssysteme im städtischen Bestands-quartier  unter vollständiger Integration erneuerbarer Energien QUARREE100, Laufzeit 2017-22 (durch BMBF und BMWI gefördertes Verbundprojekt)
  • ITI NesTrail Smart Region 2.0, Laufzeit 2018-21 (durch EFRE-Mittel gefördertes Projekt im Rahmen des Westküstenplanes)
  • Vorstudie Schwimmbäder als zuschaltbare Lasten nach § 13 EnWG, (von der EKSH geförderte Vorstudie, Heide, 2017)
  • Studie zum Wärmeverlust im Meerwasserfreibad Tönning unter Berücksichtigung einer Schwimmbadabdeckung und des Zusatznutzens durch Solarthermie (in Zusammenarbeit mit dem Förderverein „Meerwasserfreibad Tönning“, 2014) 
  • Energetische Optimierung eines Forschungszentrums mittels regenerativer Energiequellen und Energiespeicherung, (Konzeptstudie für die GMA Büsum, 2014)
  • Aufbau eines regenerativen Energiesystems bestehend aus Windkraftanlage, Photovoltaik und Batteriespeicher sowie Bilanzierungsmesstechnik zu Lehr-, Forschungs- und Demonstrationszwecken (Förderprojekt, FH Westküste, 2014)

Veröffentlichungen

  • G. Gehlert, M. Wiegand, F. Schiller, M. Berger, "Alternativen zu Ölheizungen – Wege zu umweltfreundlichem Heizen, Merkblatt (Kurzfassung)", Heide, 07.04.2020
  • G. Gehlert, Lehr- und Ausstellungsgebäude an der Fachhochschule Westküste – zu 100% regenerativ versorgt, Tagungsband zur Fachkonferenz „Effiziente Gebäude“, Lübeck, 11. Dez. 2018
  • G. Gehlert, O. Opel, Blaupause für regenerative Versorgung, Stadt + Werk, Fachzeitschrift für Energiepolitik, Klimaschutz, Rekommunalisierung, Ausgabe 11/12 2018,
  • G. Gehlert, C. Buchmüller, R. Schütt, Flexibilität aus dem Schwimmbad, Zeitung für kommunale Wirtschaft, Ausgabe 04/2018, München, 26.03.2018
  • G. Gehlert, M. Griese, M. Schlachter, C. Schulz, Analysis and optimisation of dynamic facility ventilation in recirculation aquacultural systems, Aquacultural Engineering, Vol. 80 (2018), pp. 1-10
  • G. Gehlert, R. Schütt, C. Buchmüller, Schwimmbäder als zuschaltbare Lasten nach § 13 Absatz 6a EnWG, Vorstudie, gefördert durch die EKSH, Heide, 2017
  • S. Meyer, M. Griese, M. Schlachter, G. Gehlert und C. Schulz, Konzeptstudie zur Nutzung der Synergieeffekte zwischen Industrieparks und Ernährungswirtschaft insbesondere der Aquakultur in der Region Unterelbe, Studie im Auftrag der Projektentwicklung Stade GmbH & Co. KG, Büsum, 2016

Vorträge

  • Lehr- und Ausstellungsgebäude an der FH Westküste - zu 100% regenerativ versorgt, ZEBAU-Veranstaltung Effiziente Gebäude, Lübeck, 11.12.2018
  • Das Lehr- und Ausstellungsgebäude an der FH Westküste - zu 100% regenerativ versorgt, Fachveranstaltung zur Energiespeicherung in Schleswig Holstein, Heide, 28.11.2018
  • Der Energiepark an der FH Westküste - Rückblick auf ein Jahr Dauerbetrieb, Vollversammlung Kreis Dithmarschen Bürgersolar eG, 14.06.2017
  • Der Energiepark an der FH Westküste - Rückblick auf ein Jahr Dauerbetrieb, FHW Wissenschaftstalk, 01.11.2017
  • Energy Efficiency in Recirculating Aquacultural Systems, Begleitprogramm zur Messe Euro Tier, Hannover, Nov. 2016
  • Bedarfsgerechte Hallenlüftung in der Aquakultur, FHW Wissenschaftstalk, Mai 2016
  • Übersicht über Energie-effiziente Wärmeerzeuger, Rotary Club, Meldorf 2014
  • Kraft-Wärme-Kopplung - Ein Beitrag zu mehr Energieeffizienz In Wohnhäusern, Antrittsvorlesung, FH Westküste, 2013

Patente / Offenlegungsschriften

  • „Verfahren und Vorrichtung zur Dampfbefeuchtung von zumindest einem Luftstrom einer Klimaanlage mittels Energie aus Fernwärme und eine Klimaanlage mit dieser Vorrichtung (Dampfbefeuchtung mittels Energie aus Fernwärme)“, Offenlegungsschrift DE 10 2016 108 130 A1, Patentierung nicht weiter verfolgt aufgrund eines ähnlichen japanischen Patents (JP H11-294 804A)

[+] Schwerpunkt NETZINTEGRATION

Fachlicher Leiter:

Prof. Dr.-Ing. Reiner Schütt

Telefon
+49 (0) 481 8555-350

Telefax
+49 (0) 481 8555-301

E-Mail
schuett(at)fh-westkueste.de

Gebäude: 3.1, Raum: 1.085

Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide


Gruppenleiterin:

Dr.-Ing. Nassipkul Dyussembekova

Telefon
+49 (0) 481 123769-21

E-Mail
dyussembekova(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Wissenschaftliche Mitarbeitende:

Bente Ralfs

Telefon
+49 (0) 481 123 769 25

E-Mail
ralfs(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Nico Ploczicki

Telefon
+49 (0) 481 123769-27

E-Mail
ploczicki(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Nick von Bargen

Telefon
+49 (0) 481 123769-24

E-Mail
vonbargen(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Mit zunehmender erneuerbarer Stromerzeugung gewinnt das Thema Netzintegration in den letzten Jahren immer mehr an Relevanz. Die Netzintegration von Erneuerbare Energien soll durch die Optimierung der bestehenden Netze, Kosteneinsparung und effizienten Netzausbau vorangetrieben werden. Das kann durch die Entwicklung neuen Betriebsmitteln, den Einsatz intelligenter Technik, der Umstrukturierung der Netze zu zellularen und resilienten Netzen sowie Nutzung von DC-Netzen ermöglicht werden. Außerdem sollen Indikatoren, wie Netzdienlichkeit oder Systemdienlichkeit, entwickelt und definiert werden, um die Energiewende bewerten zu können. Die Gruppe Netzintegration fokussiert sich auf alle Ansätze der technischen und wirtschaftlichen Steuerung und Regelung von lokalen Energieversorgungsnetzen und deren Integration in großräumige Netzstrukturen.
Dafür werden folgende Schwerpunkte und Potentiale zur Zusammenarbeit festgelegt:

  • Integration Erneuerbarer Erzeugungsanlagen
  • Zellulare Netze
  • Resiliente Netze
  • Leistungselektronik in der Anwendung
  • System- und Netzdienlichkeit
  • DC-Netze

Projekte

  
Projekttitel:KOPERNIKUS-PROJEKTE:„ENSURE - NEUE ENERGIENETZSTRUKTUREN FÜR DIE ENERGIEWENDE“ (PHASE II), (BMBF FÖRDERKENNZEICHEN: 03SFK1UD-2)
Projektpartner:Bergische Universität Wuppertal (BUW), Christian-Albrechts-Universität (CAU), Deutsche Umwelthilfe (DUH), Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW), Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln GmbH (EWI), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Forschungsgemeinschaft für elektrische Anlagen und Stromwirtschaft (FGH), Germanwatch (GW), Hitachi Energy, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Maschinenfabrik Reinhausen (MR), OFFIS, Öko-Institut, RWTH Aachen University, Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz), Siemens AG, SWKiel Netz GmbH (SWKN), Technische Universität Dortmund (TUDO), Technische Universität Ilmenau (TUIL), TenneT
Projektzeitraum:02.2020-01.2023 (36 Monate), eine Verlängerung ist vorgesehen

 

  
Projekttitel:SYSTOGEN100: Verbundvorhaben im Leitprojekt H2Giga des BMBF: Vollständige Orchestrierung der Systemkomponenten für eine effiziente grüne Wasserstoff-Infrastruktur (BMBF Förderkennzeichen: 03HY115F)
Projektpartner:Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Entwicklungsagentur Region Heide AöR, Fichtner IT Consulting GmbH, meteolytix GmbH, Tachycon GmbH
Projektzeitraum:04.2021-03.2025 (48 Monate)

 

  
Projekttitel:MVDC_Opt: MVDC-Kurzkupplungen zur optimierten Nutzung der vorhandenen Netzinfrastruktur, EKSH-HWT-Projekt, Projekt Nr. 8/12-56
Projektpartner:HanseWerk AG, Stadtwerke Elmshorn, Stadtwerke Heide, VSHEW, Schleswig-Holstein Netz AG
Projektzeitraum:01.2022-12.2023 (24 Monate)

 

  
Projekttitel:PotLeb: EKSH-Förderprogramm „HWT Energie und Klimaschutz“, Projekt Nr. 17/20
Projektpartner: 
Projektzeitraum:15.07.2020-31.03.2021 (8,5 Monate)

 

  
Projekttitel:EQuartier: Forschungsprojket zur Digitalisierung der Energiewende: Vorstudie „EQuartier“ – Status Quo und Weiterentwicklungsbedarf zur intelligenten Vernetzung von Energieanlagen in Quartierlagen, Projekt Nr. 11/20
Projektpartner: 
Projektzeitraum:30.03.2020-31.10.2020 (7 Monate)

Veröffentlichungen

Schuett, Reiner; Dyussembekova, Nassipkul; Leisse, Ingmar; Mustroph, Michelle: Possibilities for grid friendly system integration of renewable trough power electronic based devices in the electrical energy supply, 3rd International Conference on Electrical - Communication and Computer Engineering, 12.-13.06.2021

Schuett, Reiner; Dyussembekova, Nassipkul; Leisse, Ingmar; Mustroph, Michelle; Eggert, Sven; Rose, Maximilian; Pletzer, Tobias Markus; Kabs, Joachim; Schoenleber, Kevin; Maibach, Philippe; Beck, Alexander; Noglik, Peter; Goerner, Raphael: Piloting Medium-voltage Direct Current (MVDC) in Distribution Grids in Germany – Use Cases and Planning, ETG-Kongress 2021 - ETG-Fachtagung, 18.-19.03.2021

Schütt, Reiner; Schiller, Frank; Dyussembekova, Nassipkul: EQuartier - Status Quo und Weiterentwicklungsbedarf zur intelligenten Vernetzung von Energieanlagen in Quartierslagen - eine Analyse aus sozialwissenschaftlicher Perspektive - Vorstudie im Auftrag der Gesellschaft für Energie- und Klimaschutz Schleswig-Holstein, Fachhochschule Westküste, 15. Dezember 2020

Schütt, Reiner; Gehlert, Gunther; Weiss, Karina; Huusmann, Stefan: Das Lehr- und Ausstellungsgebäude an der FH Westküste - Umsetzung und erste Betriebserfahrungen, Tagung Effiziente Gebäude 2020, 25. November 2020, Katholische Akademie, Hamburg

Schütt, Reiner; Balke, Carina: Möglichkeiten und Anwendungen zellularer Energienetze; Buchbeitrag erschienen in: Uwe Großmann, Ingo Kunold (Hrsg.) Smart Energy and Systems – Digitalisierung, Anwenungen in Technik und Industriegesellschaft, Verlag Werner Hülsbusch, ISBN 978-3-86488-159-6; Glückstadt, 2019

Schütt, Reiner; Gehlert, Gunther; Opel, Oliver; Hildebrandt, Henning: Das Lehr- und Ausstellungsgebäude an der FH Westküste - zu 100% regenerativ versorgt; Konferenz Effiziente Gebäude 2018; Lübeck, 2018

Schütt, Reiner; Gehlert, Gunther; Buchmüller, Christian: Flexibilität aus dem Schwimmbad; Zeitung für kommunale Wirtschaft - Ausgabe 04/2018; München, 2018

Schütt, Reiner; Gehlert, Gunther; Buchmüller, Christian: Schwimmbäder als zuschaltbare Lasten nach § 13 EnWG; Studie im Auftrag der Gesellschaft für Energie- und Klimaschutz Schleswig-Holstein, Fachhochschule Westküste; Heide, 2017

Schütt, Reiner; Blank, Tobias; Haak, Dieter; Hasselmann, Maike; Koopmann, Simon; Nicolai, Steffen; Schuh, Holger; Thomas, Klaus; Thomsen, Marten; Umbreit, Jörg; Waehnert, Manuel: SmartRegion Pellworm - Demonstration eines hybriden Speichersystems für stabile, kosteneffiziente und marktorientierte Elektrizitätsversorgung auf Basis erneuerbarer Energien, Abschlussbericht für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie; Heide, 2015

Schütt, Reiner; Oldekop, Meike BSc: Smart distribution grid application with different storage elements, Tagungsband International Conference on Smart Grid and Clean Technology; Dubai, United Arab Emirates, 2014

Schütt, Reiner; Haack, Dieter: Erste Betriebserfahrungen aus der SmartRegion Pellworm, Tagungsband VDE-Kongress 2014- Smart-Cities- Intelligente Lösungen für das Leben in der Zukunft; Frankfurt am Main, 2014

Schütt, Reiner; B.R., Karthikeya: Overview of Wind Park Control Strategies,  IEEE PES Transactions on Sustainable Energy; 2014

Schütt, Reiner; Meike Oldekop: Future electrical energy supply for the Isle of Pellworm, International Journal of Smart Grid and Clean Energy; 2013

Schütt, Reiner: Future electrical energy supply for the Isle of Pellworm, Proceedings of the IEEE Conference Electricity; 2012

Schütt, Reiner; Naujocks, Olaf: Using Wind Turbine Facilities to improve Power Quality by decreasing Harmonic Pollution, Proceedings of the 11th German Wind Energy Conference DEWEK; 2012

Schütt, Reiner; Haack, Dieter: Technische und nichttechnische Aspekte zum erfolgreichen Betrieb eines Smart Grids in der Region, Tagungsband VDE-Kongress 2012 Smart Grid - Intelligente Energieversorgung der Zukunft; 2012

Schütt, Reiner; Naujocks, Olaf: Simulation of an Active Harmonic Compensator, Tagungsband EEUG Conference; 2012

Schütt, Reiner: Dezentrale Energieversorgung am Beispiel der Insel Pellworm, Tagungsband Konferenz GMDS / INFORMATIK; 2012

Schütt, Reiner; Naujocks, Olaf: "Simulation von digitalen Steuerungen und Regelungen in ATP-EMTP", Konferenzband 5. ASIM Workshop; Wismar, 19. und 20. Mai 2011

Schütt, Reiner; Naujocks, Olaf: Erweiterung und Optimierung eines Rapid Prototyping Systems, Automatisierungstechnische Praxis Edition 04/2010, Oldenbourg Verlag; 2010

Schütt, Reiner; Naujocks, Olaf: Effective Harmonic-Measurement And Code-Generation For Active Harmonic Compensation With Wind Turbines, Proceedings of the European Wind Energy Conference 2009 (EWEA); Marseille, 16. - 19.03.2009

Schütt, Reiner; Naujocks, Olaf: Erweiterung und Optimierung eines Rapid Prototyping Systems am Beispiel der Regelung für eine Windenergieanlage, Automatisierungstechnische Praxis Spezial 6/2009, Oldenbourg Verlag; 2009

Schütt, Reiner; Naujocks, Olaf: Funktionsblockentwicklung zur effizienten Codegenerierung für Regelungen in Windenergieanlagen, Tagungsband ASIM-Fachtagung Modellierung, Regelung und Simulaton in Automotive und Prozessautomation; Wismar, 2008

Opel, O., Aretz, G., Dusedeau, A., Hombeger, G., Reuß, M., Schütt, R., Welge, R., Ruck, W.: BeBa Energie Zentrum - 1st 100% solar and wind-powered business Building, Tagungsband IRES 2008 (International Confernce on Renewable Energy Storage, Berlin, 2008)

Schütt, Reiner: Gehobene Mehrgrößen-Regelungsverfahren in Windenergieanlagen; vde-Tagung Kompetenz in der Windenergie und EMV im Anlagenbereich: Tagungsband des 9. Energietechnischen Forums; Kiel, 2005

Schütt, Reiner: "Frequenzumrichter für den allgemeinen Maschinenbau - vom Stellglied zum dezentralen Automatisierungssystem". VDI - Z - Integrierte Produktion, S. 12 ff., Springer VDI Verlag; März 2000

Schütt, Reiner; Handzsuj, Thomas: Profibus in der Antriebstechnik - Frequenzumrichter mit Profil, iee Automatisierung + Datentechnik Heft 3 (1998), Hüthig Verlag Heidelberg; 1998

Schütt, Reiner; Hemming, Manfred: Positionieren mit leistungsfähigen Getriebemotoren und Frequenzumrichtern, antriebstechnik Heft 3 (1997), S. 68 ff., Vereinigte Fachverlage Mainz; 1997

Schütt, Reiner; Hemming, Manfred: Leistungsfähige vektorgeregelte Frequenzumrichter ohne Drehzahlrückführung, antriebstechnik Heft 7 (1995), S. 38ff, Vereinigte Fachverlage Mainz; 1995

Schütt, Reiner; Vallbracht, Ralf: Drehzahlgeregelte Asynchronmaschinen in Krananlagen - Antriebe mit Servoeigenschaften, KEM Heft 10 (1994), Konradin Verlag Stuttgart; 1994

Schütt, Reiner: Schaltungsanordnung zur Entlastung symmetrisch angeordneter elektronischer Schalter in Zweigpaaren von der Ein- und Ausschaltverlustenergie, Patent Offenlegungsschrift DE 42 19644 A1, H03K 17/18; 1993

Schütt, Reiner: Beanspruchungen von Insulated-Gate-Bipolar-Transistoren in Pulsumrichtern; Dissertation Universität Hannover; 1992

Schütt, Reiner: Hybride Schaltungen in der Leistungselektronik, "elektrotechnik", 71, H. 08, S. 16ff, 30. November 1989, Vogel Verlag; 1989

Schütt, Reiner: Neue Leistungshalbleiter schalten schneller, "elektrotechnik", 70, H. 10, S. 46ff, 07. Juni 1988, Vogel Verlag; 1988

[+] Schwerpunkt WIRTSCHAFT UND GESELLSCHAFT

Fachlicher Leiter:

Prof. Dr. Tim Warszta

Telefon
+49 (0) 481 8555-574

Telefax
+49 (0) 481 8555-501

E-Mail
winhr(at)fh-westkueste.de

Gebäude: 3.3
Raum: 3.003


Gruppenleiter:

Dr. Frank Schiller

Telefon
+49 (0) 481 123769-14

E-Mail
f.schiller(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Lehr- & Forschungsschwerpunkte

Ein Schwerpunkt des ITE liegt auf der Sektorenkoppelung, d.h. der Integration erneuerbarer Energien in die verschiedenen Verbrauchsfelder von Produktion und Konsum. Aufgrund des dezentralen Charakters dieser Prozesse spielen Akzeptanz und lokale Governance hier eine wesentliche Rolle. Während die technologische Transformation des Energiesystems als zeitlich gerichteter und räumlich lokalisierter Innovationsprozess verstanden werden kann, zeigt sich aus sozialwissenschaftlicher Perspektive, dass auch komplexe soziale Einflüsse die technologische Transformation beeinflussen. Dies reicht von der Akzeptanz von Technologien der Energieerzeugung und -wandlung bis zur Aktivierung der Bevölkerung für beispielsweise energetische Sanierungsmaßnahmen am eigenen Haus, im Stadtteil oder im Dorf bis hin zu suffizienten Konsummustern und Lebensstilen.

Aus der Bandbreite der Themen fokussiert sich die Forschungsgruppe Wirtschaft und Gesellschaft auf folgende sozialen Aspekte in der Sektorenkoppelung:

  • aktive und passive Akzeptanz
    • von Technologien der Energiegewinnung, -effizienz und -wandlung
    • Stakeholderkonstellationen und -netzwerken
    • Öffentliche Darstellung der Energiewende
  • lokale Governance
    • Co-Produktion von Energieeffizienz und -produktion (Wärmewende)
    • Integrierte kommunale energetische Maßnahmen
    • Lernen in der Transformation der Energiesysteme

Dies beinhaltet Umfragen (etwa dem Technology Acceptance Model oder der Theory of Planned Behaviour folgend) und Netzwerkanalysen wie z.B. von Online-Kommunikation oder Lieferketten sowie qualitative Untersuchungen (wie Inhalts-, Framing- und Argumentationsanalysen). Im Zusammenschluss der Methoden bespielt die Gruppe so zahlreiche Anwendungsfelder von Kommunen und Privaten im Rahmen der Transformation unseres Energiesystems.

Publikationen

Zeitschriftenaufsätze (peer-reviewed)

  • Skeldon, A.C., Frank Schiller, A. Yang, T. Balke-Visser, Alexandra S Penn, and Nigel G. Gilbert. 2018. “Agent-Based Modelling to Predict Policy Outcomes: A Food Waste Recycling Example.” Environmental Science & Policy 87 (September): 85–91.
  • Schiller, Frank. 2016. “Urban Transitions: Scaling Complex Cities down to Human Size.” Journal of Cleaner Production 112 (January): 4273–82.
  • Schiller, Frank, and George Prpich. 2014. “Learning to Organise Risk Management in Organisations: What Future for Enterprise Risk Management?” Journal of Risk Research 17 (8): 999–1017.
  • Schiller, Frank, Alexandra S Penn, and Lauren Basson. 2014. “Analyzing Networks in Industrial Ecology – a Review of Social-Material Network Analyses.” Journal of Cleaner Production 76 (August): 1–11.
  • Schiller, Frank, Alexandra S Penn, Angela Druckman, Lauren Basson, and Kate Royston. 2014. “Exploring Space, Exploiting Opportunities.” Journal of Industrial Ecology 18 (6): 792–98.
  • Mauelshagen, Craig, Mark Smith, Frank Schiller, David Denyer, Sophie Rocks, and Simon Pollard. 2014. “Effective Risk Governance for Environmental Policy Making: A Knowledge Management Perspective.” Environmental Science & Policy 41 (August): 23–32.
  • Penn, Alexandra S, Paul D. Jensen, Amy Woodward, Lauren Basson, Frank Schiller, and Angela Druckman. 2014. “Sketching a Network Portrait of the Humber Region.” Complexity 19 (6): 54–72.
  • Penn, Alexandra S, Christopher J K Knight, David J B Lloyd, Daniele Avitabile, Kasper Kok, Frank Schiller, Amy Woodward, Angela Druckman, and Lauren Basson. 2013. “Participatory Development and Analysis of a Fuzzy Cognitive Map of the Establishment of a Bio-Based Economy in the Humber Region.” PloS One 8 (11): e78319.
  • Schiller, Frank, T Raffield, A Angus, M. Herben, P J Young, P J Longhurst, and S. Pollard. 2010. “Hidden Flows and Waste Processing--an Analysis of Illustrative Futures.” Environmental Technology 31 (14): 1507–16.
  • Schiller, Frank. 2009. “Linking Material and Energy Flow Analyses and Social Theory.” Ecological Economics 68 (6): 1676–86.

Monographien / Buchbeiträge

  • Schiller, Frank, Anne Skeldon, Tina Balke, Michelle Grant, Alexandra S Penn, Lauren Basson, Paul D. Jensen, Nigel G. Gilbert, Ozge Dilaver Kalkan, and Amy Woodward. 2014. “Defining Relevance and Finding Rules: An Agent-Based Model of Biomass Use in the Humber Area.” In Advances in Social Simulation, 373–84. Springer.
  • Schiller, Frank. 2008. “Ideas for Governance Systems--Methodological Aspects and Theoretical Perspectives.” In Environmental and Forest Governance: The Role of Discourses and Expertise, 11–39. Universitätsverlag Göttingen.
  • Kropp, Cordula, Frank Schiller, and Jost Wagner. 2007. “Die Rolle der Agrarwissenschaften im Prozess der politischen Entscheidungsfindung--Ergebnisse eines Forschungsprojektes.” Schriften der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus EV Band 43, 451.
  • Schiller, Frank. 2007. Der soziale Wandel der Ansprüche an die Agrarforschung, In: C. Kropp, F. Schiller, J. Wagner (Hrsg.): Die Zukunft der Wissenskommunikation: Perspektiven für einen reflexiven Dialog von Wissenschaft und Politik - am Beispiel des Agrarbereichs, Sigma Verlag: Berlin, 201-220
  • Kropp, Cordula, Schiller, Frank, Wagner, Jost 2007. Die Zukunft der Wissenskommunikation. Perspektiven für einen reflexiven Dialog von Wissenschaft und Politik – am Beispiel des Argarbereichs. Berlin: Edition Sigma.
  • Kropp, Cordula, Frank Schiller, and Jost Wagner. 2007. “Die Rolle Der Agrarwissenschaften Im Prozess Der Politischen Entscheidungsfindung--Ergebnisse Eines Forschungsprojektes.” Schriften Der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus EV Band 43, 451.
  • Schiller, Frank. 2007. “Der Diskurs über Nachhaltigkeit und die Rolle der Ökologischen Ökonomie.” In Deutscher Soziologentag - Die Natur Der Gesellschaft, 33:3013–23. DGS. www.ssoar.info/ssoar/files/dgs/33-2006/3013.pdf.
  • Schiller, Frank. 2008. Diskursanalyse als politikwissenschaftliche Methode, In: Sigurd Wichter / Oliver Stenschke (Hrsg.) Wissenstransfer und Diskurs, Frankfurt am Main u.a.: Lang Verlag
  • Schiller, Frank. 2005. Diskurs über Nachhaltigkeit: Zur Dematerialisierung in den industrialisierten Demokratien. München: Oekom Verlag.
  • Schiller, Frank, and Dennis Tänzler. 2004. “Dissent about Scientific Uncertainties: Implications in Policy Arenas.” Proceedings of the 2002 Berlin Conference on the Human Dimensions of Global Environmental Change-Knowledge for the Sustainability Transition. The Challenge for Social Sciences. Global Governance Project: Amsterdam, Berlin, Potsdam, Oldenburg, 184–92.

Fachzeitschriften

  • Rowden, Jessica, Schiller, Frank, Penn, Alex (2013). Redesigning phosphorous flows, Local Land & Soil News; 44/45, 1, 10-12

Berichte / Konferenzbeiträge / Stellungnahmen

  • Schiller, Frank. 2010. A respected Department. Zwischenbericht für den Risk Officer des Departments of Environment, Food and Rural Affairs, Cranfield.
  • Thomas, Christine, Andrew Lane, Sue Oreszczyn, Frank Schiller, and Mark Yoxon. 2009. “Attitudes to the Use of Organic Waste Resources to Land.” Full Project Report. WR0510 Defra Waste & Resources Evidence Programme, The Open University, London: Department of Environment, Food and Rural Affairs
  • Thomas, Christine, Andrew Lane, Sue Oreszczyn, Frank Schiller, and Mark Yoxon. 2009. “Recycling Organic Waste Resources to Land--Communicating the Issues.” In: ISWA/APESB 2009 World Congress, Turning Waste into Ideas, 12-15 October 2009,
  • Thomas, Christine, Frank Schiller, Mark Yoxon, and Sue Oreszczyn. 2008. “Research on Attitudes for Policy Development in Organic Resource Management.” - Annex 1: Literature Review

[+] Schwerpunkt ENERGIEWENDERECHT

Fachlicher Leiter:

Prof. Dr. Christian Buchmüller

Telefon
+49 (0) 481 8555-562

Telefax
+49 (0) 481 8555-501

E-Mail
buchmueller(at)fh-westkueste.de

Gebäude: 3.3, Raum: 3.020

Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide


Gruppenleiter:

Dr. Maximilian Hemmert-Halswick

Telefon
+49 (0) 481 123769-51

E-Mail
hemmert-halswick(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Ilka Hoffmann

Telefon
+49 (0) 481 123769-52

E-Mail
hoffmann(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18 (2. OG)
25746 Heide


Christoph Kisker, LL.M.

Telefon
+49 (0) 481 123769-53

E-Mail
kisker(at)fh-westkueste.de

Büroadresse:
Markt 18
25746 Heide

Die Gruppe Energiewenderecht fokussiert sich auf  Rechtsfragen der Energiewende. Viele Ansätze zur Transformation des Energiesystems sind zwar technisch realisierbar, jedoch wird eine wirtschaftliche Umsetzung häufig durch die rechtlichen Rahmenbedingungen erschwert oder gar unmöglich gemacht. Ziel der Gruppe Energiewenderecht ist es vor diesem Hintergrund, den bestehenden Rechtsrahmen für die Transformation des Energiesystems zu untersuchen, rechtliche Hemmnisse zu identifizieren und Vorschläge für eine Weiterentwicklung des Rechtsrahmens zu entwickeln.

Die Gruppe Energiewenderecht befasst sich unter anderem mit rechtlichen Fragestellungen

  • des Ausbaus der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern (Förderrecht & Planungsrecht),
  • der Sektorenkopplung,
  • der Energiespeicherung,
  • der Systemintegration erneuerbaren Energieträger,
  • der Wärmewende,
  • der Verkehrswende (z.B. Wasserstoff- und Elektromobilität),
  • der Energieeinsparung,
  • der Digitalisierung der Energiewende (Regulierungsrecht, Mess- und Eichrecht, Datenschutzrecht)
  • innovativer Energieversorgungs- und vermarktungskonzepte sowie
  • des europa- und völkerrechtlichen Rechtsrahmen für die Transformation des Energiesystems.

Veröffentlichungen

  • I. Hoffmann (2021): Erneuerbare- und Bürgerenergiegemeinschaften im EU-Winterpaket – who is who? EnWZ 2021, S. 299 - 305.
  • Ilka Hoffmann und Christine Brandstätt, Energiegemeinschaften im EU-Winterpaket, Schriftenreihe interdisziplinäre Energieforschung des ITE, Heft 4, Juni 2021
  • C. Buchmüller / M. Hemmert-Halswick, Peer-To-Peer-Energielieferungen in Quartieren. In: Forschungsberichte zum Energiesystem X.0. Intelligente und effiziente Vernetzung von Energieerzeugern und -verbrauchern auf  Quartiersebene. Studienreihe und Ergebnisbericht NEW 4.0. Nr. 1 / 2021. EKSH, Kiel, S. 5 – 24.
  • C. Buchmüller, Die Rolle synthetischer Kraftstoffe in Energie- und Verkehrswende, in: Rodi (Hrsg.), Klimaschutzrecht, 2021, im Erscheinen
  • C. Buchmüller / M. Hemmert-Halswick, Infrastruktur (für synthetische Kraft- und Brennstoffe), in: Rodi (Hrsg.), Klimaschutzrecht, 2021, im Erscheinen
  • M. Hemmert-Halswick / S. Freitag, Wasserstoff-Update im EEG 2021: Abkehr von der doppelten Branchenzugehörigkeit bei der besonderen Ausgleichsregelung, EWeRK 1/2021, im Erscheinen
  • C. Buchmüller, Die energie- und regulierungsrechtlichen Baustellen auf dem Weg zur Wasserstoffwirtschaft, ZUR 2021, im Erscheinen
  • C. Buchmüller / M. Hemmert-Halswick, Zur Verfassungskonformität einer (landes)gesetzlichen Solarpflicht, ZNER 1/2021, im Erscheinen (mit Maximilian Hemmert-Halswick)
  • C. Buchmüller, I. Hoffmann, J. Schäfer, „Einbindung von Wärmeverbrauchern in grüne Wärmenetze – Kommunale Steuerungsinstrumente“, Kurzstudie im Projekt QUARREE100, Heide, April 2020
  • C. Buchmüller / P. Knebel, Power-to-Cool - Wege der Dekarbonisierung der Energieversorgung für Kühlzwecke, Vorstudie gefördert von der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein, November 2020
  • M. Hemmert-Halswick, Umfang des Übereignungsanspruchs aus § 46 Abs. 2 EnWG, Anmerkung zu BGH (Kartellsenat), Urteil vom 7.4.2020, Az. EnZR 75/18, EWeRK 2020, 220-223
  • C. Buchmüller, Gesetzliche Grundlagen - Der Katalysator für die deutsche Energiewende, in: Meier/Rietz, Projektmanagement für die Windenergie, 1. Aufl. 2019, S. 27 - 45
  • C. Buchmüller / S. Wilms / M. Kalis, Der Rechtsrahmen für die Vermarktung von grünem Wasserstoff, ZNER 3/2019, S. 194 – 204
  • Buchmüller, Christian, Zu den Voraussetzungen der Kundenanlage nach § 3 Nummer 24a EnWG und ihrer Bedeutung für Quartierskonzepte, Anmerkung zu OLG Düsseldorf, Beschluss vom 13.06.2018, Az. VI-3 Kart 48/17, EWeRK 5/2018, S. 172 - 184
  • Buchmüller, Christian, Plattformökonomie und Blockchain-Technologie – Neue Impulse für die Peer-to-Peer-Lieferung von Ökostrom?, EWeRK 4/2018, S. 117 - 125
  • Buchmüller, Christian / Gehlert, Gunther / Schütt, Reiner, Schwimmbäder als zuschaltbare Lasten nach § 13 EnWG, Studie im Auftrag der Gesellschaft für Energie- und Klimaschutz Schleswig-Holstein, Fachhochschule Westküste, 2. November 2017
  • Buchmüller, Christian, Die Privilegierung von "Scheibenpachtmodellen" im EEG 2017“, ZNER 1/2017, S. 18 – 23
  • Buchmüller, Christian / Hennig, Bettina, Zuschaltbare Lasten, Innovationsausschreibungen, Experimentierklauseln und vieles mehr – Die Entstehung eines Rechtsrahmens für die Sektorkopplung?, ZNER 5/2016, S. 384 – 391
  • Buchmüller, Christian, Regionale Grünstromkennzeichnung – ein neues Geschäftsfeld für Stromversorger?, EWeRK 5/2016, S. 301 – 306

Vorträge

  • C. Kisker, Update zum Delegierten Rechtsakt zur Definition von grünem Wasserstoff nach Art. 27 Abs. 3 RED II, Landeskompetenzzentrum Wasserstoffforschung Schleswig-Holstein, Webinar HY.SH Lunch-Break, 2. Juni 2022
  • C. Buchmüller, Von der Energiekrise zur Energiewende, Impulsvortrag beim Norderstedter Zukunftsdialog, Online-Veranstaltung, 18. Mai 2022
  • C. Buchmüller, Aktuelle Entwicklungen im Rechtsrahmen für grünen Wasserstoff, Landeskompetenzzentrum Wasserstoffforschung Schleswig-Holstein, Webinar HY.SH Lunch-Break, 18. Mai 2022
  • C. Buchmüller, Regulatorische Rahmenbedingungen einer Wasserstoffwirtschaft, Wasserstoff-Beirat des Kreises Dithmarschen, 16. Mai 2022 in Heide
  • C. Buchmüller, Gewaltenteilung – Die Macht der Dritten Gewalt im Kontext von Klimaklagen, Folge 4 des Podcasts WindWeitblick des Bundesverband Windenergie e.V., Mai 2022
  • I. Hoffmann, Energiegemeinschaften made in Europe – hierzulande unbekannt?, Future Energies Science Match 2021, 01. Dezember 2021
  • C. Kisker, Flugscham ade? Kommt jetzt das grüne Kerosin?, Future Energies Science Match 2021, 01. Dezember 2021
  • I. Hoffmann, Einbindung von Wärmeverbrauchern in grüne Wärmenetze – Kommunale Steuerungselemente, Online-Seminar „Wissenschaftliche Weiterbildung CAU Kiel: Wärmeplanung, Gebäudetechnik und oberflächennahe Geothermie incl. untertägige Wärmespeicher für eine intensivierte Umsetzung der Wärmewende“, 25. November 2021
  • C. Buchmüller, Erfahrungen beim Projekt WESTKÜSTE100, WAB e.V., Legal Offshore Day 2021, 03. November 2021 in Hamburg
  • I. Hoffmann, Energiegemeinschaften im EU-Winterpaket – Neue Chancen für Quartiere?, NEQ Talk 4: Entwicklung einer nachhaltigen und wirtschaftlichen Energieversorgung für Städte und Kommunen am Forschungskolleg „Nachhaltige Energiesysteme im Quartier“ der Universität Duisburg-Essen, 28. Oktober 2021
  • I. Hoffmann, Möglichkeiten für Kommunen die klimafreundliche Wärmeversorgung voranzubringen, 22. EKI-Fachforum: „Klimafreundliche Wärmeversorgung - Gestaltungsmöglichkeiten für Kommunale Akteure“, 26. Oktober 2021
  • M. Hemmert-Halswick, Peer-to-Peer-Energielieferungen in Quartieren – Rechtliche Rahmenbedingungen, watt_2.0-Forum „Ökonomie meets Ökologie“ auf der HUSUM Wind 2021, 14. September 2021
  • M. Hemmert-Halswick, Rechtsrahmen für Errichtung und Betrieb von Großwärmepumpen, 21. EKI-Fachforum: „Großwärmepumpen – Projekte und Potenziale in Schleswig-Holstein“, 09. Juni 2021
  • C. Buchmüller, Geschäftsmodelle der Zukunft: Peer-to-Peer, Plattformen & Co. - die rechtliche Perspektive, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Online-Seminar „Wissen Strommarkt - Chancen & Herausforderungen für Energiegemeinschaften“, 8. Juni 2021
  • C. Buchmüller, Peer-to-Peer-Energielieferungen in Quartieren - Rechtliche Rahmenbedingungen, EKSH, Webinar „Digitalisierung der Energiewende“, 6. Mai 2021
  • C. Buchmüller, Wasserstoff und klimaneutrale Gase - Anforderungen an Infrastrukturregulierung und neue Marktmodelle, Vorstandsworkshop „Wasserstoff und klimaneutrale Gase“ der BDEW-Landesgruppe Nord, 31. März 2021
  • C. Buchmüller, Energie- und Regulierungsrecht für Wasserstoff - Status Quo und Handlungsbedarf, H2.0-Konferenz 2020, 12. November 2020 in Husum
  • C. Buchmüller, Energie- und regulierungsrechtliche Rahmenbedingungen der Wasserstoffwirtschaft, Tagung „Grüner Wasserstoff im Recht“, Verein für Infrastrukturrecht, 5. November 2020 in Bremen