Jetzt für das Wintersemester bewerben: 30.04. bis 15.07.2019

NESTrail: Smart Region 2.0

Smart Region 2.0 soll am Beispiel der Fachhochschule Westküste als Liegenschaft die Weiterentwicklung innovativer intelligenter Energieinfrastrukturen aufzeigen. Forschungsarbeiten verbunden mit Transferaktivitäten sollen zeigen, dass und in welcher Weise sich die Energieverbräuche und CO2-Äquivalente in einer Liegenschaft durch den Betrieb der eingesetzten Komponenten deutlich reduzieren lassen. Es soll eine Demonstrationsplattform entstehen, die es weiteren Einheiten wie öffentlichen Liegenschaften, landwirtschaftlichen und gewerblichen Betrieben, Privathaushalten und Verbünden wie Kommunen oder Wohnquartieren ermöglicht, ihre Energieversorgung und ihre Energieflüsse zu planen und zu optimieren. Dazu wird ein Lehr- und Ausstellungsgebäude aufgebaut, erweitert, in Betrieb genommen und optimiert.

Team

NameFunktionE-MailTelefon
Weiss, Karina Projektorganisation und Transferweiss(at)fh-westkueste.de +49 (0) 481 8555-349
Brütt, JanekProjektingenieurbruett(at)fh-westkueste.de +49 (0) 481 8555-630
Gehlert, Gunther, Prof. Dr.Fachgebiet Gebäude- und Umwelttechnikgehlert(at)fh-westkueste.de+49 (0) 481 8555-380
Hildebrandt, HenningLehrkraft für besondere Aufgabenhildebrandt(at)fh-westkueste.de +49 (0) 481 8555-385
Huusmann, StefanProjektingenieurhuusmann(at)fh-westkueste.de +49 (0) 481 8555-352
Opel, Oliver, Prof. Dr.Energetische Optimierung von Gebäudenopel(at)fh-westkueste.de +49 (0) 481 8555-375
Schütt, Reiner, Prof. Dr.Projektleitungschuett(at)fh-westkueste.de +49 (0) 481 8555-350

[+] Projekt NESTrail: Smart Region 2.0

NEStrail: Smart Region 2.0 ist ein Projekt innerhalb des Konzepts Northern Energy & Sustainability Trail (NESTrail) zur Entwicklung innovativer intelligenter Energieinfrastruktur. Es ist im Jahr 2017 gestartet, um zukunftsweisende Lösungen zur optimalen Nutzung erneuerbarer Energien in Liegenschaften aufzubauen.

Ziel des Projektes ist  die Weiterentwicklung innovativer intelligenter Energieinfrastrukturen auf Basis der bisherigen Erfahrungen mit der Smart Region Pellworm.

Das Projekt wird von der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH im Landesprogramm Wirtschaft – Förderperiode 2014-2020 gefördert. 

An der Fachhochschule Westküste wird ein Lehr- und Ausstellungsgebäude aufgebaut, erweitert, in Betrieb genommen und optimiert, um auf dieser Demonstrationsplattform weiteren Einheiten, wie öffentlichen Liegenschaften, landwirtschaftlichen und gewerblichen Betrieben, Privathaushalten, Verbünden wie Kommunen oder Wohnquartieren, ihre Energieversorgung und Energieflüsse zu planen und zu optimieren.

Das Projekt soll wertvolle Erkenntnisse über den praktischen Betrieb intelligenter Energieinfrastruktur und die Vor-Ort-Verwertung von Strom aus Erneuerbaren Energien bringen, um repräsentative Aussagen zu Energieverbrauch, Energieeinsparung, Autarkiegrad und ökologischem Fußabdruck zu ermöglichen. Durch die Verknüpfung dezentraler Erzeugungsanlagen mit modernen Speichertechnologien und einem intelligenten Gebäudemanagement werden neue Impulse zur Nutzung erneuerbarer Energien gesetzt.

[+] Projektinhalte

  • Aufbau, Inbetriebnahme, Betrieb eines Lehr- und Ausstellungsgebäudes auf dem Gelände der Fachhochschule Westküste
  • Optimierung der Energieflüsse und -versorgung für öffentliche Liegenschaften, landwirtschaftliche und gewerbliche Betriebe, Privathaushalte und Verbünde wie Kommunen oder Wohnquartiere
  • Analyse des Transformationsprozess zur Akzeptanz, Transparenz und Teilhabe der gesellschaftlich relevanten Gruppen

[+] Lehr- und Ausstellungsgebäude

Im Rahmen des Projekts „NESTrail: Smart Region 2.0“ wird ein Lehr- und Ausstellungsgebäude am Standort der FH Westküste in Heide aufgebaut, erweitert, in Betrieb genommen und optimiert.

Derzeit befindet sich das Lehr- und Ausstellungsgebäude im Aufbau.

[+] Presse / Regionale Beiträge

Studiengruppe aus Wien besucht die FH Westküste


Energiestandort Heide (Quelle: nordzuwort)

Welche Entwicklungen im Bereich der Erneuerbaren Energien nehmen am Standort Heide Gestalt an und welchen praktischen Herausforderungen stellt sich die Region Westküste dabei aktuell?

Mit diesen Fragen war eine Delegation internationaler Studierender auf Vermittlung der Entwicklungsagentur Region Heide an die Fachhochschule Westküste gekommen. Im Gespräch mit Dipl.-Ing. Volker Köhne, Geschäftsführer des Instituts für die Transformation des Energiesystems (ITE) der FH  Westküste, informierten sich die Besucherinnen und Besucher dann über die Entwicklungen im Bereich Wasserstofftechnologie, die Bestrebungen zur Umrüstung der Energieversorgung des Rüsdorfer Kamps durch das Projekt QUARREE 100 sowie das Projekt KEROSyN 100, in dem grünes Kerosin für den Hamburg Airport aus EE-Strom erzeugt werden soll. Auf besonderes Interesse stieß zudem die Einbindung des Energiestandorts Heide in einen größeren Kontext und die Diskussion von Fragen europäischer Energiemärkte etwa anhand des Nordlinks nach Norwegen oder des Stromaustausches mit Österreich.

Im Abschluss das Gespräch nahmen die Gäste noch die Gelegenheit wahr, sich im Lehr- und Ausstellungsgebäude der FH Westküste  Innovationen im Bereich der Gebäudetechnik anzuschauen, bevor sie zur nächsten Station ihrer Studienreise aufbrachen.

Die Besucherinnen und Besucher studieren im internationalen Master-Studienprogramm „Renewable Energy Systems“, das von der TU Wien in Kooperation mit dem Energiepark Bruck/Leitha durchgeführt wird. Für das Programm qualifizierten sich die Studierenden durch einen akademischen Abschluss und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung.

Grüner Strom vom Campus –

Einweihung von E-Ladesäulen an der Fachhochschule Westküste

Das Elektroauto betanken und gleichzeitig erleben, wie der Strom dafür entsteht? Das geht ab sofort an den beiden neuen Ladesäulen der Fachhochschule Westküste. Diese sind neuer Bestandteil des Energieparks der Heider Hochschule, welcher auch den grünen Strom für die Fahrzeuge produziert. Im zugehörigen Lehr- und Ausstellungsgebäude kann man dann während der Ladezeit erfahren, was zwischen Windenergieanlage und Fahrzeug so alles passiert.

Die Inbetriebnahme wird am Donnerstag, den 20.09.2018, erfolgen. Beide Ladesäulen enthalten jeweils zwei Ladepunkte und können so bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig laden. Der Kunde schließt einen Autostromvertrag mit den Stadtwerken Heide oder hat einen Vertrag mit einem anderen Energieversorger. Er hat auch die Möglichkeit, per Kreditkarte oder PayPal zu laden.

Die Ladesäulen sind das Ergebnis einer Kooperation der FH Westküste mit den Heider Stadtwerken. Gefördert durch die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen haben sich die Projektpartner das Ziel gesetzt, über die neuen Ladesäulen die Verbreitung von Elektrofahrzeugen zu unterstützen. Für die Beteiligten ist Elektromobilität, die aus erneuerbaren Energien gespeist wird, ein wesentlicher Bestandteil, den Verkehr klimafreundlicher zu gestalten.

[+] Abschlussarbeiten

Bachelorarbeiten:

  1. Corrigeux, M., „Tunable White – Innovatives Beleuchtungskonzept für das neue Lehr- und Ausstellungsgebäude der FH Westküste“, Fachhochschule Westküste (FHW), Heide, 2019
  2. Heuner, M., „Betrachtung der Raumluftparameter für die thermische Konditionierung des neuen Lehr- und Ausstellungsgebäudes der FH Westküste“, Fachhochschule Westküste (FHW), Heide, 2019

Aktuelles

Wir haben uns mit unserem Projekt für den Nachhaltigkeitspreis Schleswig-Holstein 2019 beworben!